Waschtisch und Spiegel

Für unser Gäste-WC hatten wir uns von Anfang an einen Waschtisch unter dem Waschbecken gewünscht. Dieser sollte Abstellmöglichkeiten und Stauraum bieten und den Raum auch optisch etwas aufwerten. Die Möbelhäuser und Badausstellungen in der Umgebung haben viele Optionen im Angebot, leider hängen dort an den schönen Stücken auch schnell vierstellige Preisschilder. Dass es schön aber auch deutlich günstiger geht, zeigen diverse Selbstbaulösungen im Internet, z.B. bei Wir bauen unser Haus oder Wir bauen mit Bittermann & Weiss.

Ausgangssituation: Ein einsames Waschbecken

Unser fertiger Waschtisch besteht aus den folgenden Komponenten:

Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden:

Fertiger Waschtisch

Zwei Punkte mussten bereits während der Bauphase bedacht werden: Die Konsolenträger werden in der Wand verschraubt. Dafür darf natürlich hinter den Trägern kein Kabel oder Rohr verlaufen. Da hinter dem Waschbecken ein Schacht für Elektroleitungen verlaufen sollte, mussten wir hier schon bei der Planung aufpassen.

Waschbeckenwand

Das hat aber soweit ganz gut geklappt. Der zweite Punkt war das Waschbecken. Dieses haben wir mit geschliffener Unterseite bestellt, so ist gewährleistet, dass es auch eben auf der Platte aufliegt.

Die Montage der gesamten Konstruktion wurde dann doch noch recht fummelig. Die Konsolenträger wurden mit Maschinenschrauben und passenden Messingdübeln geliefert. Die Dübel waren allerdings so kurz, dass sie sich hauptsächlich in Fliesen und Putz festgehalten hätten – der Bauherr hat dann lieber passende Dübel und Schrauben für die Hohlziegel besorgt.

Mitgelieferte (oben) und verwendete Schrauben (unten)

Die Konsolenträger haben verstellbare Auflager für die Waschtischplatte und so konnte die Platte relativ einfach ausgerichtet werden. Der Sanitärinstallateur hatte uns noch den Tipp gegeben, das Waschbecken langsam bis auf die Platte abzusenken und so haben wir es auch gemacht. Das Waschbecken liegt jetzt fast auf der Platte auf, allerdings wird die Hauptlast noch von den Wandankern getragen.

Montage und Ausrichtung der Waschtischplatte

Der Unterschrank wird eigentlich an der Wand befestigt, allerdings war auf der linken Seite der Elektroschacht, so dass wir uns eine andere Lösung einfallen lassen mussten. Wir haben dann eine Leiste von unten unter die Waschtischplatte geschraubt und den Schrank daran befestigt.

Leiste für die Waschtischbefestigung

Verschraubung des Schränkchens an der Leiste

Um das Projekt „Gäste-WC“ abzuschließen, haben wir noch einen großen maßgefertigten Spiegel gekauft. Dieser ist genau so breit wie der Waschtisch und wertet das WC noch einmal deutlich auf. SO gefällt es uns jetzt sehr gut!

Fertiger Waschtisch mit Spiegel

Restarbeiten der Handwerker

Seit dem Freitag vor unserem Umzug wurden noch einige Handwerkerarbeiten durchgeführt, die wir natürlich nicht unter den Tisch fallen lassen wollen.

Parkett

Am Tag vor unserem Umzug haben wir den Fußboden noch einmal einölen lassen. Diese maschinelle Erstbehandlung war uns vom Händler empfohlen worden, damit der Fußboden lange schön aussieht. Da wir erst in der Woche vor dem Umzug mit dem Verlegen fertig geworden sind, kam auch der Termin für die Behandlung sehr kurzfristig.

Parkett

Parkett

Vielen Dank an die Firma S., die noch so kurzfristig umdisponiert hat um uns zwischen zu schieben!

Treppenstufen

Eigentlich sollten die Treppenstufen am Tag vor unserem Umzug ausgetauscht werden. Insbesondere die Bauherrin war wenig begeistert davon, in das Haus mit den unschönen, dreckigen und vor allem schlecht zu begehenden Bautreppenstufen (zurechgesägt aus alten Schalbrettern) einzuziehen. Da aber die Fußbodenbehandlung dazwischen kam, mussten wir den Termin kurzfristig auf den Montag nach unserem Umzug verschieben.

Handwerkszeug für den Treppenstufeneinbau

Handwerkszeug für den Treppenstufeneinbau

Im Nachhinein hat sich dieser Umstand jedoch als sehr glücklich herausgestellt! Niemand musste Rücksicht auf neue Treppenstufen nehmen, und so konnte z.B. auch der sehr schwere und unhandliche Gefrierschrank beim Transport in den Keller auf den Stufen kurz abgestellt werden ohne Macken in den neuen Stufen zu hinterlassen.

Treppe

Treppe

Die Stufen laufen bis in die Fensterniesche hinein

Die Stufen laufen bis in die Fensterniesche hinein

Bei den Treppenstufen sind wir bei der Standardausführung in Buche geblieben. Eiche hätte uns zwar noch etwas besser gefallen und auch besser zum Parkett gepasst, aber der Aufpreis war einfach zu hoch. Durch die leichte Holzstruktur wirken die Treppenstufen auch nicht langweilig und sie gefallen uns gut so. Die Treppe lässt sich auch sehr gut gehen. DIe Durchgangsbreite ist mit 88cm nicht gerade üppig, aber absolut ausreichend.

Übergang vom Parkett zur Treppe im Obergeschoss

Übergang vom Parkett zur Treppe im Obergeschoss

Schiebetür

Unsere Schiebetür zwischen Flur und Küche wurde auch erst nach dem Umzug eingebaut. MIt Optik und Funktion sind wir wirklich zufrieden!

Schiebetür "Lamelle"

Schiebetür „Lamelle“

Führungsschiene mit Dämpfung in beiden Endpositionen

Führungsschiene mit Dämpfung in beiden Endpositionen

Und nach anfänglichen Schwierigkeiten bekommt der kleine Bauleiter die Tür inzwischen auch ohne große Probleme auf.

Haustür

Im Bereich der Haustür waren noch zwei kleine Restarbeiten zu erledigen: Der Putz wurde bis an den Türrahmen angearbeitet und die Bodenplatte mit Dachpappe gegen Feuchtigkeit geschützt.

Putzanschluss an den Rahmen der Haustür

Putzanschluss an den Rahmen der Haustür

Bodenplatte im Eingangsbereich abgedichtet

Bodenplatte im Eingangsbereich abgedichtet

Ausführungsdetail

Ausführungsdetail

Offene Punkte

Der Sanitärinstallateur war bereits einmal da weil die Heizung in „Kind 1“ nicht funktioniert hat. Diese arbeitet jetzt auch problemlos, allerdings muss die gesamte Heizungsanlage noch feinjustiert werden. Außerdem wird noch ein Eckventil im Bad ausgetauscht sowie Papierrollen- und WC-Bürstenhalter montiert.

Außerdem wurde die Öffnung für die Kaminzuluft wenig fachmännisch mit einem Lüftungsgitter versehen, hier muss ebenfalls noch einmal nachgearbeitet werden.

Wir sind aber zuversichtlich, dass diese Kleinigkeiten bis zur offiziellen Hausübergabe Ende März auch erledigt sein werden!

Und dann haben wir selbst noch jede Menge Kleinigkeiten und nicht ganz so kleine Dinge zu erledigen…

Baufortschritt KW6

Aufgrund von Krankheit gab es vergleichsweise wenig Baufortschritt und auch der Wochenrückblick fällt etwas schlanker aus:

Lampen und Rauchmelder warten auf ihre Montage

Lampen und Rauchmelder warten auf ihre Montage …

und die 6W Spots von LEDON machen ein wirklich schönes Licht.

… und die 6W Spots von LEDON machen ein wirklich schönes Licht.

Zu viert sind sie genau richtig im Flur. Mit der grünen Wand sind die Malerarbeiten jetzt auch abgeschlossen.

Zu viert sind sie genau richtig im Flur. Mit der grünen Wand sind die Malerarbeiten jetzt auch abgeschlossen.

Die Treppe wurde zwei Mal in RAL7016 lackiert (natürlich ohne Stufen) ...

Die Treppe wurde zwei Mal in RAL7016 lackiert (natürlich ohne Stufen) …

... und sieht schon deutlich fertiger aus als vorher. Jetzt müssen nur noch die wackeligen Baustufen verschwinden...!

… und sieht schon deutlich fertiger aus als vorher. Jetzt müssen nur noch die wackeligen Baustufen verschwinden…!

Waschbecken (Duravit Vero in 60cm) und Armatur (Grohe Lineare) wurden im Gäste WC ...

Waschbecken (Duravit Vero in 60cm) und Armatur (Grohe Lineare) wurden im Gäste WC …

... und im Bad (hier in 70cm und mit Lineare in groß) installiert.

… und im Bad (hier in 70cm und mit Lineare in groß) installiert.

Papierrollenhalter und WC Bürste warten noch auf ihre Montage.

Papierrollenhalter und WC Bürste warten noch auf ihre Montage.

Die Türen warten ebenfalls auf ihre Montage am Montag...

Die Türen warten ebenfalls auf ihre Montage am Montag…

... und gefallen uns immer noch sehr gut!

… und gefallen uns immer noch sehr gut!

Im Flur...

Im Flur…

... und in der Ankleide (hier ohne Trennfuge) wurde auch noch Parkett verlegt.

… und in der Ankleide (hier ohne Trennfuge) wurde auch noch Parkett verlegt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten die Fußleisten auch montiert werden...

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten die Fußleisten auch montiert werden…

... die Klebung mit Montagekleber (Sista M530) ...

… die Klebung mit Montagekleber (Sista M530) …

... hält dank ausgeklügelter Klemmtechnik auch sehr gut.

… hält dank ausgeklügelter Klemmtechnik auch sehr gut.

Fertig!

Fertig!

Die teilweise recht stufigen Parkettfugen...

Die teilweise recht stufigen Parkettfugen…

... wurden mit geeignetem Handwerkzeug und weniger geeigneten Sägeblättern (steht Fein drauf, hält von zwölf bis Mittag) ...

… wurden mit geeignetem Handwerkzeug und weniger geeigneten Sägeblättern (steht Fein drauf, hält von zwölf bis Mittag) …

... begradigt ...

… begradigt …

... und mir Kork verfüllt.

… und mir Kork verfüllt.

Fertig!

Fertig!

Noch 6 Tage bis zum Umzug!

Zeitraffer

Am vergangenen Mittwoch hat der Bauherr einmal ein Zeitraffervideo von einem Arbeitstag auf der Baustelle gemacht.

Vorsicht Aufnahme!

Vorsicht Aufnahme!

Zu sehen sind: 2 Elektriker, 2 Sanitärinstallateure, 1 Kaminlieferant, S., U. und der Bauherr.

Glücklicherweise war es ein sehr aktiver Tag auf der Baustelle, aber so gibt es wenigstens ordentlich was zu sehen :-)

Handwerkerendspurt

Unsere Handwerker befinden sich im Endspurt, in zwei Wochen wollen wir einziehen!

Elektro

Die Elektriker haben weitere Restarbeiten erledigt. Die Netzwerkkabel waren leider nicht beschriftet gewesen und der Azubi hat die Zuordnung nachgeholt. Die Sat Kabel wurden ebenfalls angeschlossen und jede Dose durchgemessen. Läuft alles :) Als letztes sollten noch die Abdeckungen für Schalter und Steckdosen montiert werden, hier haben die Bauherren allerdings noch ein wenig nachzuarbeiten. Bei vielen Dosen wurde zu großzügig abgeklebt, so dass nochmal mit dem Pinsel nachgearbeitet werden muss.

Handwerkszeug der Elektriker

Handwerkszeug der Elektriker

Netzwerksteckdosen wurden nummeriert ...

Netzwerksteckdosen wurden nummeriert …

... und Abdeckungen montiert.

… und Abdeckungen montiert.

Verteiler ist fertig ...

Verteiler ist fertig …

... und SAT funktioniert auch.

… und SAT funktioniert auch.

Sanitär

Die Sanitärinstallateure haben ebenfalls mit der Endinstallation begonnen. Als der Bauherr sie zum ersten Mal auf der Baustelle traf, hatten sie gerade das falsche Waschbecken an die Wand gehängt… Die richtigen Becken sollen aber Anfang nächster Woche eintreffen, das andere Becken war aus Versehen geliefert worden. Ansonsten wurden schon fast alle Sachen montiert, nur mit dem Badheizkörper haben sie freudlicherweise noch gewartet, damit wir das Bad erst streichen konnten.

Toiletten, ...

Toiletten, …

... Dusch- und ...

… Dusch- und …

... Badewannenarmaturen wurden installiert ...

… Badewannenarmaturen wurden installiert …

... und die Wasserhähne liegen ebenfalls schon bereit.

… und die Wasserhähne liegen ebenfalls schon bereit.

Die Heizungsventile wurden ebenfalls montiert, allerdings muss wohl noch etwas nachjustiert werden, da die Temperaturen in den Zimmern recht unterschiedlich sind.

Heizkreisverteiler fertig verkabelt

Heizkreisverteiler fertig verkabelt

Die Zu- und Abluftventile wurden ebenfalls auf die Rohre gesteckt. Leider gewinnen insbesondere die Auslässe keinen Designpreis, aber wie sagt man so schön, „form follows function“.

Zuluft

Zuluft

Abluft

Abluft

Der letzte große offene Punkt ist das warme Wasser. Irgendwas stimmt mit dem Fühler an der Solaranlage nicht und bisher hat das Wasser im Tank noch Raumtemperatur. Aber wir sind zuversichtlich, dass sie das auch gut in den Griff bekommen.

Innenleben der Steuereinheit für die (Warmwasser) Solaranlage auf dem Dach

Innenleben der Steuereinheit für die (Warmwasser) Solaranlage auf dem Dach

Fliesen

Der Fliesenleger war Dienstag noch einmal da und hat ein paar Kleinigkeiten erledigt. Die Wandfliesen waren nachgeliefert worden, so dass er die Dachschräge und die Oberseite der Duschabtrennung im Obergeschoss noch fliesen konnte.

Auf den Bildern sieht man auch ganz gut, wie komplex die Geometrie des Duschbereichs ist. Leichte Toleranzen in der Ausführung von Mauerwerk, Dachstuhl und Trockenbau führen direkt zu schrägen Kanten, die irgendwie mit den Fliesen kaschiert werden müssen. Wir finden, dass die Situation insgesamt gut gelöst wurden. Wenn jetzt noch die Kunststoffabschlussschiene an der Oberseite der Duschwand gerade wäre…

Fliesen an der Dachschräge

Fliesen an der Dachschräge

Schwierig zu lösen...

Schwierig zu lösen…

Fliesen auf der Duschabtrennung

Fliesen auf der Duschabtrennung

Die fertige Ablagenische in der Dusche im OG

Die fertige Ablagenische in der Dusche im OG

Nicht zufrieden sind wir hingegen mit der zu viel aufgebrachten Abdichtungsmasse auf den verputzten Wänden. Diese gummiartige Beschichtung lässt sich nicht abschleifen und beim abschaben leidet der Putz. Kleine Stellen können gespachtelt werden, für die große Wand müssen wir allerdings noch eine Lösung finden (lassen).

Überstrichene Abdichtung (1)

Überstrichene Abdichtung (1)

Überstrichene Abdichtung (2)

Überstrichene Abdichtung (2)

Badausstattung

Letzter offener Punkt auf der Ausstattungsliste unseres Hauses waren die Bäder, rechtzeitig zum Beginn der Fliesenarbeiten und dem Einbau der Badewanne haben wir uns aber auch endlich entschieden.

In der Grundausstattung unserer Baufirma waren Keramag Renova Nr. 1 Waschbecken und WCs, eine Kaldewei Badewanne und Grohe Unterputzarmaturen (Eurodisc oder -style) enthalten. Die bodentiefen Duschen hatten wir bereits von Anfang an eingeplant.

Die erste Bemusterung lief nun nach einem recht interessanten Schema ab: Man trifft sich in der Badausstellung mit dem Sanitärinstallateur und einem Berater von der Ausstellung und geht erstmal den Standard durch. In der Ausstellung gibt es ca. 30 Beispielbäder zur Inspiration, leider war das Standardwaschbecken in keinem Bad installiert, aber man konnte uns immerhin ein Exemplar zeigen. Dann sind wir einmal durch die Ausstellung gegangen und haben geschaut was uns gefällt (das nicht, das nicht, das nicht, das, das nicht, das nicht…) und hatten recht schnell ein paar Favoriten. Hier muss man allerdings auch etwas auf den Preis achten, ganz schnell hat man sich einen mittleren vierstelligen Aufpreis eingehandelt…

Das Glück von Bauherrin und Bauherr ist auch, dass sie beide einen ähnlichen Geschmack haben. Nicht auszudenken, wie schwer alle Entscheidungen in Sachen Haus wären, wenn man einen deutlich unterschiedlichen Geschmack hat! Da wird dann das Hauptbad von IHR im Landhausstil bemustert und dafür darf ER das Gäste-WC in Borussia-Schwarz-Gelb ausstatten…

Die genauen Preise der ausgewählten Gegenstände erhielten wir leider erst nach der Bemusterung in einem Angebot. Man bekommt zwar keine Einzelpreise (wie es z.B. die Baufirma macht), dafür aber sinnvolle Komplettpreise. So gab es z.B. einen Aufpreis für die Regendusche, inklusive Thermostat, Duschkopf, Montage, etc. Immerhin konnten Sanitärinstallateur und Berater in der Ausstellung ungefähre Preisangaben machen.

Am Ende (nach 1-2 weiteren Besuchen in der Ausstellung und weiteren Angebotsiterationen) haben wir uns für die folgenden Dinge entschieden:

Armaturen

Grohe Lineare. Die kantige Optik gefällt uns sehr gut und wird auch gut zum Rest passen. In der Dusche im Obergeschoss wird ein passender Grohe Thermostat installiert werden. Außerdem haben wir uns im Bad OG für einen größeren Wasserhahn entschieden, unter dem man z.B. auch einmal die Haare oder zur Not auch den kleinen Bauleiter waschen kann ;-) Im Gäste WC und an der Badewanne wird die Standardarmatur verbaut.

So ungefähr wird es im Bad aussehen (Duravit Vero + Grohe Lineare Large)

So ungefähr wird es im Bad aussehen (Duravit Vero + Grohe Lineare Large)

So ungefähr wird es im Gäste-WC aussehen (Duravit Vero + Grohe Lineare)

So ungefähr wird es im Gäste-WC aussehen (Duravit Vero + Grohe Lineare)

Badewannen

Kaldewei Puro. Bei Badewannen muss man sich erst einmal zwischen Stahl und Acryl entscheiden. Die Auswahl ist bei Acryl deutlich größer, jedoch kam das für uns wegen der Empfindlichkeit nicht in Frage. Bei den Stahlwannen bleiben nur Kaldewei und Bette als große Hersteller übrig, Standard wäre eine einfache Wanne von Kaldewei gewesen. Diese hat uns allerdings von der Optik her nicht gefallen, so dass wir das nächsthöhere Modell „Puro“ gewählt haben. Diese ist schön eckig und passt gut zum restlichen Bad.

Duschen

Im Erdgeschoss haben wir gegenüber dem Standard nichts verändert, hier wird eine gewöhnliche Brause installiert. Im Obergeschoss haben wir uns eine Regendusche gegönnt. In der Dachschräge wird ein Nikles Duschkopf installiert, dazu gibt es zusätzlich eine einfache Brause wie im Erdgeschoss. Beide bodentiefen Duschen enthalten breite Ablaufrinnen.

Waschbecken

Duravit Vero. Die Waschbecken sind definitiv die auffälligsten Elemente im Bad und es gibt auch am meisten Auswahl. Außerdem gibt es auch zu allen Waschbecken passende Unterschränke. Aus Interesse haben wir uns für das Waschbecken im Obergeschoss ein Unterbauschränkchen und für das Waschbecken im Erdgeschoss einen Waschtisch mit Schränkchen anbieten lassen. Die Preise waren aber so übertrieben, dass wir hiervon Abstand genommen haben. Für den Preis eines klapprigen Schränkchens kann man sich auch schon eine deutlich hochwertigere Maßanfertigung beim Tischler machen lassen. Für das Erdgeschoss werden wir jetzt wahrscheinlich etwas eigenes basteln, dazu aber später mehr. Die Duravit Vero Waschbecken passen wieder zum gradlinigen Rest der Ausstattung und liegen auch preislich im Rahmen. In beiden Bädern haben wir die Unterseite geschliffen bestellt (zur Waschtischmontage), außerdem wird das Waschbecken im Obergeschoss 70cm breit werden.

WCs

Keramag Icon. Die Keramag Icon WCs haben uns wegen der schnörkellosen Form gut gefallen. Als spülrandlose Version sollen sie sich leichter reinigen lassen und den Deckel mit Absenkautomatik finden wir auch sehr praktisch. Die Drückerplatte kommt von Geberit, für das genaue Design müssen wir uns noch entscheiden (wenn wir die Auspreisangebote dafür erhalten haben).

Der Fliesenleger wird voraussichtlich nächste Woche fertig werden und dann kann es auch schon an den Einbau gehen. Wir sind sehr gespannt und freuen uns darauf!

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Grohe.

KW49 – Zählerinstallation und mehr

Auch diese Woche machen wir wieder einen Wochenrückblick: Da es in der Woche bei den Besuchen auf der Baustelle in der Regel schon dunkel ist, schauen wir zur Zeit am Wochenende nochmal genau hin und entdecken immer wieder Neuigkeiten. Außerdem kann man bei Tageslicht einfach schönere Fotos machen.

Lüften!

Lüften!

Seitdem die Heizung läuft versuchen wir auch regelmäßig zu lüften. Im Estrich und im Putz sind noch große Mengen Wasser, die nach und nach austreten. Insbesondere an den Fenstern schlägt sich dann sehr viel Feuchtigkeit nieder, die wir immer abwischen. Wahrscheinlich wird es auch noch eine Weile dauern, bis es im Haus trockener wird…

Die Heizung läut schon mit 35°C Vorlauftemperatur

Die Heizung läut schon mit 35°C Vorlauftemperatur

Zählerinstallation

Am wichtigsten war in dieser Woche die Installation der Zähler und die Inbetriebnahme der Heizung. Heute sind auch zwei Schreiben von der EON gekommen, die uns über den Anschluss an die Grundversorgung von Strom und Gas informieren. Jetzt ist es höchste Zeit, nach einem alternativen (günstigeren) Anbieter zu suchen!

Stromzähler

Stromzähler

Strom haben wir noch nicht viel verbraucht, aber der einzige nennenswerte Verbraucher ist bisher auch nur die KWL.

Wasserzähler

Wasserzähler

Beim Wasser das gleiche Bild…

Gaszähler

Gaszähler

Dadurch, dass das Haus erstmal aufgeheizt werden musste und oft gelüftet wird, sieht es beim Gaszähler etwas anders aus: Innerhalb von drei Tagen haben wir 50m^3 Gas verbraucht! Das Schreiben der EON informiert darüber, dass ein Kubikmeter Erdgas je nach Qualität des Gases 8,4 bis 13,1kWh Heizenergie liefert. Über den genauen Umrechnungsfaktor wird man in der Jahresrechnung informiert. Also haben wir schon rund 500kWh Gas verbraucht! Wenn das so weiter geht, sind wir Ende diesen Jahres fast beim durchschnittlichen Jahresverbrauch eines Einfamilienhauses…

Kontrolliere Wohnraumlüftung (KWL)

Die KWL wurde ebenfalls aufgehängt, angeschlossen und in Betrieb genommen. Die ganzen Rohre waren in den letzten Wochen bereits vorbereitet worden, so musste nur noch das Hauptgerät aufgehängt und angeschlossen werden. Die KWL läuft auch bereits und hilft dabei, die Feuchtigkeit aus dem Haus zu bringen. Das ist aber lediglich eine Unterstützung des manuellen Lüftens, schließlich ist das Gerät für den normalen Alltag und nicht für die Haustrocknung dimensioniert.

Die KWL hängt an der Wand im Hauswirtschaftsraum.

Die KWL hängt an der Wand im Hauswirtschaftsraum.

Die dicken schwarzen Rohre sind für Zu- und Abluft, die silbernen verbinden die KWL über große Schalldämpfer mit den Verteilerkästen und von diesen Kästen aus wird die Luft durch die roten Schläuche in die einzelnen Räume geführt.

Außen wurde ein „Wetterschutzgitter WSG AF 160“ installiert. Dies ermöglicht die Platzierung von Zu- und Abluft direkt nebeneinander, die Luftstöme sollen durch die spezielle Form voneinandern getrennt werden. Wer sich genau informieren will, kann mal bei Vallox schauen.

Wetterschutzgitter an den Zu- und Abluftöffnungen

Wetterschutzgitter an den Zu- und Abluftöffnungen

Das Gitter gewinnt zwar keinen Designpreis, aber irgendwo muss die Luft ja hin. Und wenn dann noch das Carport kommt, wird es eh nicht mehr auffallen.

Wer genau hinschaut, sieht allerdings zwei dreckige Stellen unterhalb des Gitters. Vermutlich wurde die Montageleiter durch zwei dreckige Tücher abgepolstert, um den Putz zu schützen. Aber schön sieht das nicht aus…

Hausansicht

Hausansicht

Sanitär

Neben dem Start der Heizung und der Endinstallation der KWL haben die Sanitärinstallateure auch noch ein paar Kleinigkeiten erledigt:

Eckventile und Wasserhahn für die Spülmaschine

Eckventile und Wasserhahn für die Spülmaschine

Frostsicherer Außenwasserhahn

Frostsicherer Außenwasserhahn

Wasserhahn im Hauswirtschaftsraum

Wasserhahn im Hauswirtschaftsraum

Trockenbauer

Der Trockenbauer hat am Samstag (!) die Latten unter dem Dachstuhl auf die richtige Höhe gebracht. Diese müssen exakt ausgerichtet sein, damit die Rigipsplatten später auch gerade hängen. Er hat sich sehr positiv über den Dachstuhl geäußert, alles wäre sehr exakt und es waren nur kleine Anpassungen notwendig.

Die Latten wurden alle auf die richtige Höhe gebracht

Die Latten wurden alle auf die richtige Höhe gebracht

Die Latten wurden mit speziellen Schrauben montiert, die das Ausrichten sehr einfach machen: Beim Herausdrehen hebt die Schraube die Latte ein Stück an, so dass ein Spalt entsteht.

"Gerüst" des Trockenbauers

„Gerüst“ des Trockenbauers

Der Bauherr hat außerdem mit dem Trockenbauer die Installation einer kleinen Revisionsklappe in der Ankleide besprochen. Durch diese wird prinzipiell der Zugang zum Spitzboden möglich, so dass dort nach dem Rechten geschaut werden kann und eventuell nochmal Kabel nachgezogen werden können (z.B. um eine Photovoltaikanlage anzuschließen).

Dies und das

Es gab diese Woche außerdem noch Gespräche mit einem Gartenbauer und einem Carport- und Garagenhersteller und einen Besuch in der Badausstellung. Dazu aber später mehr…

Wir freuen uns, dass es auf unserem Bau so reibungslos voran geht! Die verschiedenen Gewerke arbeiten gut Hand in Hand und insgesamt läuft es wirklich problemlos. Danke!

Gas, Wasser, Strom, Telekom & Putz

… aber der Reihe nach:

Dienstag

Nachdem die Trockenbauer Montag mit Vollgas losgelegt haben, mussten sie gestern leider erstmal wieder einen Schritt zurück machen. In der Version von Montag Abend verliefen die Lüftungsrohre der KWL über den ungedämmten Dachboden, d.h. die Effektivität der Wärmerückgewinnung wäre vermindert worden und außerdem hätte sich früher oder später Kondensat und evtl. auch Schimmel in den Rohren gebildet. Um das zu verhindern, wurde das Dach nun zusätzlich noch bis zur Mittelpfette gedämmt.

Erweiterte Dämmung bis ganz oben

Erweiterte Dämmung bis ganz oben

Die Folie musste leider nochmal aufgetrennt werden...

Die Folie musste leider nochmal aufgetrennt werden…

Doppelt gedämmter Spitzboden

Doppelt gedämmter Spitzboden

Blick Richtung Osten

Blick Richtung Osten

Dafür beeindrucken die Trockenbauer weiterhin mit coolem Werkzeug ;)

Therminator

Therminator

Inzwischen wird auch sehr deutlich, wieviel Feuchtigkeit sich in unserem Haus befindet, an vielen Stellen bildet sich Kondensat.

Kondensat

Kondensat unter dem Dach

Wirklich überrascht war der Bauherr aber von der Arbeit der Maler: Sie haben nach dem Anbringen der Armierung direkt mit dem Putz weitergemacht! Eigentlich waren wir davon ausgegangen, dass die Grundierung aushärten muss, aber anscheinend kann der Putz auch direkt im Anschluss angebracht werden.

Die Giebelwand wurde hier bereits verputzt und erstahlt in schönem weiß

Die Giebelwand wurde hier bereits verputzt und erstahlt in schönem weiß

Die Tiefbauer hatten schon etwas Material für die Erschließung bereit gestellt

Die Tiefbauer hatten schon etwas Material für die Erschließung bereit gestellt

Der verwendete Putz „Stolit QS K“ ist speziell für feuchte Bedingungen von 1°C bis 15°C gemacht und ist „frühregenfest“. Also genau richtig.

Könnte auch "Stolit Paderborn" heißen ;)

Könnte auch „Stolit Paderborn“ heißen ;)

Mittwoch

Heute haben die Putzer ihr Werk vollendet und auch das Gerüst bereits mitgenommen. So konnten auch die Tiefbauer ungestört ihre Arbeiten beginnen und man kam sich nicht in die Quere.

Der Putz ist fertig und das Gerüst ist weg

Der Putz ist fertig und das Gerüst ist weg

Die Dämmung wurde unten noch mit Bitumen abgedichtet

Die Dämmung wurde unten noch mit Bitumen abgedichtet

Der Trockenbauer hat nur ein paar Kleinigkeiten erledigt, dafür war der Sanitärinstallateur vor Ort und hat die Solaranlage angeschlossen.

Die Solarthermieanlage wurde jetzt auch angeschlossen

Die Solarthermieanlage wurde jetzt auch angeschlossen

Bei dem unmotiviert rumbaumelnden Kästchen handelt es sich um einen „SP10“, einen Überspannungsschutz für den Temperaturfühler an der Solarthermieanlage. Dieser könnte z.B. bei Blitzeinschlag in der näheren Umgebung praktisch sein und den Sensor schützen.

SP10

SP10

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Anschluss an die öffentlichen Versorgungsnetze. Morgen werden wohl die Löcher in die Kellerwand gebohrt und das Haus an Gas, Wasser, Strom und Telekom angeschlossen. Bei den Nachbarn haben die Bauarbeiter erstmal das Regenwasserrohr kaputt gebaggert, aber auch sofort wieder fachmännisch repariert. Naja kann passieren…

Vorbereitungen für den Anschluss

Vorbereitungen für den Anschluss

Unter Tage wird es voll: Links Wasser- und Gasrohr, dazu das Stromkabel und dann noch das grüne Regenwasserrohr

Unter Tage wird es voll: Links Wasser- und Gasrohr, dazu das Stromkabel und dann noch das grüne Regenwasserrohr

Wir freuen uns schon darauf, alles am Wochenende mal bei Tageslicht begutachten zu dürfen. Ohne Gerüst wird unser Haus dann auch schon richtig fertig aussehen.

KW43

So wie letzten Sonntag gibt es auch diesen Sonntag von uns wieder eine Wochendokumentation. Viel ist passiert und wir sind sehr zufrieden mit dem Fortschritt der Bauarbeiten! Es macht richtig Spaß, nach einigen Tagen (jeden Tag schaffen wir zur Zeit leider nicht) wieder auf der Baustelle vorbei zu schauen und überall die kleinen und großen Veränderungen zu entdecken.

Gartenansicht :)

Gartenansicht :)

Fenster

Den Beginn der Fensterarbeiten hatte der Bauherr bereits am Dienstag protokolliert. Dann haben die Fensterbauer ein paar Tage Pause gemacht und am Freitag nochmal richtig Gas gegeben. Die Fenster sind jetzt komplett fertig eingebaut und sehen wirklich gut aus! Der Bauherr hat ein paar Fenster ausprobiert und diese liefen sehr sauber und machten einen hochwertigen Eindruck.

Das Lichtband in der Küche

Das Lichtband in der Küche

Kleines Küchenfenster

Kleines Küchenfenster

Alle Fenster wurden solide in Mauern und Fußböden verankert

Alle Fenster wurden solide in Mauern und Fußböden verankert

Abgeklebte Fensterbefestigung

Abgeklebte Fensterbefestigung

Die Fensterprofile sind übrigens Veka Softline 82 und außen sind die Fenster in RAL 7016 foliert. Das Folieren ist die günstige Möglichkeit aus den standardmäßig weißen Fenstern farbige zu machen. Es gibt natürlich auch lackierte Fenster (teilweise sogar aus Aluminium), die sind aber deutlich teurer.

Am folgenden Foto sieht man nochmal, dass die Glasfläche deutlich kleiner ist als die Maueröffnung, bei dem folgenden Beispiel entspricht die Glasfläche nur ca. 60% der Öffnungsfläche!

Großes Fenster in Kind 1

Großes Fenster in Kind 1

Rolläden und Fensterbänke wurden auch direkt montiert, so dass die Arbeiten der Fensterbauer damit eigentlich abgeschlossen sein müssten.

Fensterbänke

Fensterbänke

Rolläden

Rolläden

Das Titelbild zeigt eines von den kleinen festverglasten Unterlichtern, die wir in vielen Fenstern gewählt haben. Oft werden in Neubauten im Obergeschoss bodentiefe Fenster verwendet, diese sind uns aber zu offen und die notwendige Absturzsicherung auf der Außenwand gefällt und nicht so gut. Die jetzt gewählten Fenster sind ein Kompromiss: Die Brüstungshöhe ist ca. 50cm, dann folgt ein schmales Lichtband und das eigentliche Fenster entspricht von der Größe ungefähr einem gewöhnlichen Fenster. So hat man viel Licht, kann aber von außen auch nicht ganz so leicht in das Zimmer schauen und außerdem gibt es noch die Möglichkeit z.B. Blumen auf das Fensterbrett stellen.

Leider ist ein Fenster nicht ganz so geworden wie wir uns das vorgestellt hatten: Das kleine Fenster im Bad über der Badewanne sollte zwei Stufen zum Kippen haben – eine normale und eine weitere zum Putzen. Normales „Aufklappen“ hatten wir nicht vorgesehen, aber leider lässt es sich jetzt nur normal Kippen. Putzen kann man es so eigentlich nur von außen… Mal sehen ob sich da noch was machen lässt.

Heizung und Sanitär

Auch die Sanitärrohinstallation ist jetzt fast abgeschlossen. Die beiden Heizkreisverteiler wurden eingebaut und die Kabel für die Raumthermostate in die Verteiler geführt.

Der Heizkreisverteiler im Erdgeschoss

Der Heizkreisverteiler im Erdgeschoss

Die Ventile für die einzelnen Kreise

Die Ventile für die einzelnen Kreise

Heizkreisverteiler im Obergeschoss

Heizkreisverteiler im Obergeschoss

Im Keller laufen die Heizungsrohre (schwarz) und die Anschlussleitungen für die Solaranlage (grau) zusammen

Im Keller laufen die Heizungsrohre (schwarz) und die Anschlussleitungen für die Solaranlage (grau) zusammen

Im Erdgeschoss liegen jetzt auch einige Rohre herum

Im Erdgeschoss liegen jetzt auch einige Rohre herum

Wasserleitungen im Bad

Wasserleitungen im Bad

Im Bad haben wir eine Regendusche geplant, dafür musste das Rohr in die Dachschräge gelegt werden und dann zwischen den Sparren eine Befestigungsmöglichkeit für den Duschkopf geschaffen werden. Sieht aber auch ordentlich aus:

Sanitärinstallation für die Regendusche

Sanitärinstallation für die Regendusche

Innenputz

Für nächste Woche haben sich die Putzer angekündigt, der Innenputz steht an. Erste Vorbereitungen haben sie schon getroffen, allerdings werden die Rohbauer vorher noch die ganzen Löcher in den Wänden schließen.

Die Verputzer haben schonmal ihre Maschine bereitgestellt

Die Verputzer haben schonmal ihre Maschine bereitgestellt

Putz und Mauermörtel

Putz und Mauermörtel

Nach den Fenstern in dieser Woche ist der Innenputz eigentlich schon der nächste große Meilenstein. Danach wird das Haus innen deutlich anders wirken. Wir sind gespannt :-)

Die Fenster sind da!

Auch diese Woche wird wieder fleißig auf unserer Baustelle gearbeitet. Als der Bauherr heute um ca. 18:00 Uhr auf der Baustelle eintraf, war ein Mitarbeiter der Sanitärfirma noch bei der Arbeit.

Auch nach 18:00 Uhr war der Sanitärinstallateur noch auf der Baustelle aktiv

Nach 18:00 Uhr war der Sanitärinstallateur noch auf der Baustelle aktiv

Im Erdgeschoss wurden bereits alle Fensterrahmen eingebaut. Noch sieht das Haus dadurch nicht so viel anders aus, das wird sich wohl erst ändern, wenn auch die Scheiben installiert sind.

Hier sieht man auch schon die spätere Fensterfarbe (RAL7016 = anthrazit)

Hier sieht man auch schon die spätere Fensterfarbe (RAL7016 = anthrazit)

Im Haus stehen jetzt überall die Fenster herum und wir sind schon sehr gespannt, wie es wohl mit den Fenstern aussehen wird.

Überall standen heute Fenster und Glasscheiben herum

Überall standen heute Fenster und Glasscheiben herum

Schön großes Schlafzimmerfenster

Schön großes Schlafzimmerfenster

Fensterlager

Fensterlager

Die großen Scheiben für die feststehenden Fenster im Wohnzimmer

Die großen Scheiben für die feststehenden Fenster im Wohnzimmer

Unser kleines Küchenfenster ist sogar schon eingebaut, das kam vermutlich bereits fertig montiert. Hier will der Bauherr noch einen Fensterkontakt für die Dunstabszugshaube installieren, damit die nur bei genügend Frischluftzufuhr arbeitet. Um diese Forderung des Schornsteinfegers (ansonsten könnte die Abzugshaube die Abgase des Kaminofens in den Wohnraum saugen) kommt man nicht herum, es stört uns aber auch nicht sonderlich.

Kleines Küchenfenster

Kleines Küchenfenster

Am Ende seiner Besichtigung hat der Bauherr dann noch ein wenig mit dem anwesenden Handwerker geplaudert und man konnte auch direkt gemeinsam die Höhe des Außenwasserhahns festlegen. Dieser Punkt war nicht extra auf dem Ausführungsplan notiert, aber die Standardhöhe passt gut.

Außerdem war uns nicht ganz klar, wie das Waschbecken im WC im Erdgeschoss befestigt werden soll – dort wo die eine Befestigungsschraube hin muss, ist zur Zeit ein Installationsschacht. Aber auch hier wird sich der nette Handwerker eine Lösung überlegen, so dass unser Waschbecken sicher hängen wird.

Passendes Werkzeug um "noch schnell" den Außenwasserhand zu setzen

Passendes Werkzeug um „noch schnell“ den Außenwasserhand zu setzen

Und eine kleine Anekdote am Rande: Der Handwerker hatte auch schon von unserem Blog gehört und will demnächst mal vorbeischauen. „Hallo!“ :-)