Das Haus trocknet

Diese Woche ist außer der Trocknung von Estrich und Innenputz nicht viel passiert. Die Heizung folgt dem Estrichaufheizprogramm: Jeden Tag wurde die Vorlauftemperatur um 5° bis auf 55°C erhöht.

55°C Vorlauftemperatur!

55°C Vorlauftemperatur!

Montag und Dienstag war noch sehr viel Feuchtigkeit im Haus. Die Fenster waren alle geschlossen und entsprechend warm und feucht war es auch im Haus. Insbesondere im Obergeschoss hatte man das Gefühl in einer Sauna zu stehen, im Erdgeschoss war es noch erträglich. Das liegt vermutlich daran, dass der Keller nicht geheizt wird und er das Erdgeschoss entsprechend kühlt. Außerdem wird über die einfache Blech-Bautür eine Menge Wärmeenergie direkt entweichen. Mindestens einmal täglich konnte man aber große Mengen Kondenswasser von den Fenstern abwischen.

Seit Mittwoch haben wir zwei Fenster im Obergeschoss auf Kipp und das Klima ist deutlich angenehmer. Zusammen mit der Belüftung durch die KWL (bei 50% Leistung) scheint sich so ein gutes Raumklima einzustellen. Die Vorlauftemperatur war Mittwoch bei 55°C angekommen und es ist warm aber nicht allzu feucht. Von den Fenstern müssen wir kaum noch Feuchtigkeit abwischen. Man sieht deutlich, dass Estrich und Innenputz abtrocknen (d.h. sie werden heller).

Die Wände trocknen

Die Wände trocknen

Der Abluftverteilerkasten der KWL war den Feuchtigkeitsmengen allerdings nicht gewachsen und stand unter Wasser… Hier hat der Bauherr mal das Wasser abgelassen, aber die Schaumstoffdämmung ist total durchnässt und wird hoffentlich mit der Zeit durch den kontinuierlichen Luftstrom wieder abtrocknen.

Abtrocknende Wände im Obergeschoss

Abtrocknende Wände im Obergeschoss

Samstag hat der Bauherr ein Thermo- und Hygrometer im Obergeschoss aufgehängt, um Temperatur und Feuchtigkeit besser überprüfen zu können. Auf dem folgenden Bild sieht man den Zwischenstand bei seiner Abfahrt, die genauen Werte werden nachgereicht.

Angenehmes Raumklima :)

Angenehmes Raumklima :)

Es ist so warm, dass das Harz aus den Brettern im Obergeschoss quillt und auf den Estrich tropft :)

Harz

Harz

In der nächsten Woche plant der Elektriker die Fortsetzung seiner Arbeiten, zwischendurch schaut er immer mal vorbei und erledigt Kleinigkeiten. Im Moment ist die Endinstallation aber noch nicht eilig. Sollten wir Strom brauchen, können wir jederzeit ein Verlängerungskabel im Hauswirtschaftsraum anschließen.

Gesäuberte Steckdosen - zwei Mal Doppel-Netzwerk und einmal Doppel-Sat für die TV & Musik Ecke im Wohnzimmer

Gesäuberte Steckdosen – zwei Mal Doppel-Netzwerk und einmal Doppel-Sat für die TV & Musik Ecke im Wohnzimmer

KW49 – Zählerinstallation und mehr

Auch diese Woche machen wir wieder einen Wochenrückblick: Da es in der Woche bei den Besuchen auf der Baustelle in der Regel schon dunkel ist, schauen wir zur Zeit am Wochenende nochmal genau hin und entdecken immer wieder Neuigkeiten. Außerdem kann man bei Tageslicht einfach schönere Fotos machen.

Lüften!

Lüften!

Seitdem die Heizung läuft versuchen wir auch regelmäßig zu lüften. Im Estrich und im Putz sind noch große Mengen Wasser, die nach und nach austreten. Insbesondere an den Fenstern schlägt sich dann sehr viel Feuchtigkeit nieder, die wir immer abwischen. Wahrscheinlich wird es auch noch eine Weile dauern, bis es im Haus trockener wird…

Die Heizung läut schon mit 35°C Vorlauftemperatur

Die Heizung läut schon mit 35°C Vorlauftemperatur

Zählerinstallation

Am wichtigsten war in dieser Woche die Installation der Zähler und die Inbetriebnahme der Heizung. Heute sind auch zwei Schreiben von der EON gekommen, die uns über den Anschluss an die Grundversorgung von Strom und Gas informieren. Jetzt ist es höchste Zeit, nach einem alternativen (günstigeren) Anbieter zu suchen!

Stromzähler

Stromzähler

Strom haben wir noch nicht viel verbraucht, aber der einzige nennenswerte Verbraucher ist bisher auch nur die KWL.

Wasserzähler

Wasserzähler

Beim Wasser das gleiche Bild…

Gaszähler

Gaszähler

Dadurch, dass das Haus erstmal aufgeheizt werden musste und oft gelüftet wird, sieht es beim Gaszähler etwas anders aus: Innerhalb von drei Tagen haben wir 50m^3 Gas verbraucht! Das Schreiben der EON informiert darüber, dass ein Kubikmeter Erdgas je nach Qualität des Gases 8,4 bis 13,1kWh Heizenergie liefert. Über den genauen Umrechnungsfaktor wird man in der Jahresrechnung informiert. Also haben wir schon rund 500kWh Gas verbraucht! Wenn das so weiter geht, sind wir Ende diesen Jahres fast beim durchschnittlichen Jahresverbrauch eines Einfamilienhauses…

Kontrolliere Wohnraumlüftung (KWL)

Die KWL wurde ebenfalls aufgehängt, angeschlossen und in Betrieb genommen. Die ganzen Rohre waren in den letzten Wochen bereits vorbereitet worden, so musste nur noch das Hauptgerät aufgehängt und angeschlossen werden. Die KWL läuft auch bereits und hilft dabei, die Feuchtigkeit aus dem Haus zu bringen. Das ist aber lediglich eine Unterstützung des manuellen Lüftens, schließlich ist das Gerät für den normalen Alltag und nicht für die Haustrocknung dimensioniert.

Die KWL hängt an der Wand im Hauswirtschaftsraum.

Die KWL hängt an der Wand im Hauswirtschaftsraum.

Die dicken schwarzen Rohre sind für Zu- und Abluft, die silbernen verbinden die KWL über große Schalldämpfer mit den Verteilerkästen und von diesen Kästen aus wird die Luft durch die roten Schläuche in die einzelnen Räume geführt.

Außen wurde ein „Wetterschutzgitter WSG AF 160“ installiert. Dies ermöglicht die Platzierung von Zu- und Abluft direkt nebeneinander, die Luftstöme sollen durch die spezielle Form voneinandern getrennt werden. Wer sich genau informieren will, kann mal bei Vallox schauen.

Wetterschutzgitter an den Zu- und Abluftöffnungen

Wetterschutzgitter an den Zu- und Abluftöffnungen

Das Gitter gewinnt zwar keinen Designpreis, aber irgendwo muss die Luft ja hin. Und wenn dann noch das Carport kommt, wird es eh nicht mehr auffallen.

Wer genau hinschaut, sieht allerdings zwei dreckige Stellen unterhalb des Gitters. Vermutlich wurde die Montageleiter durch zwei dreckige Tücher abgepolstert, um den Putz zu schützen. Aber schön sieht das nicht aus…

Hausansicht

Hausansicht

Sanitär

Neben dem Start der Heizung und der Endinstallation der KWL haben die Sanitärinstallateure auch noch ein paar Kleinigkeiten erledigt:

Eckventile und Wasserhahn für die Spülmaschine

Eckventile und Wasserhahn für die Spülmaschine

Frostsicherer Außenwasserhahn

Frostsicherer Außenwasserhahn

Wasserhahn im Hauswirtschaftsraum

Wasserhahn im Hauswirtschaftsraum

Trockenbauer

Der Trockenbauer hat am Samstag (!) die Latten unter dem Dachstuhl auf die richtige Höhe gebracht. Diese müssen exakt ausgerichtet sein, damit die Rigipsplatten später auch gerade hängen. Er hat sich sehr positiv über den Dachstuhl geäußert, alles wäre sehr exakt und es waren nur kleine Anpassungen notwendig.

Die Latten wurden alle auf die richtige Höhe gebracht

Die Latten wurden alle auf die richtige Höhe gebracht

Die Latten wurden mit speziellen Schrauben montiert, die das Ausrichten sehr einfach machen: Beim Herausdrehen hebt die Schraube die Latte ein Stück an, so dass ein Spalt entsteht.

"Gerüst" des Trockenbauers

„Gerüst“ des Trockenbauers

Der Bauherr hat außerdem mit dem Trockenbauer die Installation einer kleinen Revisionsklappe in der Ankleide besprochen. Durch diese wird prinzipiell der Zugang zum Spitzboden möglich, so dass dort nach dem Rechten geschaut werden kann und eventuell nochmal Kabel nachgezogen werden können (z.B. um eine Photovoltaikanlage anzuschließen).

Dies und das

Es gab diese Woche außerdem noch Gespräche mit einem Gartenbauer und einem Carport- und Garagenhersteller und einen Besuch in der Badausstellung. Dazu aber später mehr…

Wir freuen uns, dass es auf unserem Bau so reibungslos voran geht! Die verschiedenen Gewerke arbeiten gut Hand in Hand und insgesamt läuft es wirklich problemlos. Danke!

Heizung läuft!

Als der Bauherr heute das Haus betrat, war irgendetwas anders als bei den letzten Besuchen: Es fühlte sich wärmer an und aus dem Keller war ein Geräusch zu vernehmen – unsere Heizung läuft!

Heute wurden also die Zähler für Gas, Strom und Wasser montiert und die Heizung auch sofort in Betrieb genommen.

Der Gaszähler wurde montiert und rotiert auch schon auf Hochtouren!

Der Gaszähler wurde montiert und rotiert auch schon auf Hochtouren!

Nun läuft das 21 tägige Estrichaufheizprogramm, das die Vorlauftemperatur schrittweise bis auf 50°C erhöht! Dann wird es im Haus wie in der Sauna sein…

Die Lüftungsanlage wurde auch installiert und ebenfalls direkt aktiviert. Diese sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit aus dem Haus transportiert wird.

Mit der laufenden Heizung sind wir wieder einen Schritt weiter auf dem Weg zum fertigen Haus. Jetzt können wir erstmal nur abwarten, einzig die Elektriker werden an der Installation weiterarbeiten. So langsam können wir aber auch unsere Eigenleistungen planen. Mit eigenem Strom könnten wir auch Abends mal ein paar Stunden etwas machen, etwa den Keller streichen.

Der Bauherr hatte heute außerdem einen Termin mit einem Gartenbauer, der ein Angebot für die dringendsten Arbeiten an den Außenanlagen erstellen wird. Es soll zumindest der Mutterboden wieder im Garten verteilt werden und ein paar Vorbereitungen für die Gartengestaltung und das Pflaster erledigt werden.

Außendämmung bei Sonnenschein

Bei schönstem Sonnenschein konnte der Bauherr gestern nochmal mit etwas mehr Zeit die Arbeiten der Maler an der Isolierung begutachten. Inzwischen sind die meisten Kanten der Styroporplatten in den Fensteröffnungen und an den Hausecken mit Armierungsgewebe geschützt.

Sonne!

Sonne!

Armierung

Armierung

Die Fenster wurden alle gut abgeklebt, so dass Sie nicht vollgekleckert werden können.

Fenster sind durch Folie geschützt

Fenster sind durch Folie geschützt

Eingepacktes Fenster

Eingepacktes Fenster

Der untere Abschluss der Dämmplatten sieht noch etwas provisorisch aus, das ganze wird noch abgeschrägt und mit Bitumen gegen Feuchtigkeit geschützt.

Unterkante der Dämmplatten

Unterkante der Dämmplatten

Das Lüftungsrohr für die Abluft unserer Dunstabzugshaube wurde auch schon passend abgeschnitten – hier sind wir allerdings gespannt, wie jetzt noch ein sauberer Abschluss mit dem Putz hergestellt werden soll. Eigentlich wäre es doch einfacher gewesen, das Rohr erst ganz am Ende auf Maß zu schneiden…

Lüftungsrohr für die Dunstabzugshaube

Lüftungsrohr für die Dunstabzugshaube

Vorher schaute das Rohr allerdings so weit aus der Isolierung heraus, dass wir schon befürchteten die Klappe würde nicht mehr passen. Wir haben uns für einen mechanischen Naber Flow Star Mauerkasten entschieden, bei diesem wird eine Klappe durch den Gegendruck der Abzugshaube geöffnet. Und die zugehörige Mechanik ist ca. 21cm lang, das passt also genau!

Für den Einbau der Abluftklappe für die Dunstabzugshaube ist gerade genug Platz

Für den Einbau der Abluftklappe für die Dunstabzugshaube ist gerade genug Platz

Das Gefälle nach außen passt auch

Das Gefälle nach außen passt auch

An den Lüftungsauslässen für die KWL zeigt sich ein ähnliches Bild, auch diese wurden schön bündig abgeschnitten. Aber da kommt ja noch ein Gitter vor…

Über das Leerrohr rechts neben den Auslässen musste der Bauherr auch eine ganze Weile nachdenken, explizit bestellt hatte er es nämlich nicht und eine Lampe über dem Carportdach erschien wenig sinnvoll. Aber vemutlich wird dort der Außenfühler für die Heizung installiert, der sollte sich an der Nordseite des Hauses befinden und wird für die Regelung der Heizung benötigt.

Lüftungein- und auslass für die KWL

Lüftungein- und auslass für die KWL

PS: Für das Beitragsbild ist der Bauherr zufällig genau zum richtigen Zeitpunkt auf seinen Fotoerdhügel geklettert…

Sanitärarbeiten Teil 1

Von außen sieht das Haus noch genauso aus, wie vor einer Woche – innen hat sich allerdings etwas getan: Die Sanitärinstallateure haben mit ihrer Arbeit begonnen und die Wände für die Installation der Armaturen vorbereitet.

Hier kommen die Wasserleitungen und das Abwasserrohr für das Waschbecken hin

Hier kommen die Wasserleitungen und das Abwasserrohr für das Waschbecken hin

Wandauschnitte für die Duscharmatur

Wandauschnitte für die Duscharmatur

Kleine Rechenspiele direkt vor Ort

Kleine Rechenspiele direkt vor Ort

Im Obergeschoss wurden die Lüftungauslässe zwischen den Sparren installiert.

Lüftungsauslass im Obergeschoss

Lüftungsauslass im Obergeschoss

Heute waren wir außerdem zum ersten Mal im Keller! Bisher war es uns immer zu nass da unten, aber inzwischen sind dort nur noch ein paar (große) Pfützen und wir konnten den Besuch waagen. Außerdem wollten wir die Rohrinstallation im Keller bewundern und die genaue Höhe der Verbindung des Abwasserrohrs nach außen messen. Hat alles gut geklappt :-)

Blick vom Vorratsraum in den Kellerflur

Blick vom Vorratsraum in den Kellerflur

Das Titelbild zeigt übrigens zwei tierische Bewohner unserer neuen Heimat.

Vier Wochen

Seit dem Anfang der Tiefbauarbeiten für unseren Keller sind jetzt genau vier Wochen vergangen und inzwischen sind die Mauerarbeiten des Rohbaus fast abgeschlossen. Gestern und heute wurden die Giebelwände fertiggstellt. Teile der Wände wurden mit Beton verstärkt, da dort später der Dachstuhl aufliegen wird. Der Ringanker wurde ausgeschalt und von außen sieht es jetzt schon fast fertig aus. Die „Hauptinnenwand“ wurde ebenfalls schon gemauert und mit Beton verstärkt, jetzt fehlen eigentlich nur noch die Innenwände. Wenn dann nächste Woche das Wetter passt (für Montag ist leider erstmal ordentlich Regen angekündigt), kommt der Dachstuhl!

Der Bauherr ist dann auch mal aufs Gerüst gestiegen und hat sich oben umgesehen:

Obergeschoss sieht schon gut aus

Obergeschoss sieht schon gut aus

Luftbild vom Gerüst. Ganz schön wackelig da oben, da hat man doch ganz schön Respekt für die Arbeiter, die da täglich drauf arbeiten und rauf und runter klettern!

Luftbild vom Gerüst. Ganz schön wackelig da oben, da hat man doch ganz schön Respekt für die Arbeiter, die da täglich drauf arbeiten und rauf und runter klettern!

Durch das Fenster sollte auch genug Licht ins Kinderzimmer kommen

Durch das Fenster sollte auch genug Licht ins Kinderzimmer kommen

Ringanker von innen

Ringanker von innen

Der Schacht für die Elektrokabel sieht noch etwas rustikal aus, aber wird ja alles später schön verschlossen

Der Schacht für die Elektrokabel sieht noch etwas rustikal aus, aber wird ja alles später schön verschlossen

In der Decke verlegte Lüftungsrohre

In der Decke verlegte Lüftungsrohre

Detailansicht von zwei Türstürzen

Detailansicht von zwei Türstürzen

Bei folgendem Werbeschreiben mussten Bauherrin und Bauherr doch etwas Schmunzeln, es war mit einer Reißzwecke mitten im Flur aufgehängt. Aber wird sind ja bereits versorgt.

2015-09-11_16-19-52_DSCF7783_Foto_Robert_Timmermann

Der Bauleiter hat noch einmal die Grobabsteckung bei den Nachbarn kontrolliert.

Der Bauleiter hat noch einmal die Grobabsteckung bei den Nachbarn kontrolliert.

Wir freuen uns schon aufs Richtfest :)

Update: EG ok, OG im Bau

Die Überschrift fasst es in kurz zusammen: Das Erdgeschoss ist jetzt ganz fertig und unsere fleißigen Bauarbeiter haben auch schon ein gutes Stück vom Obergeschoss geschafft.

Freitag

Letzten Freitag wurde die Erdgeschossdecke gegossen. Bei bestem Betonverarbeitungswetter (Nieselregen) mussten aber erst noch eine Reihe Vorarbeiten getroffen werden.

Wir werden in Flur, WC und Küche Deckeneinbauspots bekommen. Da die Decke nicht abgehängt werden soll, werden diese direkt in die Betondecke eingebaut. Zuerst wurden dazu von unten Löcher gebohrt, um die exakte Position der einzelnen Spots zu markieren. Anschließend wurden Einbautöpfe auf den Filigrandecken angebracht, so dass an jedem gebohrten Loch eine Art „Blase“ im Beton entsteht. Hier hin wurde dann auch ein Leerrohr gezogen um die Spots später verkabeln zu können. Später wird dann jedes kleine Loch auf die Größe der Einbauspots aufgebohrt. Für die gewöhnlichen Deckenlampen hat der Elektriker auch schon die Leerrohre gezogen.

Außerdem wurden die Öffnungen für die Lüftungsanlage in die Filigrandecken gebohrt und diese dann mit Lüftungsschläuchen angeschlossen. Diese Schläuche sind später also auch unsichtbar (und schwierig zu Warten, aber angeblich gibt es keine Probleme mit Schimmel o.Ä. und spezielle Bürsten zum Reinigen der Rohre gibt es).

Links die Vorbereitung für einen Deckenspot, rechts die Öffnung für die Lüftung

Links die Vorbereitung für einen Deckenspot, rechts die Öffnung für die Lüftung

Die Schläuche für die Lüftung führen alle in den/einen Installationsschacht

Die Schläuche für die Lüftung führen alle in den/einen Installationsschacht

Leerrohrwirrwar

Leerrohrwirrwar

Erdgeschossdecke aus der Ameisenperspektive

Erdgeschossdecke aus der Ameisenperspektive

Aus diesen Stahlkäfigen werden später die Stützen für den Ringanker und den Dachstuhl

Aus diesen Stahlkäfigen werden später die Stützen für den Ringanker und den Dachstuhl

Wohnzimmerdetail

Wohnzimmerdetail

Montag/Dienstag

Gestern wurden die Arbeiten am Obergeschoss begonnen. Es hat den ganzen Tag mal mehr und mal weniger stark geregnet, so dass wir uns auch Abends nicht über den Fortschritt der Arbeiten informiert haben. Heute waren wir dafür umso erstaunter, was alles schon wieder geschafft wurde! Die Außenwände sind schon zu mehr als der Hälfte fertig, außerdem ist der vordere Giebel schon gut zu erkennen und die Stützen für den Ringanker wurden gegossen.

Das Gerüst steht und die Arbeiten am Obergeschoss sind in vollem Gange

Das Gerüst steht und die Arbeiten am Obergeschoss sind in vollem Gange

Hier wird später mal die Luft für die KWL angesaugt bzw. wieder nach draußen geführt.

Hier wird später mal die Luft für die KWL angesaugt bzw. wieder nach draußen geführt.

Stütze für den Ringanker

Stütze für den Ringanker

Aufgeräumte Baustelle und Hebebühnen für eine angenehme Arbeitshöhe

Aufgeräumte Baustelle und Hebebühnen für eine angenehme Arbeitshöhe

Reste

Reste

Auf den ersten Bild ist auch zu erkennen, dass unsere hinteren Nachbarn jetzt ebenfalls eine Bodenplatte haben. Hier wird dann demnächst das Fertighaus aufgestellt werden.

Jetzt kommt die Erdgeschossdecke

Heute haben unsere Bauarbeiter mit der Erdgeschossdecke begonnen. Die Filigrandecken wurden ausgelegt und auch schon ein Teil der Armierungstähle verteilt. Bei schönem Wetter haben wir auch mal einen Blick aufs Dach gewagt.

Blick von oben: Das Erdgeschoss ist geschlossen

Blick von oben: Das Erdgeschoss ist geschlossen

Die Filigrandecken werden von jeder Menge Stützen gehalten und vor allem auch am Durchbiegen gehindert.

Die Filigrandecken werden von jeder Menge Stützen gehalten und vor allem auch am Durchbiegen gehindert.

In die Filigrandecke wurden Öffnungen für die Lüftungsanlage gebohrt. Die Schläuche werden dann noch in der Erdgeschossdecke verlegt. Später kommt hier dann die Frischluft raus oder wird die Luft abgesaugt und nach draußen befördert (natürlich mit Wärmetauscher).

Noch funktioniert die Lüftung durch die Öffnungen auf natürlichem Wege ;)

Noch funktioniert die Lüftung durch die Öffnungen auf natürlichem Wege ;)

Außerdem gab es eine Menge Details zu entdecken:

Jede der Stützen kann immerhin knapp 2 Tonnen halten...

Jede der Stützen kann immerhin knapp 2 Tonnen halten…

Erste Bewohner sind auch schon eingezogen

Erste Bewohner sind auch schon eingezogen

Der kleine Bauleiter war auch mal wieder mit und hatte jede Menge zu entdecken. Leider ist er bei so einem Baustellenbesuch nur schwer sauber zu halten…

Eine Extratür für den Bauleiter zwischen Arbeitszimmer und Küche!

Eine Extratür für den Bauleiter zwischen Arbeitszimmer und Küche!

Kaminofen – Gar nicht so einfach!

Unser Haus bekommt einen Schornstein, damit wir einen Kaminofen anschließen können. Von vorne herein war eigentlich klar, dass wir einen Kaminofen haben wollten – der Stand auf der Liste der „nice-to-haves“ ganz weit oben!

In einem neuen Haus müssen da aber einige Details beachtet werden, es reicht nicht mehr aus einfach einen auszusuchen und aufstellen zu lassen (so wie es meine Eltern gemacht haben):

Kaminofen

Wir planen den Einbau einer KWL und einer Abluft-Dunstabzugshaube und in diesem Fall läuft man Gefahr, einen Unterdruck im Haus zu erzeugen (insbesondere mit der Dunstabzugshaube). Der Unterdruck könnte dann die Abgase des Kamins ins Wohnzimmer saugen, dies kann besonders dann passieren, wenn der Kaminofen die Zuluft aus dem Zimmer bezieht (sogenannte raumluftabhängige Öfen) und so sind die meisten hochwertigen Öfen inzwischen raumluftunabhängig und haben einen Anschluss für externe Zuluft. Damit dieser Anschluss also an der richtig Stelle sitzt, sollte der Ofen möglichst früh ausgesucht werden. Bei uns kommt die Zuluft durch die Kellerdecke und unter der Decke wird das Zuluftrohr dann zum nächstgelegenen Kellerfenster geführt und gelangt dort durch den Sturz nach draußen.

Einen ähnlichen HWAM Ofen haben wir bestellt, hier nochmal in "natürlicher" Umgebung.

Einen ähnlichen HWAM Ofen haben wir bestellt, hier nochmal in „natürlicher“ Umgebung.

Zusätzlich sollte der Kamin auch bis zu einem gewissen Unterdruck im Gebäude noch dicht sein, dies garantiert die sogenannte DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik) Prüfung, die Dichtigkeit bis zu einer Druckdifferenz von 80Pa überprüft.

KWL

Theoretisch könnte der Zuluftventilator der KWL ausfallen (oder die Luftzufuhr blockiert sein) und der Abluftventilator weiterlaufen und so ebenfalls ein Unterdruck im Gebäude entstehen. Hier wird in der Regel die DIBt Prüfung des Ofens als ausreichender Schutz angesehen, es kann aber auch sein dass ein Druckwächter benötigt wird. Der würde dann bei zu großem Unterdruck die KWL deaktivieren. Letztendlich darf hier der Schornsteinfeger entscheiden was ihm ausreichend erscheint, eine Arbeitsanweisung gibt es in dem Fall nicht. Ich habe aber unseren Schornsteinfeger kontaktiert und er vertraut der DIBt Prüfung und so brauchen wir keinen Druckwächter (sind nicht ganz günstig und nicht ganz unkompliziert die Dinger).

Dunstabzugshaube

Die Ablufthaube wird wohl einen Fensterkontaktschalter bekommen und dann nur funktionieren, wenn das Fenster geöffnet ist. Das Modell das wir ausgesucht haben, hat einen extra Eingang für den Reed Kontakt, so brauchen wir keine geschaltete Steckdose und können die Beleuchtung der Haube auch bei geschlossenem Fenster verwenden.

HWAM

Wir haben uns für eine Ofen der Firma HWAM entschieden, den 3130mc. Uns gefällt das zeitlose und geradlinige Design und wir haben den Ofen inkl. Lieferung und Einbau bei einem Ofenhändler der Region zu einem guten Komplettpreis bestellen können. Außerdem hat HWAM eine automatische mechanische Regelung der Luftzufuhr, was die Regelungstechniker in der Baufamilie natürlich erfreut. Der Schornsteinfeger hat uns auch versichert, dass das eine der wenigen Regelungen sei, die auch wirklich funktioniert.

HWAM 3130mc - dieser wird es

HWAM 3031mc – dieser wird es

Jetzt freuen wir uns schon auf den Winter 2016 und die ersten Abende vor dem warmen Ofen :)

Beide Bilder (c) HWAM, Verwendung mit freundlicher Genehmigung

Lüftungsanlage

Wir planen in unserem Neubau eine „Kontrollierte Wohnraumlüftung“ (KWL) um immer ein angenehmes Raumklima zu haben. Außerdem wird heutzutage so dicht gebaut, dass man ohne regelmäßiges Lüften (was ohne Lüftungsanlage gar nicht so einfach ist) schnell Schimmelprobleme bekommen kann. Dass man über den Wärmetauscher auch noch einen Teil der Wärme in der Abluft zurückgewinnen kann (angeblich bis zu 86%!), ist ein sehr netter Nebeneffekt.

Diese Woche haben wir nun aufgrund der Lüftungsanlage das erste offizielle Schriftstück zum Thema Hausbau verschickt: Den Förderantrag im Progres.NRW Programm, welches den Einbau einer KWL mit 1000€ unterstützt. Da man den Antrag vor Beginn des Bauvorhabens stellen muss, haben wird das schonmal erledigt. Von der Baufirma haben wir ein separates Angebot über die KWL erhalten, so dass wir nur diese eine Seite hinschicken müssen und nicht den gesamten Bauvertrag (aus dem der Preis der KWL eventuell auch nicht so leicht ersichtlich wäre). Sehr praktisch.