Restarbeiten der Handwerker

Seit dem Freitag vor unserem Umzug wurden noch einige Handwerkerarbeiten durchgeführt, die wir natürlich nicht unter den Tisch fallen lassen wollen.

Parkett

Am Tag vor unserem Umzug haben wir den Fußboden noch einmal einölen lassen. Diese maschinelle Erstbehandlung war uns vom Händler empfohlen worden, damit der Fußboden lange schön aussieht. Da wir erst in der Woche vor dem Umzug mit dem Verlegen fertig geworden sind, kam auch der Termin für die Behandlung sehr kurzfristig.

Parkett

Parkett

Vielen Dank an die Firma S., die noch so kurzfristig umdisponiert hat um uns zwischen zu schieben!

Treppenstufen

Eigentlich sollten die Treppenstufen am Tag vor unserem Umzug ausgetauscht werden. Insbesondere die Bauherrin war wenig begeistert davon, in das Haus mit den unschönen, dreckigen und vor allem schlecht zu begehenden Bautreppenstufen (zurechgesägt aus alten Schalbrettern) einzuziehen. Da aber die Fußbodenbehandlung dazwischen kam, mussten wir den Termin kurzfristig auf den Montag nach unserem Umzug verschieben.

Handwerkszeug für den Treppenstufeneinbau

Handwerkszeug für den Treppenstufeneinbau

Im Nachhinein hat sich dieser Umstand jedoch als sehr glücklich herausgestellt! Niemand musste Rücksicht auf neue Treppenstufen nehmen, und so konnte z.B. auch der sehr schwere und unhandliche Gefrierschrank beim Transport in den Keller auf den Stufen kurz abgestellt werden ohne Macken in den neuen Stufen zu hinterlassen.

Treppe

Treppe

Die Stufen laufen bis in die Fensterniesche hinein

Die Stufen laufen bis in die Fensterniesche hinein

Bei den Treppenstufen sind wir bei der Standardausführung in Buche geblieben. Eiche hätte uns zwar noch etwas besser gefallen und auch besser zum Parkett gepasst, aber der Aufpreis war einfach zu hoch. Durch die leichte Holzstruktur wirken die Treppenstufen auch nicht langweilig und sie gefallen uns gut so. Die Treppe lässt sich auch sehr gut gehen. DIe Durchgangsbreite ist mit 88cm nicht gerade üppig, aber absolut ausreichend.

Übergang vom Parkett zur Treppe im Obergeschoss

Übergang vom Parkett zur Treppe im Obergeschoss

Schiebetür

Unsere Schiebetür zwischen Flur und Küche wurde auch erst nach dem Umzug eingebaut. MIt Optik und Funktion sind wir wirklich zufrieden!

Schiebetür "Lamelle"

Schiebetür „Lamelle“

Führungsschiene mit Dämpfung in beiden Endpositionen

Führungsschiene mit Dämpfung in beiden Endpositionen

Und nach anfänglichen Schwierigkeiten bekommt der kleine Bauleiter die Tür inzwischen auch ohne große Probleme auf.

Haustür

Im Bereich der Haustür waren noch zwei kleine Restarbeiten zu erledigen: Der Putz wurde bis an den Türrahmen angearbeitet und die Bodenplatte mit Dachpappe gegen Feuchtigkeit geschützt.

Putzanschluss an den Rahmen der Haustür

Putzanschluss an den Rahmen der Haustür

Bodenplatte im Eingangsbereich abgedichtet

Bodenplatte im Eingangsbereich abgedichtet

Ausführungsdetail

Ausführungsdetail

Offene Punkte

Der Sanitärinstallateur war bereits einmal da weil die Heizung in „Kind 1“ nicht funktioniert hat. Diese arbeitet jetzt auch problemlos, allerdings muss die gesamte Heizungsanlage noch feinjustiert werden. Außerdem wird noch ein Eckventil im Bad ausgetauscht sowie Papierrollen- und WC-Bürstenhalter montiert.

Außerdem wurde die Öffnung für die Kaminzuluft wenig fachmännisch mit einem Lüftungsgitter versehen, hier muss ebenfalls noch einmal nachgearbeitet werden.

Wir sind aber zuversichtlich, dass diese Kleinigkeiten bis zur offiziellen Hausübergabe Ende März auch erledigt sein werden!

Und dann haben wir selbst noch jede Menge Kleinigkeiten und nicht ganz so kleine Dinge zu erledigen…

Haustür

Wir haben eine Haustür! Die Tür sollte möglichst spät eingebaut werden, damit die Handwerker (und wir) möglichst wenig Chancen haben, sie schon zu vermackeln. Jetzt wurde es aber Zeit, da innen noch Putz und Estrich angearbeitet werden müssen und der Fliesenleger auch schon in den Startlöchern steht.

Wir wollen mal die Entstehungsgeschichte unserer Haustür etwas näher beleuchten. Unser Architekt vertritt die Meinung

Die Haustür ist die Visitenkarte Ihres Hauses

und entsprechend viel Mühe hat er sich auch beim Entwurf gegeben. Wir wurden mit einer Checkliste zur Ausstattung (Fenster, verschiedene Schutzelemente, Türwächter, etc.) und einer Mappe mit zahlreichen Fotos von bereits realisierten Exemplaren ausgestattet. Gleichzeitig haben wir unterwegs verstärkt auf Haustüren geachtet und tatsächlich eine gefunden, die uns ausgesprochen gut gefallen hat.

Schicke Beispieltür!

Schicke Beispieltür!

Besonders die Holzoptik fanden wir gut, beim Rest hatten wir noch ein paar eigene Ideen und unser Architekt hat einen sehr schönen Entwurf erstellt.

Eine Tür in „Holz Natur“ stellte dann aber doch eine Herausforderung für den Tischer dar. Wir dachten, dass so etwas mehr oder weniger Tagesgeschäft wäre – aber so ganz einfach ist das nicht. Das Holz verändert durch die UV Bestrahlung seine Farbe und in der Regel wird eine Holztür deshalb farbig lackiert. Sein Lacklieferant hat aber auch einen Klarlack mit UV Schutz im Programm, den der Tischler für uns erstmalig verwendet hat. Er hat uns Probeexemplare von zwei verschiedenen Holzfurnieren gemacht und zusätzlich auch ein Stück „normale“ Marantihaustür da gelassen.

Maranti - Eiche - Lärche

Maranti – Eiche – Lärche

Maranti - Eiche - Lärche

Maranti – Eiche – Lärche

Wir haben uns für Lärche entschieden (was etwas teurer ist als Maranti, es gab leider keinen Rabatt dafür, dass der Tischler sein Portfolio erweitern kann). Nach kurzer Produktions- und etwas längerer Wartezeit wurde die Tür heute montiert:

Unsere Tür!! Bitte den Sportwagen des Nachbarn und das Dixi nicht beachten ;-)

Unsere Tür!! Bitte den Sportwagen des Nachbarn und das Dixi nicht beachten ;-)

Sie ist wirklich so geworden wie auf dem Entwurf und wir finden sie richtig gut!

Entwurf

Entwurf

Realität

Realität

Von innen sieht die Tür auch schön aus, nur die Umgebung muss noch etwas aufgehübscht werden.

Haustür von innen

Haustür von innen

Die Klinke wird zu den anderen Türklinken passen

Die Klinke wird zu den anderen Türklinken passen

Wir haben extra Klarglasfenster gewählt, damit man rausschauen kann. Auf unserem Privatweg ist so wenig los, dass wir keine Bedenken haben, dass jemand ins Haus schauen könnte. Als „Extra“ haben wir einen Türwächter ausgewählt, das ist der kleine Riegel oberhalb des Schlosses mit dem man die Tür von innen verriegeln kann. Diesen kann man mit dem Schlüssel trotzdem von außen öffnen.

Wir sind sehr zufrieden! Und das Haus sieht gleich viel fertiger aus :-)