Zeitraffer

Am vergangenen Mittwoch hat der Bauherr einmal ein Zeitraffervideo von einem Arbeitstag auf der Baustelle gemacht.

Vorsicht Aufnahme!

Vorsicht Aufnahme!

Zu sehen sind: 2 Elektriker, 2 Sanitärinstallateure, 1 Kaminlieferant, S., U. und der Bauherr.

Glücklicherweise war es ein sehr aktiver Tag auf der Baustelle, aber so gibt es wenigstens ordentlich was zu sehen :-)

Eigenleistungen KW5

Die letzte Woche war unsere dritte (1 und 2) große „Eigenleistungswoche“. Bauherr und Bauherrin hatten Urlaub und hatten sich deshalb auch einiges vorgenommen. Die Fliesen im Keller, das Parkett und die Malerarbeiten sollten weitestgehend abgeschlossen werden.

Malerarbeiten

Nach der letzten Woche war noch der Endanstrich in den Bädern, im Flur und im Arbeitszimmer offen. Bis auf den Flur wurden diese Arbeiten alle abgeschlossen. Für eine Wand im Wohnzimmer haben wir uns ein schönes grau ausgesucht, diese Wand wurde ebenfalls fertig gestellt.

Graue Farbe ...

Graue Farbe …

... von Caparol

… von Caparol

Grau im Wohnzimmer (1)

Grau im Wohnzimmer (1)

Grau im Wohnzimmer (2)

Grau im Wohnzimmer (2)

U. hat viele weitere Acrylkanten erstellt. Vor den Endanstrichen wurden die Fliesenkanten in den Bädern so an die Wände angeschlossen.

Acryl

Acryl

Und als Nachtrag zum letzten Bericht gibt’s noch ein Bild von der violetten Wand im Schlafzimmer.

Violett im Schlafzimmer

Violett im Schlafzimmer

Kellerfliesen

Der Bauherr hat die zweite Hälfte der Kellerfliesen verlegt. Im Hauswirtschaftsraum wurden die Fliesen um den Warmwasserspeicher herum gelegt und etwas darunter geschoben, so sieht es so aus als würde der Speicher auf den Fliesen stehen. Alternativ hätte man die Fliesen direkt nach dem Estrich „nass in nass“ verlegen können oder natürlich den Speicher nochmal anheben – aber so war es die einfachste Variante.

Fliesen ...

Fliesen …

... rund um den Wasserspeicher

… rund um den Wasserspeicher

Fliesen im HWR

Fliesen im HWR

Fertige Fliesen im HWR

Fertige Fliesen im HWR

Fliesen im HWR

Fliesen im HWR

Fertige Fliesen im HWR

Fertige Fliesen im HWR

Der Flur wurde zuletzt gefliest und hier hat sich zufällig ein schön symmetrisches Fugenmuster ergeben… Der Bauherr hat darauf geachtet, dass die Fugen in den verschiedenen Räumen zueinander passen und das hat, obwohl er Raum für Raum einzeln gemacht hat, ganz gut geklappt.

Fliesenpuzzle ...

Fliesenpuzzle …

... im Treppenhaus

… im Treppenhaus

Zufällige Symmetrie

Zufällige Symmetrie

Ausgeklinkte Ecken und Dehnfuge

Ausgeklinkte Ecken und Dehnfuge

Die Bauherrin hat die gesamten Sockelfliesen angeklebt:

Sockelleisten mit Fliesenkeilen

Sockelleisten mit Fliesenkeilen

Der Fliesenladen hätte für einen Aufpreis auch die Sockel geschnitten. Bei dem Wasserstrahlschneiden hätte man aus einer Fliese fünf Sockel machen können, beim manuellen Schneiden schafft man nur zwei. Bei dem günstigen Fliesenpreis war aber die Handarbeit trotzdem deutlich günstiger, so dass wir uns für diese etwas aufwändigere Variante entschieden haben. R., U. und T. haben einen Großteil geschnitten, danke!

Und der Abfall vom Sockelschneiden

Und der Abfall vom Sockelschneiden

Sonstiges

Wir haben einen ersten Einbaustrahler (von Sebson) installiert. Der Bauherr hatte zum Ausprobieren einen günstigen Strahler bestellt, der uns gut gefällt.

Installiert ist ein Ledon LED Spot mit 6W. Der Spot macht ein sehr schönes Licht und ist auch einzeln schon recht hell. Wir sind gespannt, wie dann mehrere davon zusammen aussehen! Durch den hohen Farbwiedergabeindex von 90 (Ra90) ist das Licht recht nah am Tageslicht (Ra100) und soll sehr angenehm sein. Der erste Test war sehr vielversprechend.

Erster Einbaustrahler

Erster Einbaustrahler

Im Obergeschoss haben wir einen speziellen Schalter mit LED Beleuchtung (oder auch eine LED Leuchte mit Schaltfunktion) installiert. Diese reagiert auf Bewegung und schaltet ein kleines Nachtlicht, das ausreicht um sich im Dunkeln zurecht zu finden. Kommt man mit der Hand in den Nahbereich des Schalters, wird das richtige Licht geschaltet. Zusätzlich hat der Schalter auch noch einen Tasteingang, an den die normalen Lichtschalter angeklemmt sind und somit wird der Stromstoßschalter im Verteilerkasten nicht mehr benötigt. Eine automatische Abschaltung nach einer definierten Zeit gibt es auch noch.

Gira Sensotec LED

Gira Sensotec LED

Gira Sensotec LED

Gira Sensotec LED

Auch hier sind wir mit Optik und Funktion sehr zufrieden!

Ebenfalls rechtzeitig wurden die Mülltonnen geliefert. Diese konnte man unkompliziert über ein Onlineformular bestellen und ca. eine Woche später werden sie geliefert. Die Papiertonne ist auch schon fast voll…

Mülltonnen (Gelb, Papier, Normal, Grün)

Mülltonnen (Gelb, Papier, Normal, Grün)

Zu guter Letzt wurde noch unser Kamin geliefert! Er sieht wirklich gut aus, aber leider ist der Anschluss für die Zuluft falsch. Der Anschluss ist hinten und nicht unten wie benötigt und bestellt. Der Händler war untröstlich und hat sich sehr für die Verwechslung entschuldigt, aber leider darf er den Anschluss nicht selber umbauen. Der Ofen ist auf Luftdichtigkeit getestet und müsste nach einem Umbau erneut getestet werden – das geht leider nur im Werk. Jetzt wird aber schnellstmöglich eine Ersatzlieferung bzw. Produktion (in Dänemark) veranlasst und mit etwas Glück bekommen wir unseren Ofen noch vor dem Einzug.

Kamin

Kamin

Damit der Monteur, dem die Verwechslung aufgefallen war, nicht umsonst zu uns gekommen war, hat er noch das Loch für das Anschlussrohr gebohrt. Das Aufstellen sollte damit also ein Kinderspiel werden.

Wieder einmal haben uns U., S. und T. bei den Arbeiten geholfen, vielen Dank!!

Eigenleistungen KW4

Diese Woche hatten die Bauherrin und der Bauherr Urlaub und konnten sehr viel auf der Baustelle schaffen. Die ganze Woche wurden sie von U. und die zweite Wochenhälfte auch noch von R. unterstützt, vielen Dank für eure Hilfe! Ohne die wären wir jetzt nicht einmal halb so weit mit der Arbeit!

Für diese Woche hatten wir uns den Abschluss der Malerarbeiten, d.h. Vorstreichen und Endanstriche, vorgenommen. Damit sind wir zwar nicht ganz fertig geworden, dafür wurde auch schon etwas Parkett verlegt, was eigentlich erst für die kommende Woche vorgesehen war (Beitrag hierzu folgt).

Malern

Beim Streichen haben wir uns für folgende Vorgehensweise entschieden:

  • Tiefengrund auf alle Wände
  • Wände und Rigips mit Grundierweiß GP5 vorstreichen
  • Tapezierte Decken mit verdünnter weißer Setta Platinum Plus Farbe vorstreichen
  • Wände, Rigips und Decken mit der unverdünnten Farbe streichen

Der Tiefengrund festigt den Untergrund und macht den Putz noch etwas widerstandfähiger. Das Grundierweiß sorgt dafür, dass der Endanstrich noch besser haftet und weißt die Wand schon mal etwas. Anschließend reicht ein Anstrich mit der guten weißen Farbe. Die tapezierten Decken haben wir zwei Mal gestrichen um keine Streifen zu erhalten.

Schlafzimmer vorgestrichen

Schlafzimmer vorgestrichen

Kind 2 bereit zum Streichen

Kind 2 bereit zum Streichen

Der erste fertige Raum!

Der erste fertige Raum!

Schlafzimmer wird weiß

Schlafzimmer wird weiß

Kind 1 auch

Kind 1 auch

Im Obergeschoss haben wir alle Räume, bis auf das Bad, fertig. Das Treppenhaus ist ebenfalls fertig gestrichen und war sehr viel Arbeit. Hier hat sich U. eine Gerüstkonstruktion beim Trockenbauer abgeschaut, so dass alle Stellen gut erreicht werden konnten. Im Erdgeschoss sind bisher nur Küche und Wohnzimmer fertig, da das jedoch die größten Räume sind, sollte der Rest auch kein Problem sein. Alle Räume sind richtig schön weiß geworden und gefallen uns sehr gut!

Alle Wände wurden nur gestrichen, wir haben keine Tapeten verwendet. Weder Rauhfaser noch andere Tapeten gefallen uns besonders gut, so dass wir stattdessen zu bunten Farben gegriffen haben. Für das Schlafzimmer und das Zimmer des kleinen Bauleiters haben wir Farben von Schöner Wohnen ausgewählt. Der Vorteil ist, dass man sich nicht zwischen hunderten verschiedenen Farben entscheiden muss, sondern bereits eine sinnvolle Vorauswahl getroffen wurde. Außerdem konnte man Testtöpfchen kaufen um die Farbe auf einer größeren Fläche selber auszuprobieren.

Testtafel: Manhatten (grau) - Lagune (blau) - Lounge (violett)

Testtafel: Manhatten (grau) – Lagune (blau) – Lounge (violett)

Lounge fürs Schlafzimmer

Lounge fürs Schlafzimmer

Lagune für den Flur...

Lagune für den Flur…

... und Kind 2

… und Kind 2

Schöner Wohnen Farben

Schöner Wohnen Farben

Die beiden zur Auswahl stehenden Grautöne für das Wohnzimmer haben uns nicht so zugesagt, so dass wir uns im Farbenladen eine Farbe „dazwischen“ ausgesucht haben.

Moon (hell) - Manhatten (dunkel)

Moon (hell) – Manhatten (dunkel)

Schlafzimmer und Kind 2 sind bereits gestrichen, der Rest folgt in Kürze.

Blaugrüne Wand in Kind 1

Blaugrüne Wand in Kind 1

Fliesen

Relativ spontan haben wir uns dazu entschlossen, den Keller noch zu fliesen. Dazu haben wir bei „unserem“ Fliesenleger eine größere Menge günstiger 30x30cm Fliesen und passenden Kleber und Fugenmasse bestellt und glücklicherweise auch geliefert bekommen. Bei 69 Päckchen à ca. 15kg hätten wir wohl etwas öfter fahren müssen. Unter fachkundiger Anleitung von M. (Danke!) hat der Bauherr bereits den Vorrats- und den Hobbykeller fertig gefliest und verfugt, nur die Sockelfliesen fehlen noch. Der Rest soll möglichst auch noch folgen, allerdings sind die oberen Etagen erst einmal wichtiger.

Eine ganz schöne Sauerei

Eine ganz schöne Sauerei

Materialvorrat

Materialvorrat

Fliesen legen

Fliesen legen

Hobbyraum halb fertig

Hobbyraum halb fertig

Die letzten Ecken im Hobbyraum

Die letzten Ecken im Hobbyraum

Und anschließend wurde hellgrau verfugt

Und anschließend wurde hellgrau verfugt

Die Fliesen sind übrigens grau mit ein paar dunklen Sprenkeln, die Flecken sind sozusagen schon eingebaut ;-) Am Fugenbild sieht man, dass ein Amateur die Fliesen gelegt hat – aber im Keller stört uns das nicht…

Sonstiges

Die Erweiterung unserer Küche wurde bereits geliefert und ist fertig zum Einbau. Da der Rest der Küche aber noch benötigt wird, dauert es noch etwas.

Küchenschränke

Küchenschränke

Ansonsten hat der Bauherr im fertig gestrichenen Flur bereits die endgültige Lampe montiert. Diese hat einen eingebauten Bewegungsmelder, so dass das Licht immer rechtzeitig automatisch angeht.

Steinel RS LED A1 Evo

Steinel RS LED A1 Evo

Ufo!

Ufo!

Eigenleistungen KW3

So langsam beginnt der Hausbauendspurt und diese Woche haben wir wieder einiges geschafft.

Montag

Montag hat der Bauherr mit Hilfe von D. (Danke!) in einer langen Nachtschicht die Decken im Erdgeschoss tapeziert. Man sieht zwar an ein paar Stellen noch die gespachtelten Deckenstöße durch, aber das ändert sich hoffentlich nach dem Endanstrich. Die Zimmer sehen mit den weißen Decken gleich viel freundlicher aus!

Weiße Decken!

Weiße Decken!

Donnerstag

Am Donnerstag hat U. (Danke!) die Anschlüsse der Tapeten an die Wände mit Acryl geschlossen. Jetzt sehen die Kanten sehr schön und glatt aus.

Acrylkante an der Abkofferung in der Küche

Acrylkante an der Abkofferung in der Küche

Parallel dazu hat der Bauherr mit G. (Danke!) den Hobbyraum im Keller gestrichen. Nach den Erfahrungen im HWR wurde mit Grundierweiß gestrichen. Die Farbe zieht recht stark in die Betonwände und Decken ein, so dass auf jeden Fall noch ein weiterer Anstrich mit normaler Farbe nötig sein wird.

Grundierter Keller

Grundierter Keller

Freitag

Der Bauherr hat ein weiteres Mal die Schleifgiraffe ausgeliehen um den Rigips im Obergeschoss zu schleifen. Die Trockenbauer haben die Platten wirklich ordentlich gespachtelt, so dass wir nur noch den ganz leichten Absatz zwischen Spachtelmasse und Rigipsplatte glatt schleifen mussten. Nach diveren Baumarktbesuchen hat der Bauherr allerdings nur das halbe Obergeschoss geschafft.

Der Maschinenpark wächst (die Kappsäge wartet schon mal auf ihren Einsatz beim Parkett)

Der Maschinenpark wächst (die Kappsäge wartet schon mal auf ihren Einsatz beim Parkett)

Samstag

Wir hatten viel Hilfe (Danke!!) und haben auch entsprechend viel geschafft. T. hat die restlichen Arbeiten mit der Schleifgiraffe im Obergeschoss durchgeführt und anschließend den Vorratsraum im Keller gestrichen. S. hat noch einmal im Erdgeschoss nach übersehenen und neuen Macken im Putz gesucht und diese gespachtelt. Außerdem waren einige Stellen bis vor kurzem noch feucht, diese haben wir geschliffen und sie hat sie ebenfalls gespachtelt. U. hat die restlichen Tapetenfugen mit Acryl geschlossen.

Halogenstrahler hilft beim Spachteln

Halogenstrahler hilft beim Spachteln

Weiße Farbe im Vorratsraum

Weiße Farbe im Vorratsraum

Die Bauherrin hat das Treppenhaus gespachtelt, dieses hatten wir auf grund der Bauarbeiten bisher immer ausgespart (und auch jetzt werden bestimmt neue Macken dazu kommen). Der Bauherr hat die Arbeiten koordiniert und ein paar Besorgungen gemacht. Wir hatten immer noch keine Fliesen für den Keller ausgewählt und so hat er sich noch einmal bei dem Händler umgeschaut, bei dem wir auch die restlichen Fliesen beziehen (und der sie auch verlegt). Hier haben wir eine günstige graue Kellerfliese gefunden, die auch noch recht gut zu den restlichen Bodenfliesen passt.

Kellerfliesen

Kellerfliesen

Sonntag

Heute hatten wir Hilfe von G. (Danke!) und haben noch einmal wirklich viel geschafft! G. hat alle Raumecken und Fensterlaibungen im Obergeschoss glatt geschliffen. Parallel dazu hat er alle noch vorhandenen Macken im Obergeschoss gespachtelt. Der Bauherr hat die Samstag gespachtelten Stellen im Erdgeschoss glatt geschliffen und das Treppenhaus ein weiteres Mal mit der Schleifgiraffe abgeschliffen.

Spritzgerät für den Tiefengrund

Spritzgerät für den Tiefengrund

Anschließend haben wir noch fast im ganzen Obergeschoss Tiefengrund aufgebracht. Dank einem Spritzgerät war das zu dritt relativ schnell erledigt.

Wand mit Tiefengrund

Wand mit Tiefengrund

Jetzt muss nur noch im Treppenhaus der Tiefengrund aufgebracht werden, dann ist das gesamte Haus startklar für das Malen.

Setta Premium Plus wartet auf ihren Einsatz

Setta Premium Plus wartet auf ihren Einsatz

Die weiße Farbe steht bereit (angeblich die beste weiße Farbe die es gibt…) und Bauherrin und Bauherr haben zwei Wochen Urlaub. In der kommenden Woche werden wir mit dem Streichen beginnen und parallel dazu auch die Fliesen im Keller verlegen. Sobald die fertig sind, können wir auch anfangen Sachen im Keller zu lagern bzw. Sachen von der alten Wohnung ins Haus zu schaffen.

Eigenleistungen KW2

Von der Küchenbastelei hatten wir bereits berichtet, ansonsten sind wir diese Woche bei den Malerarbeiten wieder ein Stück weiter gekommen. Vielen Dank an U. für die viel Hilfe!

Die Decken im Erdgeschoss wurden für das Tapezieren vorbereitet. Dafür mussten noch die Öffnungen für die KWL verspachtelt werden, weil die Abdeckungen der Rohre das Bohrloch später nicht komplett abdecken.

Lüftungsrohr 1

Lüftungsrohr 1

2

2

3

3

4

4

Anschließend wurde die Decke mit Vlieskleber grundiert und dann können wir nächste Woche die Decke tapezieren.

Mal wieder spachteln!

Mal wieder spachteln!

Die Bauherrin hat Sonntag das Gerüst des Trockenbauers dafür genutzt, das Treppenhaus im Obergeschoss zu spachteln. Anschließend hat sie dann noch mit T. und J. (Danke!) die Wände mit Tiefengrund vorbehandelt. Entgegen der ursprünglichen Planung haben wir uns doch noch dafür entschieden, die Wände mit Tiefengrund zu behandeln. Dadurch wird die Oberfläche des recht weichen Gipsputzes etwas härter, was wir im Alltag sicherlich gebrauchen können. Der Tiefengrund wird gespritzt, das ist zwar eine ziemliche Sauerei aber dafür geht es schnell. An einem Nachmittag haben die drei das Erdgeschoss fertig gestellt.

Rückblick KW1

Diese Woche haben unsere Handwerker und haben wir wieder einiges geschafft.

Donnerstag

Bereits am Dienstag wurde die Haustür eingebaut. Donnerstag haben die Verputzer die Tür dann schön eingeputzt und ein paar weitere Restarbeiten erledigt.

Haustür innen schön verputzt

Haustür innen schön verputzt

Die Treppenrückseite ist nun auch verputzt

Die Treppenrückseite ist nun auch verputzt

Abends hat der Bauherr dann gemeinsam mit T. (Danke für die Hilfe!) eine Deckenabhängung aus Holz für die Küche gebaut. Die Decke wird zwischen der Küche und dem Essbereich 15cm tief abgehängt. In der Holzkonstruktion verläuft der Abluftkanal für die Dunstabzugshaube, außerdem muss die Haube selber auch irgendwie befestigt werden… Ein ausführlicher Bericht folgt, wenn alles fertig ist.

Abendliche Bastelei

Abendliche Bastelei

Freitag

Freitag wurden die Bautrockner aufgestellt. Im Laufe des Wochenendes hat der Bauherr zwei von ihnen an den Wasserabfluss im Hauswirtschaftsraum angeschlossen. Der dritte entwässert nun in eine riesige Maurerwanne.

Bautrockner

Bautrockner

An dieser Wanne kann auch einfach die entzogene Feuchtigkeit abgelesen werden, von Samstag auf Sonntag waren es ca. 15l in 24 Stunden! Leider „dreht“ sich der Stromzähler auch ordentlich, wir sind gespannt wieviel Strom die Trocknungsaktion am Ende verbraucht haben wird!

Aber wie man am Titelbild erkennen kann, ist die Feuchtigkeit um knapp 30% gesunken!

Samstag

Samstag hatte der Bauherr Hilfe von U. (Danke!). U. hat in mühsamer Handarbeit alle Ecken und Kanten schön geschliffen und der Bauherr hat sich noch einmal dem Glätten der Betondecke mit Spachtelmasse und Handschleifgerät gewidmet.

Gespachtelte Macken in der Betondecke

Gespachtelte Macken in der Betondecke

Der Trockenbauer war ebenfalls vor Ort und hat das Podest im Badezimmer gebaut. An dem Podest wird die Toilette und das Waschbecken befestigt.

Badezimmerpodest...

Badezimmerpodest…

...ird wohl noch verspachtelt

…wird wohl noch verspachtelt

Außerdem musste noch ein Loch im Boden geschlossen werden. Hier führen die Lüftungsrohre in die Betondecke und der Trockenbauer hat es mit Aluwinkeln, einer 25mm Rigipsplatte und einer aushärtenden Schüttung geschlossen.

Loch im Boden...

Loch im Boden…

...geschlossen

…geschlossen

Jetzt hoffen wir nur, dass das auch wirklich hält. Es wäre schade, wenn sich dann später Risse in den Fliesen bilden würden. Aber eigentlich sieht die Konstruktion sehr stabil aus.

Ansonsten hat der Trockenbauer schon einmal ein Materiallager angelegt, nächsten Freitag und Samstag macht er weiter.

Materiallager des Trockenbauers: Rigips...

Materiallager des Trockenbauers: Rigips…

..und Mineralwolle

..und Mineralwolle

Sonntag

Gestern war der Bauherr alleine vor Ort und hat einige Restarbeiten erledigt. Nach Montage des Fensterkontakts hat er alle verspachtelten Stellen an der Decke noch einmal übergeschliffen und ein paar Stellen nachgearbeitet.

Als letztes hat er noch die Netzwerkkabel im Keller sortiert. Diese hingen bisher gebündelt neben dem Verteiler, nun kreuzen sie ein paar Kabel an anderen Stellen und verlaufen anschließend im Kabelkanal oberhalb des Netzwerkschranks.

Erstmal Chaos veranstalten...

Erstmal Chaos veranstalten…

...und dann sortieren

…und dann sortieren

Jetzt müssen die Kabel nur noch in einer ruhigen Minute aufgelegt werden…

Fazit Eigenleistungswoche 1

Gestern haben wir noch einmal ein paar Wände gespachtelt und geschliffen und dank der Hilfe von S. und T. (Danke!) unser selbst gesetztes Zwischenziel erreicht. Sehr wertvoll war die Woche über natürlich auch die externe Betreuung des kleinen Bauleiters (Danke!).

Das Material- und Werkzeuglager wurde von Tag zu Tag größer!

Das Material- und Werkzeuglager wurde von Tag zu Tag größer!

Insgesamt wurden grob geschätzt 100 Arbeitsstunden investiert und folgende Punkte unserer Eigenleistungsliste abgearbeitet:

Decken

Die Decken wurden einmal komplett abgeschliffen um Unebenheiten zu entfernen. Die Stürze zwischen den einzelnen Platten der Filigrandecke wurden von unserer Baufirma grob ausgefüllt, wir haben sie mit deutlich feinerer Spachtelmasse noch zwei Mal gespachtelt und insgesamt zwei weitere Male geschliffen. Jetzt sind die Stürze schön glatt und es gibt nur noch wenige kleine Unregelmäßigkeiten, die später von der Tapete überdeckt werden sollten. Insgesamt war das Arbeiten über Kopf recht anstrengend. Außerdem muss man ständig die Leiter verrücken und auch die Feinmotorik ist beim Arbeiten an den Wänden deutlich besser, was zu besseren Ergebnissen führt.

Es müssen nur noch ein paar größere Löcher in der Decke zugespachtelt werden, anschließend kann sie tapeziert werden.

Wände

Die Wände wurden offiziell in Putzqualität Q2 erstellt, d.h. der Putz war zwar eben aber noch nicht glatt und hatte kleinere Macken und Kratzer. Lt. Aussage unseres Malers war die Ausgangsqualität des Putzes schon sehr gut.

Wir wussten, dass wir trotzdem noch einmal tätig werden müssten und hatten auch Zeit dafür eingeplant. Im Nachhinein hat sich diese Aufgabe aber doch als sehr zeitaufwendig herausgestellt und man merkt auch, dass es umso besser wird, je mehr Zeit man investiert… Alle Wände wurden einmal komplett mit der Schleifgiraffe abgeschliffen, anschließend alle Macken und unebenen Stellen mit feiner Spachtelmasse geglättet und nach dem Trocknen die Wände ein weiteres Mal abgeschliffen.

Gespachtelte Stellen, wer genau hinsieht, erkennt auch noch ein paar kleinste Macken

Gespachtelte Stellen, wer genau hinsieht, erkennt auch noch ein paar kleinste Macken

Insgesamt gibt es jetzt grob kategorisiert zwei Zuständen auf den großen Flächen: absolut glatten Putz und leicht rauhen Putz. Bei letzterem scheint die Zusammensetzung des Putzes lokal anders zu sein, man sieht schwarze Pünktchen und die Stellen sind etwas rauher. Aber insgesamt sind wir mit Optik und Haptik wirklich zufrieden. Tendentiell galt auch, dass kleine Flächen mehr Nacharbeit erforderten und nicht so eben waren, wie große Flächen.

Glatter Putz im Gegenlicht

Glatter Putz im Gegenlicht

Ein wenig nacharbeiten müssen wir noch an den Raumecken und an großen Löchern. Die Ecken waren mit der Maschine nicht zu erreichen und so müssen wir per Hand bzw. mit der kleinen Schleifmaschine nochmal ran. In den größeren Löchern zieht sich die große Menge notwendiger Spachtelmasse so stark zusammen, dass das Loch nicht vollständig verschlossen wird. Hier ist dann ein zweiter oder sogar dritter Spachtelgang nötig. Die Restarbeiten kann man aber problemlos nach Feierabend Stück für Stück (eher Zimmer für Zimmer) erledigen.

Kleinigkeiten

Alle Installationsdosen des Elektikers wurden unter Putz verlegt. Das hat auch einige Stunden Zeit benötigt, lohnt sich aber unserer Meinung nach.

Netzwerkschrank

Netzwerkschrank

Als Ausgleich zu den Malerarbeiten hat der Bauherr mit Hilfe von T. den Netzwerkschrank montiert und schonmal testweise einen Teil der bereits gelieferten Komponenten installiert.

Ausblick

Unser Bauleiter ist gerade dabei die Arbeiten für die nächsten Wochen zu koordinieren.

  • Wenn alles nach Plan läuft, wird diese Woche die Haustür eingebaut. Auf die Tür freuen wir uns wirklich schon und sind auf die Optik gespannt! Bis dahin wird noch nichts verraten ;-)
  • Nächste Woche soll der Blower-Door-Test stattfinden.
  • Anfang nächster Woche wird der Trockenbauer seine Arbeit fortsetzen. Im Bad muss noch ein Loch im Boden geschlossen und der Sockel vor dem Waschbecken erstellt werden. Wenn der Trockenbauer beim BDT vor Ort ist, kann er direkt die eventuell vorhandenen Fehlstellen in der Dampfsperre korrigieren und anschließend das Dach von unten verkleiden.
  • Sobald das Bad fertig ist, wird der Fliesenleger loslegen. Im Gäste WC ist eine Wand leider noch sehr feucht, hier wurden direkt vor den Putzarbeiten die Installationsschächte mit Mörtel gefüllt und entsprechend viel Feuchtigkeit ist noch in der Wand. Aber zur Not wird dann wohl mit einem Heizstrahler etwas nachgeholfen…

Sobald wir die Restarbeiten erledigt haben und die Tapete an der Decke ist, können wir anfangen zu streichen. Mal schauen, wie schnell wir dazu kommen… Eigentlich würden wir auch gerne schon die Fliesen im Keller verlegen, dort ist es aber zur Zeit leider noch zu feucht.

90% Luftfeuchtigkeit im Keller!

90% Luftfeuchtigkeit im Keller!

Spachteln, schleifen und ein Ende ist absehbar

Natürlich waren wir auch heute wieder auf der Baustelle aktiv. Heute hatten wir Hilfe von M., vielen Dank! Zu dritt haben wir auch entsprechend viel geschafft.

Sieht nach Arbeit aus...

Sieht nach Arbeit aus…

Die häßlichen Macken im Beton wurden mit der Flex entfernt und anschließend auch noch glatt gespachtelt (leider nicht fotografisch dokumentiert).

Vorher

Vorher

Nachher

Nachher

Wir haben heute den Flur im Erdgeschoss sowie Kind 1, Kind 2 und das Schlafzimmer gespachtelt. Außerdem wurden alle Wände im Erdgeschoss ein zweites Mal geschliffen, so dass wir hier mit einem Großteil der Spachtelarbeiten fertig sind. Lediglich große Löcher müssen ein weiteres Mal gespachtelt und geschliffen werden – die Spachtelmasse zieht sich beim Trocknen etwas zusammen, so dass die großen Löcher nicht komplett verschwinden.

Schon fast leer...

Schon fast leer…

Außerdem haben wir uns endlich mal mit der örtlichen Gastronomie auseinander gesetzt. Ein nahe gelegener Pizzadienst wurde beauftragt und hat den Pizzatest auch mit einer glatten eins bestanden! Schnelle Lieferung und leckere Pizza, also eine Empfehlung für Pizzeria Manu (besser gute Pizza und eine schlechte Website, als umgekehrt ;).

Lecker

Lecker

Morgen folgt der Endspurt, bevor Montag die „normale“ Arbeit wieder ruft…

Feiertagsarbeit

Auch gestern waren wir nicht untätig: Der Bauherr hat sich zur Mittagszeit auf den Weg zur Baustelle gemacht und einige offene Punkte abgearbeitet.

Es mussten noch sechs Verteilerdosen optimiert werden, eigentlich eine schnelle Sache, wenn nicht zwei wieder zu hoch eingebaut gewesen wären… So hat der Bauherr insgesamt doch knapp zwei Stunden damit zugebracht.

Unterputzdose bündigt eingebaut...

Unterputzdose bündigt eingebaut…

... lässt sich nur mit viel Handarbeit anpassen

… lässt sich nur mit viel Handarbeit anpassen

Anschließend hat der Bauherr noch die Wände in Kind 1&2, Bad und Flur geschliffen. An allen Wänden waren in den unteren 10cm der Wand kleine Spritzer, vermutlich vom Estrich. Diese ließen sich nicht mit der Schleifgiraffe entfernen sondern hier war Vorarbeit mit dem Spachtel und/oder Exzenterschleifer nötig. Aber letztendlich war das Schleifen doch recht schnell erledigt, inzwischen hat sich eine gewisse Routine eingestellt.

Exzenterschleifer

Exzenterschleifer

Letzter offener Punkt war das Verputzen der Verteilerdosen. Drei große Dosen haben wir noch offen gelassen, falls demnächst noch einmal etwas an der Verkabelung verändert werden muss. In einer Dose hängen z.B. noch zwei unverbundene Kabel, die so aussehen, als hätten sie einen Zweck.

Allerletzter offener Punkt war dann „einmal durchfegen“, hat dann auch noch mal ne ganze Weile gedauert…

Am Wochenende haben wir noch viel vor: Es müssen noch viele Wände gespachtelt und anschließend einmal glatt geschliffen werden. Das würden wir gerne bis Sonntag Abend erledigen, da wir Montag die Schleifgiraffe wieder zurück geben.

Silvester

Anstatt uns auf eine große Party vorzubereiten, haben wir auch den letzten Tag des Jahres mit Arbeiten rund ums Haus verbracht.

Den Vormittag verbrachte der Bauherr erst mal damit, den Werkzeugpark der Familie aufzustocken (und sowas erledigt Mann natürlich nicht in 10min ;). Die Bauherrin hat derweil das Spachteln der Wände fortgesetzt. Insgesamt sind inzwischen ca. 2/3 der Wände des Erdgeschosses gespachtelt. Das Spachteln ist zwar eine sehr mühselige Aufgabe, dafür sehen die Wände nach dem anschließenden Glattschleifen wirklich gut aus!

Fehlstellen in der Betondecke: links vorher, rechts nachher

Fehlstellen in der Betondecke: links vorher, rechts nachher

Die Decken haben leider an mindestens drei Stellen große Unebenheiten im Beton, und der Beton lässt sich nicht mal eben mit der Schleifscheibe glatt schleifen. Glücklicherweise konnte der Vater der Bauherrin mit einer Flex aushelfen und die „etwas“ gröbere Schleifscheibe mit Diamant Fräsaufsätzen kam auch noch rechtzeitig an.

Flex mit Diamant Topfscheibe

Flex mit Diamant Topfscheibe

Da die Flex aber keine Absaugung hat und sehr viel Staub produziert, musste der Bauherr das Betonfräsen verschieben bis er eine Schutzbrille vor Ort hat.

Den Rest des Tages wurde dann noch ein großer Teil der Verteilerdosen für die Elektrik schön gemacht. Normalerweise liegen die Deckel plan auf der Wand auf – und man würde sie sowohl übergestrichen, als auch übertapeziert noch sehen. Da uns diese Optik nicht so zusagt und da wir neben jedem Fenster (für die Rolläden) und neben jeder Tür (als Raumverteiler) eine Dose haben, haben wir uns entschieden die Deckel alle etwas tiefer zu setzen und dann zu verputzen.

Bei den meisten Dosen war das auch kein Problem, einige waren jedoch so hoch eingebaut, dass sie erst gekürzt werden mussten. Hierbei musste man natürlich sehr vorsichtig arbeiten, um keine Kabel zu beschädigen. Für eine gut eingebaute Dose haben wir ca. 5-10min gebraucht, für eine von den krumm eingebauten 30min oder mehr…

Zurechtgestutzte Dose, die so ebenfalls zugeputzt werden kann

Zurechtgestutzte Dose, die so ebenfalls zugeputzt werden kann

Einen kleinen Nachtrag haben wir auch noch: Das Kabel hat der Elektriker verlängert und in die zuständige Verteilerdose gezogen. Der Rolladen funktioniert so wie er soll.

Kabelproblem gelöst

Kabelproblem gelöst