Unitymedia

In unserer Straße gibt es bisher kein Kabelfernsehen. Das Kabel von Unitymedia liegt nur in der nächsten Hauptstraße und bisher hieß es immer, dass das Verlegen unverhältnismäßig teuer wäre. So haben wir uns für eine Satellitenschüssel und Telefon und Internet über das Telefonkabel entschieden.

In unserer bisherigen Stadtwohnung ist letzteres auch kein Problem, in dem neuen Stadtteil gibt es aber nur DSL mit ca. 1-6Mbit, und ein wenig mehr dürfte es schon sein! Außerdem sind die Anschlusskapazitäten der Telekom momentan sogar komplett erschöpft, unsere neuen Nachbarn können zur Zeit gar keinen Telefonanschluss bekommen!

Somit kommt uns eine Initiative von Unitymedia gerade sehr gelegen:

Die Zukunft steht jetzt vor Ihrer Tür.
Lassen Sie sie hinein!

Unitymedia möchte auch bisher nicht erschlossene Gebiete an ihr neues Glasfasernetz anschließen und sponsort den Anschluss mit bis zu 1500EUR! Da sagen wir natürlich nicht nein :) Das ganze ist aber an ein paar Bedingungen geknüpft, so muss man einen entsprechenden Vertrag für Telefon und Internetanschluss (TV ist nicht nötig) abschließen und es braucht in jedem neu erschlossenen Gebiet eine kritische Masse an Neukunden.

Anscheinend gehört Paderborn zu einem Pilotprojekt (siehe Presseartikel) zum Anschluss von Neukunden. Hier wird das Marketing von einer Agentur koordiniert und so hat unser neuer Nachbar C. gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Agentur alle interessierten Anwohner zusammengetrommelt und der Unitymedia einen ganzen Sack potentieller Neukunden präsentiert.

Heute hat sich dann ein Vertreter der „Bauabteilung“ von Unitymedia unser Wohngebiet angesehen und die Machbarkeit abgeschätzt. Bei uns haben sie sich natürlich gefreut, dass keine schön gepflasterte Einfahrt sondern nur die Schotterstraße aufgebaggert werden müsste. Insgesamt sieht es für das Projekt ganz gut aus und so haben wir noch Hoffnung, auch in Zukunft die Blogbeiträge mit guter Geschwindigkeit abschicken zu können.

Falls sich jemand für die Details dieses „Lückenschlussprogramms“ in Paderborn interessiert, kann ich gerne die Kontaktdaten der Marketingagentur weiterleiten.

Trockenbau…

Irgendwie läufts zur Zeit nicht rund. Der Trockenbauer spult sein Schema ab ohne viel nachzudenken und Mitdenken müssen wir… Die Isolierungspanne kann man noch auf die Ausführungsplanung schieben, aber wieso er heute bei den ihm unbekannten Kabeln nicht mal nachgefragt hat, anstatt sie durch die Dampfsperre zu führen…?

Rolladenkabel - das sollte in einer Installationsdose enden, evtl. muss dafür aber auch erst noch ein längeres Kabel montiert werden...

Rolladenkabel – das sollte in einer Installationsdose enden, evtl. muss dafür aber auch erst noch ein längeres Kabel montiert werden…

Bei dem Sensor wissen wir nicht genau wo er hin soll - der Spitzboden erscheint aber naheliegend

Bei dem Sensor wissen wir nicht genau wo er hin soll – der Spitzboden erscheint aber naheliegend

Diese drei Leerrohre sollen definitiv auf den Spitzboden

Diese drei Leerrohre sollen definitiv auf den Spitzboden

In Kind 1 und 2 wurde bereits mit der Querlattung begonnen, die später dann die Rigipsplatten tragen wird.

Querlattung

Querlattung

Bei den Tiefbauern lief es etwas besser. Der kleine Graben wurde zu einem stattlichen Loch erweitert und so können die Leitungen auch an der geplanten Stelle ins Haus eingeführt werden. Das Lesen des Plans hätte hier die Mehrarbeit erspart…

Vergrößertes Loch, die Bohrungen sind noch hinter der Isolierung versteckt

Vergrößertes Loch, die Bohrungen sind noch links hinter der Isolierung versteckt

Dafür war der Mann mit dem Kernbohrer äußerst sparsam mit dem Zollstock – unser Bauleiter hatte grob an die Wand gekritzelt, wie die Bohrungen ausgeführt werden sollten und diese Skizze wurde direkt 1:1 umgesetzt:

Die grobe Skizze wurde direkt als Maßzeichnung interpretiert

Die grobe Skizze wurde direkt als Maßzeichnung interpretiert

Mit entsprechendem Ergebnis...

Mit entsprechendem Ergebnis…

Zu guter Letzt durfte der Bauherr dann noch im strömenden Regen am Baustellenmobil ein Vorderrad wechseln. Läuft.

Gas, Wasser, Strom, Telekom & Putz

… aber der Reihe nach:

Dienstag

Nachdem die Trockenbauer Montag mit Vollgas losgelegt haben, mussten sie gestern leider erstmal wieder einen Schritt zurück machen. In der Version von Montag Abend verliefen die Lüftungsrohre der KWL über den ungedämmten Dachboden, d.h. die Effektivität der Wärmerückgewinnung wäre vermindert worden und außerdem hätte sich früher oder später Kondensat und evtl. auch Schimmel in den Rohren gebildet. Um das zu verhindern, wurde das Dach nun zusätzlich noch bis zur Mittelpfette gedämmt.

Erweiterte Dämmung bis ganz oben

Erweiterte Dämmung bis ganz oben

Die Folie musste leider nochmal aufgetrennt werden...

Die Folie musste leider nochmal aufgetrennt werden…

Doppelt gedämmter Spitzboden

Doppelt gedämmter Spitzboden

Blick Richtung Osten

Blick Richtung Osten

Dafür beeindrucken die Trockenbauer weiterhin mit coolem Werkzeug ;)

Therminator

Therminator

Inzwischen wird auch sehr deutlich, wieviel Feuchtigkeit sich in unserem Haus befindet, an vielen Stellen bildet sich Kondensat.

Kondensat

Kondensat unter dem Dach

Wirklich überrascht war der Bauherr aber von der Arbeit der Maler: Sie haben nach dem Anbringen der Armierung direkt mit dem Putz weitergemacht! Eigentlich waren wir davon ausgegangen, dass die Grundierung aushärten muss, aber anscheinend kann der Putz auch direkt im Anschluss angebracht werden.

Die Giebelwand wurde hier bereits verputzt und erstahlt in schönem weiß

Die Giebelwand wurde hier bereits verputzt und erstahlt in schönem weiß

Die Tiefbauer hatten schon etwas Material für die Erschließung bereit gestellt

Die Tiefbauer hatten schon etwas Material für die Erschließung bereit gestellt

Der verwendete Putz „Stolit QS K“ ist speziell für feuchte Bedingungen von 1°C bis 15°C gemacht und ist „frühregenfest“. Also genau richtig.

Könnte auch "Stolit Paderborn" heißen ;)

Könnte auch „Stolit Paderborn“ heißen ;)

Mittwoch

Heute haben die Putzer ihr Werk vollendet und auch das Gerüst bereits mitgenommen. So konnten auch die Tiefbauer ungestört ihre Arbeiten beginnen und man kam sich nicht in die Quere.

Der Putz ist fertig und das Gerüst ist weg

Der Putz ist fertig und das Gerüst ist weg

Die Dämmung wurde unten noch mit Bitumen abgedichtet

Die Dämmung wurde unten noch mit Bitumen abgedichtet

Der Trockenbauer hat nur ein paar Kleinigkeiten erledigt, dafür war der Sanitärinstallateur vor Ort und hat die Solaranlage angeschlossen.

Die Solarthermieanlage wurde jetzt auch angeschlossen

Die Solarthermieanlage wurde jetzt auch angeschlossen

Bei dem unmotiviert rumbaumelnden Kästchen handelt es sich um einen „SP10“, einen Überspannungsschutz für den Temperaturfühler an der Solarthermieanlage. Dieser könnte z.B. bei Blitzeinschlag in der näheren Umgebung praktisch sein und den Sensor schützen.

SP10

SP10

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Anschluss an die öffentlichen Versorgungsnetze. Morgen werden wohl die Löcher in die Kellerwand gebohrt und das Haus an Gas, Wasser, Strom und Telekom angeschlossen. Bei den Nachbarn haben die Bauarbeiter erstmal das Regenwasserrohr kaputt gebaggert, aber auch sofort wieder fachmännisch repariert. Naja kann passieren…

Vorbereitungen für den Anschluss

Vorbereitungen für den Anschluss

Unter Tage wird es voll: Links Wasser- und Gasrohr, dazu das Stromkabel und dann noch das grüne Regenwasserrohr

Unter Tage wird es voll: Links Wasser- und Gasrohr, dazu das Stromkabel und dann noch das grüne Regenwasserrohr

Wir freuen uns schon darauf, alles am Wochenende mal bei Tageslicht begutachten zu dürfen. Ohne Gerüst wird unser Haus dann auch schon richtig fertig aussehen.