Restarbeiten der Handwerker

Seit dem Freitag vor unserem Umzug wurden noch einige Handwerkerarbeiten durchgeführt, die wir natürlich nicht unter den Tisch fallen lassen wollen.

Parkett

Am Tag vor unserem Umzug haben wir den Fußboden noch einmal einölen lassen. Diese maschinelle Erstbehandlung war uns vom Händler empfohlen worden, damit der Fußboden lange schön aussieht. Da wir erst in der Woche vor dem Umzug mit dem Verlegen fertig geworden sind, kam auch der Termin für die Behandlung sehr kurzfristig.

Parkett

Parkett

Vielen Dank an die Firma S., die noch so kurzfristig umdisponiert hat um uns zwischen zu schieben!

Treppenstufen

Eigentlich sollten die Treppenstufen am Tag vor unserem Umzug ausgetauscht werden. Insbesondere die Bauherrin war wenig begeistert davon, in das Haus mit den unschönen, dreckigen und vor allem schlecht zu begehenden Bautreppenstufen (zurechgesägt aus alten Schalbrettern) einzuziehen. Da aber die Fußbodenbehandlung dazwischen kam, mussten wir den Termin kurzfristig auf den Montag nach unserem Umzug verschieben.

Handwerkszeug für den Treppenstufeneinbau

Handwerkszeug für den Treppenstufeneinbau

Im Nachhinein hat sich dieser Umstand jedoch als sehr glücklich herausgestellt! Niemand musste Rücksicht auf neue Treppenstufen nehmen, und so konnte z.B. auch der sehr schwere und unhandliche Gefrierschrank beim Transport in den Keller auf den Stufen kurz abgestellt werden ohne Macken in den neuen Stufen zu hinterlassen.

Treppe

Treppe

Die Stufen laufen bis in die Fensterniesche hinein

Die Stufen laufen bis in die Fensterniesche hinein

Bei den Treppenstufen sind wir bei der Standardausführung in Buche geblieben. Eiche hätte uns zwar noch etwas besser gefallen und auch besser zum Parkett gepasst, aber der Aufpreis war einfach zu hoch. Durch die leichte Holzstruktur wirken die Treppenstufen auch nicht langweilig und sie gefallen uns gut so. Die Treppe lässt sich auch sehr gut gehen. DIe Durchgangsbreite ist mit 88cm nicht gerade üppig, aber absolut ausreichend.

Übergang vom Parkett zur Treppe im Obergeschoss

Übergang vom Parkett zur Treppe im Obergeschoss

Schiebetür

Unsere Schiebetür zwischen Flur und Küche wurde auch erst nach dem Umzug eingebaut. MIt Optik und Funktion sind wir wirklich zufrieden!

Schiebetür "Lamelle"

Schiebetür „Lamelle“

Führungsschiene mit Dämpfung in beiden Endpositionen

Führungsschiene mit Dämpfung in beiden Endpositionen

Und nach anfänglichen Schwierigkeiten bekommt der kleine Bauleiter die Tür inzwischen auch ohne große Probleme auf.

Haustür

Im Bereich der Haustür waren noch zwei kleine Restarbeiten zu erledigen: Der Putz wurde bis an den Türrahmen angearbeitet und die Bodenplatte mit Dachpappe gegen Feuchtigkeit geschützt.

Putzanschluss an den Rahmen der Haustür

Putzanschluss an den Rahmen der Haustür

Bodenplatte im Eingangsbereich abgedichtet

Bodenplatte im Eingangsbereich abgedichtet

Ausführungsdetail

Ausführungsdetail

Offene Punkte

Der Sanitärinstallateur war bereits einmal da weil die Heizung in „Kind 1“ nicht funktioniert hat. Diese arbeitet jetzt auch problemlos, allerdings muss die gesamte Heizungsanlage noch feinjustiert werden. Außerdem wird noch ein Eckventil im Bad ausgetauscht sowie Papierrollen- und WC-Bürstenhalter montiert.

Außerdem wurde die Öffnung für die Kaminzuluft wenig fachmännisch mit einem Lüftungsgitter versehen, hier muss ebenfalls noch einmal nachgearbeitet werden.

Wir sind aber zuversichtlich, dass diese Kleinigkeiten bis zur offiziellen Hausübergabe Ende März auch erledigt sein werden!

Und dann haben wir selbst noch jede Menge Kleinigkeiten und nicht ganz so kleine Dinge zu erledigen…

KW49 – Zählerinstallation und mehr

Auch diese Woche machen wir wieder einen Wochenrückblick: Da es in der Woche bei den Besuchen auf der Baustelle in der Regel schon dunkel ist, schauen wir zur Zeit am Wochenende nochmal genau hin und entdecken immer wieder Neuigkeiten. Außerdem kann man bei Tageslicht einfach schönere Fotos machen.

Lüften!

Lüften!

Seitdem die Heizung läuft versuchen wir auch regelmäßig zu lüften. Im Estrich und im Putz sind noch große Mengen Wasser, die nach und nach austreten. Insbesondere an den Fenstern schlägt sich dann sehr viel Feuchtigkeit nieder, die wir immer abwischen. Wahrscheinlich wird es auch noch eine Weile dauern, bis es im Haus trockener wird…

Die Heizung läut schon mit 35°C Vorlauftemperatur

Die Heizung läut schon mit 35°C Vorlauftemperatur

Zählerinstallation

Am wichtigsten war in dieser Woche die Installation der Zähler und die Inbetriebnahme der Heizung. Heute sind auch zwei Schreiben von der EON gekommen, die uns über den Anschluss an die Grundversorgung von Strom und Gas informieren. Jetzt ist es höchste Zeit, nach einem alternativen (günstigeren) Anbieter zu suchen!

Stromzähler

Stromzähler

Strom haben wir noch nicht viel verbraucht, aber der einzige nennenswerte Verbraucher ist bisher auch nur die KWL.

Wasserzähler

Wasserzähler

Beim Wasser das gleiche Bild…

Gaszähler

Gaszähler

Dadurch, dass das Haus erstmal aufgeheizt werden musste und oft gelüftet wird, sieht es beim Gaszähler etwas anders aus: Innerhalb von drei Tagen haben wir 50m^3 Gas verbraucht! Das Schreiben der EON informiert darüber, dass ein Kubikmeter Erdgas je nach Qualität des Gases 8,4 bis 13,1kWh Heizenergie liefert. Über den genauen Umrechnungsfaktor wird man in der Jahresrechnung informiert. Also haben wir schon rund 500kWh Gas verbraucht! Wenn das so weiter geht, sind wir Ende diesen Jahres fast beim durchschnittlichen Jahresverbrauch eines Einfamilienhauses…

Kontrolliere Wohnraumlüftung (KWL)

Die KWL wurde ebenfalls aufgehängt, angeschlossen und in Betrieb genommen. Die ganzen Rohre waren in den letzten Wochen bereits vorbereitet worden, so musste nur noch das Hauptgerät aufgehängt und angeschlossen werden. Die KWL läuft auch bereits und hilft dabei, die Feuchtigkeit aus dem Haus zu bringen. Das ist aber lediglich eine Unterstützung des manuellen Lüftens, schließlich ist das Gerät für den normalen Alltag und nicht für die Haustrocknung dimensioniert.

Die KWL hängt an der Wand im Hauswirtschaftsraum.

Die KWL hängt an der Wand im Hauswirtschaftsraum.

Die dicken schwarzen Rohre sind für Zu- und Abluft, die silbernen verbinden die KWL über große Schalldämpfer mit den Verteilerkästen und von diesen Kästen aus wird die Luft durch die roten Schläuche in die einzelnen Räume geführt.

Außen wurde ein „Wetterschutzgitter WSG AF 160“ installiert. Dies ermöglicht die Platzierung von Zu- und Abluft direkt nebeneinander, die Luftstöme sollen durch die spezielle Form voneinandern getrennt werden. Wer sich genau informieren will, kann mal bei Vallox schauen.

Wetterschutzgitter an den Zu- und Abluftöffnungen

Wetterschutzgitter an den Zu- und Abluftöffnungen

Das Gitter gewinnt zwar keinen Designpreis, aber irgendwo muss die Luft ja hin. Und wenn dann noch das Carport kommt, wird es eh nicht mehr auffallen.

Wer genau hinschaut, sieht allerdings zwei dreckige Stellen unterhalb des Gitters. Vermutlich wurde die Montageleiter durch zwei dreckige Tücher abgepolstert, um den Putz zu schützen. Aber schön sieht das nicht aus…

Hausansicht

Hausansicht

Sanitär

Neben dem Start der Heizung und der Endinstallation der KWL haben die Sanitärinstallateure auch noch ein paar Kleinigkeiten erledigt:

Eckventile und Wasserhahn für die Spülmaschine

Eckventile und Wasserhahn für die Spülmaschine

Frostsicherer Außenwasserhahn

Frostsicherer Außenwasserhahn

Wasserhahn im Hauswirtschaftsraum

Wasserhahn im Hauswirtschaftsraum

Trockenbauer

Der Trockenbauer hat am Samstag (!) die Latten unter dem Dachstuhl auf die richtige Höhe gebracht. Diese müssen exakt ausgerichtet sein, damit die Rigipsplatten später auch gerade hängen. Er hat sich sehr positiv über den Dachstuhl geäußert, alles wäre sehr exakt und es waren nur kleine Anpassungen notwendig.

Die Latten wurden alle auf die richtige Höhe gebracht

Die Latten wurden alle auf die richtige Höhe gebracht

Die Latten wurden mit speziellen Schrauben montiert, die das Ausrichten sehr einfach machen: Beim Herausdrehen hebt die Schraube die Latte ein Stück an, so dass ein Spalt entsteht.

"Gerüst" des Trockenbauers

„Gerüst“ des Trockenbauers

Der Bauherr hat außerdem mit dem Trockenbauer die Installation einer kleinen Revisionsklappe in der Ankleide besprochen. Durch diese wird prinzipiell der Zugang zum Spitzboden möglich, so dass dort nach dem Rechten geschaut werden kann und eventuell nochmal Kabel nachgezogen werden können (z.B. um eine Photovoltaikanlage anzuschließen).

Dies und das

Es gab diese Woche außerdem noch Gespräche mit einem Gartenbauer und einem Carport- und Garagenhersteller und einen Besuch in der Badausstellung. Dazu aber später mehr…

Wir freuen uns, dass es auf unserem Bau so reibungslos voran geht! Die verschiedenen Gewerke arbeiten gut Hand in Hand und insgesamt läuft es wirklich problemlos. Danke!

Heizung läuft!

Als der Bauherr heute das Haus betrat, war irgendetwas anders als bei den letzten Besuchen: Es fühlte sich wärmer an und aus dem Keller war ein Geräusch zu vernehmen – unsere Heizung läuft!

Heute wurden also die Zähler für Gas, Strom und Wasser montiert und die Heizung auch sofort in Betrieb genommen.

Der Gaszähler wurde montiert und rotiert auch schon auf Hochtouren!

Der Gaszähler wurde montiert und rotiert auch schon auf Hochtouren!

Nun läuft das 21 tägige Estrichaufheizprogramm, das die Vorlauftemperatur schrittweise bis auf 50°C erhöht! Dann wird es im Haus wie in der Sauna sein…

Die Lüftungsanlage wurde auch installiert und ebenfalls direkt aktiviert. Diese sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit aus dem Haus transportiert wird.

Mit der laufenden Heizung sind wir wieder einen Schritt weiter auf dem Weg zum fertigen Haus. Jetzt können wir erstmal nur abwarten, einzig die Elektriker werden an der Installation weiterarbeiten. So langsam können wir aber auch unsere Eigenleistungen planen. Mit eigenem Strom könnten wir auch Abends mal ein paar Stunden etwas machen, etwa den Keller streichen.

Der Bauherr hatte heute außerdem einen Termin mit einem Gartenbauer, der ein Angebot für die dringendsten Arbeiten an den Außenanlagen erstellen wird. Es soll zumindest der Mutterboden wieder im Garten verteilt werden und ein paar Vorbereitungen für die Gartengestaltung und das Pflaster erledigt werden.

KW48 – Heizungs- und Elektroinstallation

Diese Woche hat sich wieder einiges getan und unser Haus wird auch von innen immer fertiger.

Heizung

Die Heizungsinstallation ist inzwischen fast fertig. Die eigentliche Heizung versteckt sich hinter dem Warmwassertank in einer Raumecke.

Fast fertige Heizungsinstallation, hinten links ist die Heizung zu sehen

Fast fertige Heizungsinstallation, hinten links ist die Heizung zu sehen

Bei der Heizung handelt es sich um den Gas-Brennwertwandkessel WGB EVO von Brötje. Wir haben die kleinste Version mit maximal 15kW Leistung, damit müssten wir unser Haus eigentlich zwei Mal warm bekomen.

Die Zwischenabnahme vom Bauleiter hat die Heizungsinstallation bereits erfolgreich bestanden

Die Zwischenabnahme vom Bauleiter hat die Heizungsinstallation bereits erfolgreich bestanden

Elektroinstallation

Die Elektriker haben diese Woche auch mit der Endinstallation begonnen. Sie arbeiten sich vom Hausanschlusskasten langsam vorwärts, zuerst wurde der Verteilerschrank installiert und mit dem Hausanschlusskasten verbunden und dann diverse Steckdosen für die Geräte im Hauswirtschaftsraum gelegt.

Im Keller sind die meisten Steckdosen auf Putz

Im Keller sind die meisten Steckdosen auf Putz

Die Netzwerkkabel laufen ebenfalls im Hauswirtschaftsraum zusammen und diese wird der Bauherr in Eigenleistung auflegen. Hierfür wird in Kürze ein kleiner Netzwerkschrank für die Wand und ein Patchpanel besorgt, so dass die gesamte Technik hinter einer Tür verschwinden kann.

Verteilerschrank und (orange) Netzwerkkabel

Verteilerschrank und (orange) Netzwerkkabel

In den nächsten Wochen werden die Elektriker dann alle Steckdosen, Lichtauslässe, Schalter usw. verkabeln.

Sonstiges

Anfang der Woche hatte der Bauherr bereits ein sehr konstruktives und informatives Treffen mit dem Bauleiter. Es ist doch immer noch am besten, wenn man gemeinsam durchs Haus geht um offene Punkte zu besprechen, denn nebenbei fallen einem noch viele Kleinigkeiten ein und der Bauherr erfährt Details zu den Bauarbeiten. Deshalb wäre mein Verbesserungsvorschlag auch, dass im Bauverlauf standardmäßig mehrere solcher Treffen durchgeführt werden sollten.

Bei dem Treffen wurde z.B. auch besprochen, dass die Regenwasserleitungen an den Regenwasserschacht angeschlossen werden mussten – und Ende der Woche war das schon erledigt.

DIe Fallrohre sind inzwischen auch angeschlossen

DIe Fallrohre sind inzwischen auch angeschlossen

Ein ganz wichtiger offener Punkt sind jetzt noch die Zähler. Diese sollten Ende dieser oder Anfang nächster Woche kommen. So hoffen wir, dass morgen oder übermorgen die Zähler eingebaut werden und unsere Heizung dann endlich mit dem Aufheizen des Estichs beginnen kann.

Hier signalisiert die Heizung hoffentlich bald Aktivität

Hier signalisiert die Heizung hoffentlich bald Aktivität

Heizungsinstallation

Heute wurde mit der Installation der Heizung begonnen.

Die Hausanschlüsse sind in einer Ecke des Hauswirtschaftsraums und die Heizung in einer anderen – hier waren wir nicht ganz sicher wie die Rohre geführt werden, aber sie verlaufen alle schön sauber an der Decke. Obwohl der Hauswirtschaftsraum sehr groß ist, arbeiten die Installateure platzsparend – das finden wir gut!

Beginn der Heizungsinstallation, die Zähler fehlen leider noch

Beginn der Heizungsinstallation, die Zähler fehlen leider noch

Die Rohre werden sauber unter der Decke geführt

Die Rohre werden sauber unter der Decke geführt

An den grauen Kasten wird die Solaranlage angeschlossen

An den grauen Kasten wird die Solaranlage angeschlossen

Die Gasheizung und der Warmwasserspeicher fehlen noch, vorher müssen auch noch einige Rohre und Stromkabel gezogen werden. Aber wir sind zuversichtlich demnächst die Heizung in Betrieb nehmen zu können, dann wirds schön warm. Selbst ohne die Erwärmung des Fußbodens ist die Luft im Haus schon sehr feucht und regelmäßiges Lüften ist empfehlenswert.

Fussbodenheizung

Heute gibt es ein kurzes Fotoupdate, weil schon wieder einiges passiert ist. Der Bauherr hat es immerhin in der Dämmerung zur Baustelle geschafft, so dass er sich ohne Taschenlampe im Haus bewegen konnte und die Fotos nicht nur mit Blitzlicht entstanden sind. Der Sommer war schon deutlich angenehmer für fotoafine Bauherren…

Die Arbeiten an der Außenisolierung wurden fortgesetzt und es sieht so aus, als könnten sie diese Woche noch abgeschlossen werden.

Die Außenisolierung ist schon mehr als halb fertig

Die Außenisolierung ist schon mehr als halb fertig

Isolierung Teil 2

Isolierung Teil 2

Außerdem hat die Sanitärfirma heute die Fußbodenheizung verlegt. Auch die Jungs haben sich beeilt und heute an einem Tag alle Rohre verlegt und an den Heizkreisverteilern angeschlossen.

Harmonisches Gewirr :)

Harmonisches Gewirr :)

Schlafzimmer mit Heizkreisverteiler

Schlafzimmer mit Heizkreisverteiler

Fußbodenheizung im Bad

Fußbodenheizung im Bad

Die Kanäle wurden ebenfalls fertiggestellt. Mit großem Einsatz haben die beiden Handwerker innerhalb von drei Tagen alle Kanäle und Revisionsschächte für das Bestandsgebäude, für unser Haus und für das Haus unserer hinteren Nachbarn hergestellt. Auch hier sieht die Arbeit wirklich gut aus. Einen Test mit einem ersten Schluck Wasser haben die Rohre wohl auch schon bestanden und alles ist vorne an der Straße angekommen (ca. 20m Distanz).

Der fertige Kanal

Der fertige Kanal

Am Ende wurde alles wieder schön gemacht

Am Ende wurde alles wieder schön gemacht

Eigentlich sollten dann morgen direkt die Hausanschlüsse hergestellt werden, unser Bauleiter hat diesen Termin jedoch noch spontan auf Montag verschoben. Im Keller liegt bereits die Isolierung für den Estrich und ihm war die Gefahr zu groß, dass diese durch die Arbeiten im Keller Schaden nehmen könnte.

Ausstattung und Bemusterung

Mit den Bauarbeiten in vollem Gange wollen wir noch einmal kurz auf die Planungsphase zurückblicken und die Ausstattung unseren Hauses zusammenfassen:

  • Massivhaus mit Keller, 1 1/2 Geschosse ohne Dachboden, KfW70 Standard
  • Außenwandaufbau: 17,5cm Hochlochziegel und 14cm Wärmedämmverbundsystem (WDVS)
  • Gasbrennwertheizung mit Solarunterstützung für die Warmwasserbereitung
  • Kontrollierte Wohnraumbelüftung (KWL)
  • Fußbodenheizung im gesamten Haus

Eigentlich sind wir hier mehr oder weniger im Standard geblieben und haben dann Lüftungsanlage und Fußbodenheizung dazu ausgesucht. Mit ein paar Tricks (z.B. einer etwas besser isolierten Wand im Kellerflur) erreicht man dann schon den KfW70 Standard.

Bei den Heizungen gibt es immer mehr den Trend zu Wärmepumpen, aber wir wollten doch lieber bei der bewährten Technik bleiben. Luftwärmepumpen machen einerseits draußen Lärm (was wir den nahen Nachbarn nur ungern zumuten wollten) und andererseits lässt sich deren Wirkungsgrad schlecht voraussagen und er hängt sehr vom Haus und von der Auslegung des Gesamtsystems ab. Wenn man Pech hat, heizt man im Winter 1:1 mit Strom… Eine Tiefenbohrung für eine Erdwärmepumpe wäre sehr teuer geworden und für Flächenkollektoren reicht die Grundstücksfläche nicht aus. Also die bewährte Gastherme, in 25-30 Jahren (hoffentlich) schauen wir dann weiter…

Ansonsten haben wir noch

  • elektrische Rolläden
  • Türhöhe 2,125m
  • Schornstein (und Kaminofen)

als Zusatzausstattung ausgesucht. Im Rahmen der Bemusterung haben wir dann die folgenden Details festgelegt bzw. bestätigt, dass wir im Standard der Bauleistungsbeschreibung bleiben:

  • Fenster außen in anthrazit foliert (Aufpreis)
  • Braas Dachpfannen in anthrazit
  • Gira System 55 Schalterprogramm
  • Rolläden in grau
  • Fensterbänke

Die Bemusterung fand in den Räumen der Baufirma statt und man hatte von allen wichtigen Objekten Muster da. Unsere Entscheidung haben wir dann einfach auf einer Farbkopie der Muster per Unterschrift bestätigt – ein etwas altbackenes (der Bau-„irgendwas mit Computern“-herr hätte hier eher eine Excel Tabelle erwartet…) aber irgendwie charmantes und absolut zweckmäßiges Verfahren.

Bemusterungsprotokoll

Bemusterungsprotokoll

Fliesen und Sanitärobjekte werden direkt mit den ausführenden Handwerkern besprochen und ausgesucht. Die Fliesen haben wir bereits ausgesucht und bei WC, Waschbecken und Co. sind wir auch schon recht weit (Bericht folgt). Beides war und ist auf jeden Fall nicht ganz einfach und muss sorgfältig bedacht werden – schließlich schaut man sich das dann viele Jahre täglich an!

Um Innentüren, die restlichen Fußböden, Tapeten und Farben kümmern wir uns selber. Bei den Türen wissen wir schon ziemlich genau, wie sie aussehen sollen (so wie die jetzigen in unserer Mietwohnung ;) und nach Fußböden haben wir uns auch schon ein wenig umgesehen. Momentan tendieren wir zu einem etwas „lebhafteren“ Eichenfußboden von Palermo Parkett, der gefällt uns sehr gut und ist auch preislich im Rahmen.

Fertigparkett von Palermo in "Eiche lebhaft"

Fertigparkett von Palermo in „Eiche lebhaft“