Unitymedia

Die von Unitymedia beauftragte Firma hat die Erschließungsarbeiten in den letzten Wochen fortgesetzt und ist inzwischen auch bei uns angekommen! Das Kabel liegt also inzwischen direkt vor dem Haus :-)

Unitymedia!

Unitymedia!

Da unsere Einfahrt noch nicht gepflastert ist, musste nur der Schotter aufgegraben werden. Lediglich der bereits fertig gestellte Spritzschutz ist etwas in Mitleidenschaft gezogen worden. Aber sogar der Kies wurde in einem von uns bereit gestellten Kübel zwischengelagert. Nun warten wir auf den Bohrtrupp, der das Kabel in Kürze ins Haus legen soll.

Bei uns mussten nur Schotter und Spritzschutz aufgegraben werden

Bei uns mussten nur Schotter und Spritzschutz aufgegraben werden

Bei den anderen Nachbarn (wo die Bauarbeiten begonnen haben) liegen die Kabel bereits im Haus und sind auch angeklemmt, allerdings fehlt noch die Verbindung ins Hauptnetz von Unitymedia. Das soll aber auch bald passieren…

Eupen 7098G Kabel

Eupen 7098G Kabel

Es sieht also so aus, als würde es mit „vor Weihnachten“ (2016!) noch klappen. So langsam hätten wir schon gerne Telefon- und Internetanschluss.

Steckdosen Entstehungsgeschichte

Der Bauherr hat während der gesamten Bauzeit den Entstehungsprozess einer Steckdose vom Bohren der Löcher bis zum Aufsetzen der Einsätze dokumentiert:

(1) Planung ist alles: Lautsprecher, SAT, 2*Netzwerk, 2*Steckdose

(1) Planung ist alles: Lautsprecher, SAT, 2*Netzwerk, 2*Steckdose

(2) Löcher fräsen

(2) Löcher fräsen

(3) Dosen eingipsen und Leerohre befestigen (Sat/Netzwerkkabel wurden vor dem legen der Leerrohre eingezogen, Stromkabel später)

(3) Dosen eingipsen und Leerohre befestigen (Sat/Netzwerkkabel wurden vor dem legen der Leerrohre eingezogen, Stromkabel später)

(4) Füllen der Dosen mit Zeitungspapier zum Verputzen

(4) Füllen der Dosen mit Zeitungspapier zum Verputzen

(5) Und zwar alle!

(5) Und zwar alle!

(6) Nach dem Verputzen sind die Dosen fast verschwunden

(6) Nach dem Verputzen sind die Dosen fast verschwunden

(7) Dosen geöffnet

(7) Dosen geöffnet

(8) Stromkabel eingezogen und Steckdoseneinsätze montiert

(8) Stromkabel eingezogen und Steckdoseneinsätze montiert

(9) Die Zugdrähte für die Lautsprecherkabel wurden versteckt

(9) Die Zugdrähte für die Lautsprecherkabel wurden versteckt

(10) Als nächstes kommt die Antennendose dazu

(10) Als nächstes kommt die Antennendose dazu

(11) Und dann die Netzwerkdosen

(11) Und dann die Netzwerkdosen

(12) Zum steichen wird alles einmal unter Tesaband versteckt

(12) Zum steichen wird alles einmal unter Tesaband versteckt

(13) Fast fertig

(13) Fast fertig

(14) Die fertigen Steckdosen inklusive aller Abdeckungen. Von links nach rechts: Netzwerk / Netzwerk / SAT (2x) / Lautsprecherauslass / Steckdose / Steckdose

(14) Die fertigen Steckdosen inklusive aller Abdeckungen. Von links nach rechts: Netzwerk / Netzwerk / SAT (2x) / Lautsprecherauslass / Steckdose / Steckdose

Leider hat sich der Bauherr für seine Dokumentation die einzigen leicht schiefen Steckdosen im ganzen Haus ausgesucht… Aber da diese sowieso hinter dem TV Möbel verschwinden, ist das nicht weiter tragisch. Außerdem waren wir mit der Ausführung der Elektroarbeiten insgesamt sehr zufrieden, so dass das den Gesamteindruck nicht schmälern kann.

Endabnahme – Dosse Massivhaus

Am Freitag vor einer Woche fand die Endabnahme unseres Hauses statt. Damit wurde der „offizielle“ Teil unseres Hausbauprojekts beendet und der Rest liegt nun allein in unseren Händen. Da wir mit dem Verlauf wirklich zufrieden waren, haben weder wir, noch die Baufirma ein Problem damit, den Namen der Firma zu nennen.

Dosse Massivhaus

Wir haben mit Dosse Massivhaus gebaut. Ein Zitat aus dem Werbeflyer fasst die Philosophie dieser kleinen Paderborner Firma sehr gut zusammen

Ich plane und baue jedes Haus als ob es mein eigenes ist – und das seit 25 Jahren.

(Arthur Dosse, Geschäftsführer)

Bei Dosse kümmern sich Herr D. (um dem Schreibstil dieses Blogs weiter treu zu bleiben) und Frau W. um alle Belange der Bauherren, vom ersten Entwurf bis zur Endabnahme des Hauses. Gerade diese direkte und persönliche Betreuung hat uns sehr gefallen, man hatte nicht mit verschiedenen Sachbearbeitern zu tun sondern mit Herrn D. oder Frau W. und die beiden wussten immer direkt Bescheid und konnten Unklarheiten sofort klären oder meldeten sich innerhalb kürzester Zeit zurück.

Dosse arbeitet schon länger mit den immer gleichen Handwerkern zusammen, man hatte fast das Gefühl es mit einem großen gewerkübergreifenden Handwerkerteam zu tun zu haben. Mit der Bauleitung ist Herr R. beauftragt. Er gibt die Zeitpläne vor und sorgt für einen reibungslosen Bauablauf.

Endabnahme

Die Endabnahme stellt das offizielle Ende eines Bauvorhabens dar. Es wird ein Abnahmeprotokoll erstellt und alles was nicht aufgeführt ist, gilt als in Ordnung und zur Zufriedenheit der Bauherren ausgeführt. Genau dann, wenn die noch offenen Punkte abgearbeitet sind, stellt das Bauunternehmen die letzte Rechnung.

Vor unserer Endabnahme sind wir noch einmal den gesamten Ablauf durchgegangen und haben die guten und weniger guten Punkte zusammengefasst. Das Positive hat dabei eindeutig überwogen! Oft liest man in diesem Zusammenhang zwei Fragen:

„Würdet ihr noch einmal bauen?“

Ja würden wir. Wir haben ein schönes Grundstück mit netten Nachbarn in einer schönen Umgebung gefunden und das für uns perfekte Haus darauf gebaut bzw. bauen lassen. Natürlich muss man seine Wünsche mit den finanziellen Möglichkeiten in Einklang bringen, aber auch damit sind wir zufrieden.

„Würdet ihr noch einmal mit eurer Baufirma bauen?“

Auch diese Fragen können wir eindeutig mit „Ja“ beantworten. Wir haben uns gut betreut und gut beraten gefühlt und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir hatten das Gefühl, dass man bei Dosse eher auf Bewährtes setzt, die neusten Trends findet man vermutlich eher woanders. Dafür ist die Bauausführung insgesamt sehr hochwertig und alles gut durchdacht. Mit den Handwerkern waren wir überwiegend zufrieden. Dass es auch da bessere und schlechtere gibt, ist wohl ganz normal und hatten wir auch nicht anders erwartet. Insgesamt hätten wir nach den Berichten aus Familie und Bekanntenkreis eher mit mehr Problemen gerechnet.

Bis zur Endabnahme (wir wohnen ja schon einige Wochen im Haus) wurden noch ein paar kleinere Punkte abgestellt, so dass jetzt nur noch ein einziger Punkt auf dem Protokoll zu vermerken war: „Dokumentation hydraulischer Abgleich fehlt noch“.

Fast leeres Schlussabnahmeprotokoll

Fast leeres Schlussabnahmeprotokoll

Die KfW fordert in ihrer Bestätigung nach Durchführung (die man für den KfW-Kredit ausfüllen muss), dass die Bauherren eine Reihe Dokumente zehn Jahre aufheben. Die meisten wurden uns ausgehändigt, es fehlt nur noch die Dokumentation des hydraulischen Abgleichs. Dieser muss (noch) durchgeführt, entsprechend dokumentiert und auf dem Formular der KfW bestätigt werden.

Ein Punkt den wir verbessen würden, waren die Treffen mit dem Bauleiter. Diese fanden nur statt, wenn es konkrete Probleme oder dringende Fragen gab, die besprochen werden mussten. Im Laufe dieser Treffen konnte der Bauherr aber jedes Mal viel über die nächsten anstehenden Arbeiten lernen und im Gespräch ergaben sich oft auch noch neue Fragen oder auch Dinge, die vom Bauleiter zu erledigen waren bzw. wo noch Handwerker zu Nacharbeiten kommen mussten. Wir würden jedem Bauherren empfehlen, regelmäßige Treffen zu vereinbaren damit sie genauer über den Bauverlauf informiert sind und Probleme frühzeitig erkannt und behoben werden können.

Zum Schluss möchten wir uns noch einmal bei Frau W., Herrn D., Herrn R. sowie allen beteiligten Handwerkern bedanken.

Vielen Dank!

In diesem Blog ist natürlich nicht Schluss, es gibt noch viel zu tun und viel zu berichten :-)

Heimnetzwerk

Ein leistungsfähiges kabelgebundenes Heimnetzwerk stand sehr weit oben auf unserer Sonderwunschliste (kurz nach dem Kamin ;). Der Bauherr speichert seine Fotos auf einem kleinen Heimserver, der anständig angebunden werden sollte. Auch viele andere Geräte sind im Netz, und sollen nicht nur über instabiles, langsames WLAN angeschlossen werden und so fiel die Entscheidung für CAT7 Kabel in fast jedem Raum.

Insgesamt wurden 13 Doppeldosen verbaut. Außerdem haben wir auf Telefondosen komplett verzichtet und werden die Telefone ebenfalls an die Netzwerkdosen anschließen. An einem Patchpanel im Keller werden die Dosen dann passend verteilt, entweder auf die Telefonanlage oder einen Switch. Bei den Netzwerkdosen sollte man auch an WLAN Access Points (für Handy, Tablet und Laptop), Drucker, etc. denken. Wir haben z.B. im Obergeschoss einen Netzwerkdose in 2m Höhe installieren lassen, weil der Access Point sowieso in Deckennähe angebracht werden soll.

Die Netzwerkdosen und Kabel haben wir von unserem Elektriker installieren lassen, Patchpanel und Switch hat der Bauherr in einem Netzwerkschrank im Hauswirtschaftsraum im Keller angeschlossen.

Netzwerkschrank

Die Installation hat etwa zwei Abende gedauert. Installiert wurden

  • LogiLight 19 Zoll Wandgehäuse Zweiteilig 21HE (Amazon)
  • DIGITUS Patch Panel 24 Port Cat6a (Amazon)
  • Brennenstuhl Premium-Line Überspannungsschutz-Steckdosenleiste (Amazon)
  • ALLNET 19″ Zubehör Fachboden 2HE T300mm (Amazon)
  • Zyxel GS1900-24E, 24 Port Gigabit Switch (Amazon)

Zur Montage war

  • NWK Netwerk Werkzeug Etui (Amazon)

sehr praktisch. Wenn man sowas öfter macht, könnten die Werkzeuge etwas hochwertiger sein, aber für ein Mal absolut ausreichend.

Nachdem der Schrank aufgehängt wurde, hingen die Kabel erstmal als Bündel daneben und mussten in den Schrank gefädelt und gekürzt werden.

Nachdem der Schrank aufgehängt wurde, hingen die Kabel erstmal als Bündel daneben und mussten in den Schrank gefädelt und gekürzt werden.

Die Kabel wurden mit einem LSA (Löt-, Schneid- und Abisolierfrei) Werkzeug aufgelegt.

Die Kabel wurden mit einem LSA (Löt-, Schneid- und Abisolierfrei) Werkzeug aufgelegt.

Die korrekte Belegung war praktischerweise direkt im Patchpanel aufgedruckt, man muss nur aufpassen auf beiden Seiten des Kabels die gleiche Methode zu verwenden (es gibt zwei

Die korrekte Belegung war praktischerweise direkt im Patchpanel aufgedruckt, man muss nur aufpassen auf beiden Seiten des Kabels die gleiche Methode zu verwenden (es gibt zwei „Standards“).

Nachdem der Bauherr den Dreh raus hatte, wurden erst einmal alle Kabel abisoliert...

Nachdem der Bauherr den Dreh raus hatte, wurden erst einmal alle Kabel abisoliert…

... und dann aufgelegt.

… und dann aufgelegt.

Die korrekte Verkabelung wurde mit einem Durchgangsprüfer getestet...

Die korrekte Verkabelung wurde mit einem Durchgangsprüfer getestet…

...und das Patchpanel zwecks besserer Schirmung verschlossen.

…und das Patchpanel zwecks besserer Schirmung verschlossen.

Als letztes wurde das Patchpanel nach oben im Schrank verschoben...

Als letztes wurde das Patchpanel nach oben im Schrank verschoben…

...der Switch montiert und ein paar Ports verbunden.

…der Switch montiert und ein paar Ports verbunden.

Dem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein, dass 13 Doppeldosen auf ein 24 Port Patchpanel verteilt werden mussten. Der Bauherr hat an zwei unwichtigen Stellen (Ankleide und Hobbyraum im Keller) jeweils nur einen Anschluss aufgelegt und müsste dann bei Bedarf noch etwas basteln.

Der Schrank bietet jetzt reichlich Platz, aber dann wird es wenigstens nicht eng und wer weiß, was noch kommt…

Fertig!

Fertig!

Leider haben wir zur Zeit noch keinen Telefon/Internetanschluss, hoffentlich wird das bald was…

Restarbeiten der Handwerker

Seit dem Freitag vor unserem Umzug wurden noch einige Handwerkerarbeiten durchgeführt, die wir natürlich nicht unter den Tisch fallen lassen wollen.

Parkett

Am Tag vor unserem Umzug haben wir den Fußboden noch einmal einölen lassen. Diese maschinelle Erstbehandlung war uns vom Händler empfohlen worden, damit der Fußboden lange schön aussieht. Da wir erst in der Woche vor dem Umzug mit dem Verlegen fertig geworden sind, kam auch der Termin für die Behandlung sehr kurzfristig.

Parkett

Parkett

Vielen Dank an die Firma S., die noch so kurzfristig umdisponiert hat um uns zwischen zu schieben!

Treppenstufen

Eigentlich sollten die Treppenstufen am Tag vor unserem Umzug ausgetauscht werden. Insbesondere die Bauherrin war wenig begeistert davon, in das Haus mit den unschönen, dreckigen und vor allem schlecht zu begehenden Bautreppenstufen (zurechgesägt aus alten Schalbrettern) einzuziehen. Da aber die Fußbodenbehandlung dazwischen kam, mussten wir den Termin kurzfristig auf den Montag nach unserem Umzug verschieben.

Handwerkszeug für den Treppenstufeneinbau

Handwerkszeug für den Treppenstufeneinbau

Im Nachhinein hat sich dieser Umstand jedoch als sehr glücklich herausgestellt! Niemand musste Rücksicht auf neue Treppenstufen nehmen, und so konnte z.B. auch der sehr schwere und unhandliche Gefrierschrank beim Transport in den Keller auf den Stufen kurz abgestellt werden ohne Macken in den neuen Stufen zu hinterlassen.

Treppe

Treppe

Die Stufen laufen bis in die Fensterniesche hinein

Die Stufen laufen bis in die Fensterniesche hinein

Bei den Treppenstufen sind wir bei der Standardausführung in Buche geblieben. Eiche hätte uns zwar noch etwas besser gefallen und auch besser zum Parkett gepasst, aber der Aufpreis war einfach zu hoch. Durch die leichte Holzstruktur wirken die Treppenstufen auch nicht langweilig und sie gefallen uns gut so. Die Treppe lässt sich auch sehr gut gehen. DIe Durchgangsbreite ist mit 88cm nicht gerade üppig, aber absolut ausreichend.

Übergang vom Parkett zur Treppe im Obergeschoss

Übergang vom Parkett zur Treppe im Obergeschoss

Schiebetür

Unsere Schiebetür zwischen Flur und Küche wurde auch erst nach dem Umzug eingebaut. MIt Optik und Funktion sind wir wirklich zufrieden!

Schiebetür "Lamelle"

Schiebetür „Lamelle“

Führungsschiene mit Dämpfung in beiden Endpositionen

Führungsschiene mit Dämpfung in beiden Endpositionen

Und nach anfänglichen Schwierigkeiten bekommt der kleine Bauleiter die Tür inzwischen auch ohne große Probleme auf.

Haustür

Im Bereich der Haustür waren noch zwei kleine Restarbeiten zu erledigen: Der Putz wurde bis an den Türrahmen angearbeitet und die Bodenplatte mit Dachpappe gegen Feuchtigkeit geschützt.

Putzanschluss an den Rahmen der Haustür

Putzanschluss an den Rahmen der Haustür

Bodenplatte im Eingangsbereich abgedichtet

Bodenplatte im Eingangsbereich abgedichtet

Ausführungsdetail

Ausführungsdetail

Offene Punkte

Der Sanitärinstallateur war bereits einmal da weil die Heizung in „Kind 1“ nicht funktioniert hat. Diese arbeitet jetzt auch problemlos, allerdings muss die gesamte Heizungsanlage noch feinjustiert werden. Außerdem wird noch ein Eckventil im Bad ausgetauscht sowie Papierrollen- und WC-Bürstenhalter montiert.

Außerdem wurde die Öffnung für die Kaminzuluft wenig fachmännisch mit einem Lüftungsgitter versehen, hier muss ebenfalls noch einmal nachgearbeitet werden.

Wir sind aber zuversichtlich, dass diese Kleinigkeiten bis zur offiziellen Hausübergabe Ende März auch erledigt sein werden!

Und dann haben wir selbst noch jede Menge Kleinigkeiten und nicht ganz so kleine Dinge zu erledigen…

Endspurt

Unser Umzugstermin rückt immer näher und die letzten Restarbeiten werden abgeschlossen. Bauherr und Bauherrin werden auf der Baustelle weiterhin von U. tatkräftig unterstützt, vielen Dank!!

Neben den Restarbeiten im Haus muss natürlich auch die alte Wohnung eingepackt werden. Letzten Hochrechnungen zufolge, werden die 110 bisher vorhandenen Kartons nicht ausreichen… Der Sprinter ist gebucht, die Helfer sind motiviert (hoffentlich liest keiner von den 110 Kartons ;-) und für Verpflegung ist auch gesorgt. Die Wettervorhersage sagt Nieselregen im Wechsel mit richtigem Regen voraus (immerhin ziehen wir von Paderborn nach Paderborn).

Am Montag wurden unsere Innentüren eingebaut. Diese hatten wir in Eigenleistung besorgt und mussten uns dementsprechend auch um die Terminabstimmung mit dem Monteur und den anderen Gewerken kümmern. Das hat aber sehr gut geklappt und alle Türen wurden innerhalb eines Tages montiert. Unsere Baufirma hatte uns einen Tag „frei“ eingeräumt und im Anschluss daran direkt den Fliesenleger für die Restarbeiten bestellt.

Vitadoor "Basic 04"

Vitadoor „Basic 04“

Kinderzimmer mit Tür

Kinderzimmer mit Tür

Bastelzimmer mit Tür

Bastelzimmer mit Tür

Griffwerk Griff

Griffwerk Griff

Die Türen und Griffe gefallen uns sehr gut und machen einen hochwertigen Eindruck.

Die Verlegung der Fußleisten ist jetzt bis auf den Flur im Obergeschoss abgeschlossen. Leider fehlen 1-2 Leisten, so dass wir hier vor dem Umzug nicht mehr ganz fertig werden.

DIe Anpresstechnik wurde optimiert, so dass der Verlauf der Leiste jetzt auch leichte Dellen im Parkett ausgeicht.

DIe Anpresstechnik wurde optimiert, so dass der Verlauf der Leiste jetzt auch leichte Dellen im Parkett ausgeicht.

Das Parkett musste an einigen Stellen ebenfalls noch fertig gestellt werden. Hier und da fehlte eine Endleiste, die einfach mit Holzleim festgeklebt wurde.

Vorher

Vorher

Nachher

Nachher

Außerdem mussten im Wohnzimmer noch eine ganze Menge Korkstreifen verbaut werden. Zum Ausprobieren hatte der Bauherr auch eine Portion Spritzkork besorgt. Kleine Stellen lassen sich damit ganz gut ausbessern, lange Fugen sehen aber mit den gepressten Korkstreifen besser aus.

Die Korkstreifen wurden ebenfalls mit Holzleim festgeklebt und mit Fliesenkeilen fixiert

Die Korkstreifen wurden ebenfalls mit Holzleim festgeklebt und mit Fliesenkeilen fixiert

Im Keller schließen wir die Fliesenarbeiten auch langsam ab. Ein großer Teil der Sockelleisten wurde verfugt, morgen werden die Ecken noch mit Silikon versiegelt, so dass der Keller direkt eingeräumt werden kann.

Sockelfliesen im Keller

Sockelfliesen im Keller

Der Fliesenleger hat ein paar Restarbeiten erledigt (leider nicht fotografisch dokumentiert), der Trockenbauer hat einige unschöne Stellen im Bad glatt gespachtelt und der Versiegeler hat begonnen die Silikonfugen zu ziehen.

Schöne Fugen!

Schöne Fugen!

Arbeitsmaterial

Arbeitsmaterial

Sieht so aus, als würde die Fertigstellung eine Punktlandung :-)

Wir freuen uns sehr auf den Umzug!

Baufortschritt KW6

Aufgrund von Krankheit gab es vergleichsweise wenig Baufortschritt und auch der Wochenrückblick fällt etwas schlanker aus:

Lampen und Rauchmelder warten auf ihre Montage

Lampen und Rauchmelder warten auf ihre Montage …

und die 6W Spots von LEDON machen ein wirklich schönes Licht.

… und die 6W Spots von LEDON machen ein wirklich schönes Licht.

Zu viert sind sie genau richtig im Flur. Mit der grünen Wand sind die Malerarbeiten jetzt auch abgeschlossen.

Zu viert sind sie genau richtig im Flur. Mit der grünen Wand sind die Malerarbeiten jetzt auch abgeschlossen.

Die Treppe wurde zwei Mal in RAL7016 lackiert (natürlich ohne Stufen) ...

Die Treppe wurde zwei Mal in RAL7016 lackiert (natürlich ohne Stufen) …

... und sieht schon deutlich fertiger aus als vorher. Jetzt müssen nur noch die wackeligen Baustufen verschwinden...!

… und sieht schon deutlich fertiger aus als vorher. Jetzt müssen nur noch die wackeligen Baustufen verschwinden…!

Waschbecken (Duravit Vero in 60cm) und Armatur (Grohe Lineare) wurden im Gäste WC ...

Waschbecken (Duravit Vero in 60cm) und Armatur (Grohe Lineare) wurden im Gäste WC …

... und im Bad (hier in 70cm und mit Lineare in groß) installiert.

… und im Bad (hier in 70cm und mit Lineare in groß) installiert.

Papierrollenhalter und WC Bürste warten noch auf ihre Montage.

Papierrollenhalter und WC Bürste warten noch auf ihre Montage.

Die Türen warten ebenfalls auf ihre Montage am Montag...

Die Türen warten ebenfalls auf ihre Montage am Montag…

... und gefallen uns immer noch sehr gut!

… und gefallen uns immer noch sehr gut!

Im Flur...

Im Flur…

... und in der Ankleide (hier ohne Trennfuge) wurde auch noch Parkett verlegt.

… und in der Ankleide (hier ohne Trennfuge) wurde auch noch Parkett verlegt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten die Fußleisten auch montiert werden...

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten die Fußleisten auch montiert werden…

... die Klebung mit Montagekleber (Sista M530) ...

… die Klebung mit Montagekleber (Sista M530) …

... hält dank ausgeklügelter Klemmtechnik auch sehr gut.

… hält dank ausgeklügelter Klemmtechnik auch sehr gut.

Fertig!

Fertig!

Die teilweise recht stufigen Parkettfugen...

Die teilweise recht stufigen Parkettfugen…

... wurden mit geeignetem Handwerkzeug und weniger geeigneten Sägeblättern (steht Fein drauf, hält von zwölf bis Mittag) ...

… wurden mit geeignetem Handwerkzeug und weniger geeigneten Sägeblättern (steht Fein drauf, hält von zwölf bis Mittag) …

... begradigt ...

… begradigt …

... und mir Kork verfüllt.

… und mir Kork verfüllt.

Fertig!

Fertig!

Noch 6 Tage bis zum Umzug!

Zeitraffer

Am vergangenen Mittwoch hat der Bauherr einmal ein Zeitraffervideo von einem Arbeitstag auf der Baustelle gemacht.

Vorsicht Aufnahme!

Vorsicht Aufnahme!

Zu sehen sind: 2 Elektriker, 2 Sanitärinstallateure, 1 Kaminlieferant, S., U. und der Bauherr.

Glücklicherweise war es ein sehr aktiver Tag auf der Baustelle, aber so gibt es wenigstens ordentlich was zu sehen :-)

Fliesen Teil 3 – fast fertig!

Ende letzter Woche und Anfang dieser Woche hat unser Fliesenleger seine Arbeiten fast abgeschlossen.

Donnerstag

Donnerstag hat er die Fliesen verfugt. Der Chef des Betriebs hatte uns vor Ort noch zur Fugenfarbe „Basalt“ geraten, da das gut zu den Fliesen passt und den Boden etwas ruhiger macht. Ursprünglich hatten wir ein helleres Grau ausgewählt. Jetzt gefallen uns die Fugen aber sehr gut!

Die Küche sieht fertig verfugt richtig schick aus!

Die Küche sieht fertig verfugt richtig schick aus!

Bei der Fugenfarbe haben wir uns auf Emfehlung des Fliesenlegers für Basalt entschieden.

Bei der Fugenfarbe haben wir uns auf Emfehlung des Fliesenlegers für Basalt entschieden.

Kaminunterlage ebenfalls fertig verfugt

Kaminunterlage ebenfalls fertig verfugt

Im Obergeschoss hat er auch schon die Wandfliesen verfugt. Die helle Fuge gefällt uns in echt ebenfalls sehr gut.

Fugen rund um die Badewanne ...

Fugen rund um die Badewanne …

... und an der Vorwand für Waschbecken und WC

… und an der Vorwand für Waschbecken und WC

Freitag

Freitag sollten noch schnell ein paar Restarbeiten ausgeführt werden und das Gewerk Fliesen dann erst einmal abgeschlossen sein. Zuerst wurden noch die restlichen Sockelfliesen gesetzt, hier werden standardmäßig die Türen ausgespart und dann der Sockel später angearbeitet.

Sehr sauber ausgeführter Sockel (Acryl von U.) mit Gehrungsschnitt an der Ecke

Sehr sauber ausgeführter Sockel (Acryl von U.) mit Gehrungsschnitt an der Ecke

Leider stellte sich heraus, dass ein Paket Fliesen kaputt war – und da die Menge recht knapp kalkuliert war und/oder etwas viel Verschnitt (auch bedingt durch notwendige Änderungen) aufgetreten ist, fehlten vier Bodenfliesen. Leider ging es hier dann erst mal nicht mehr weiter.

Fast fertig...

Fast fertig…

Von den Wandfliesen fehlen ebenfalls ein paar, diese müssen in der Dusche noch an die Schräge gesetzt werden. Die Stelle am Boden ist aber deutlich kritischer, weil hier die Tür auf die Fliesen gesetzt werden muss.

Montag

Eigentlich hatte unser Fliesenleger angekündigt Montag nicht zu uns zu kommen, da er auf einer anderen Baustelle sein musste. Umso erstaunter waren wir, als er um ca. 14 Uhr doch noch vor der Tür stand „um ein paar Fugen zu machen“.

Weitere Fugen im Erdgeschoss

Weitere Fugen im Erdgeschoss


Leider hatte er schlechte Nachrichten über den Liefertermin der fehlenden Fliesen: zwei Wochen Lieferzeit (Spedition aus Italien)! Das wäre sehr eng geworden mit den Türen und den anschließenden Sockelfiesen, denn wir wollen ja in weniger als drei Wochen einziehen!

Gerade rechzeitig fielen dem Bauherren aber noch die drei vor Monaten zur Verfügung gestellten Musterfliesen ein, die noch in der alten Wohnung warteten. Mit diesen Fliesen konnte die wichtige Türschwelle tatsächlich noch fertig gestellt werden, jetzt fehlt nur noch eine Fliese. Glück gehabt… Und vielen Dank für den Einsatz, Herr Fliesenleger!

Jetzt fehlt noch eine Bodenfliese

Jetzt fehlt noch eine Bodenfliese

Nach dem Einbau werden also noch die fehlenden Sockelfliesen angebracht und anschließend alle noch offenen Fugen mit Silikon geschlossen. Dafür kommt extra der „Verfuger“, damit die Fugen auch wirklich gleichmäßig und gut werden.

Fliesenarbeiten Teil 2

Seit dem letzten Zwischenbericht zum Thema Fliesen sind schon wieder fünf Arbeitstage vergangen und es hat sich einiges verändert.

Donnerstag

Im Gäste WC wurden weitere Wandfliesen angebracht.

Fortsetzung der Wandfliesen im Gäste-WC

Fortsetzung der Wandfliesen im Gäste-WC

Außerdem wurde die Ablage hinter der Badewanne angepasst. Hier hatten wir drei Möglichkeiten:

  1. Badewannenrand, Ablage und Fensterbank auf einer Höhe
  2. Badewanne niedrig, Ablage und Fensterbank hoch
  3. Badewanne und Ablage niedrig, Fensterbank hoch

Nach ein bisschen hin- und her überlegen haben wir uns für 3. entschieden. Die Badewanne hat einen (für uns zur Zeit noch) ungewöhnlich niedrigen Einstieg von etwas über 40cm, aber so können auch Kinder leicht rein und raus. Punkt 2 kam gar nicht in Frage, da uns die Stufe direkt neben der Wanne gestört hätte. 1. wäre auch okay gewesen, allerdings ist in der gewählten Version das Fenster noch etwas wassergeschützter.

Badewanne Teil 2

Badewanne Teil 2

Die Bodenfliesen und die aus den Fliesen geschnittenen Sockel wurden auch schon geliefert.

Bodenfliesen und Sockel

Bodenfliesen und Sockel

Freitag

Die Nische in der Dusche im Gäste WC wurde noch einmal angepasst. In der ersten Version war eine Ecke in die Fliesen geschniten worden, die neue Version entspricht deutlich mehr unseren Vorstellungen.

Nische Teil 2

Nische Teil 2

Die Fensterbank wurde fertiggestellt und sieht gut aus!

Schöne Fensterbank

Schöne Fensterbank

Im Bad wurden weitere Wandfliesen angebracht. Hier sieht man gut, dass eigentlich das Bad um die Fliesen herum geplant werden müsste. Bei der Sitzbank wurde „Sitzhöhe 45cm“ definiert, leider haben wir das nicht bemerkt und jetzt ist eine Stufe in den Fliesen. Bei 50cm hätte es genau gepasst. Auch an der rechten Wand hätten acht ganze Fliesen noch besser ausgesehen, allerdings war dieses Maß schwierig exakt vorzugeben (Planung waren „ca. 2m“, allerdings ist das mit Mauern, Trockenbau, Dachstuhl und der Dachschräge sehr schwierig exakt hinzubekommen). Auch an dem Stück Dachschräge wird es nicht ganz ohne Versatz gehen.

Wandfliesen im Bad

Wandfliesen im Bad

Die Ablage wurde schon entsprechend unseres Wunschs „waagerechte Flächen mit Bodenfliesen“ schön gefliest.

Geflieste Ablage

Geflieste Ablage

Für Steckdosen und Lichtschalter wurden Löcher in die Fliesen geschnitten.

Steckdosenausschnitt

Steckdosenausschnitt

Montag

Da der Bauherr tagsüber auf der Baustelle war, konnten ein paar Kleinigkeiten direkt mit dem Fliesenleger geklärt werden und er konnte den Baufortschritt live verfolgen.

Hier wird gearbeitet

Hier wird gearbeitet

Der Fliesenleger hat ein paar Bodenfliesen ausgelegt um das Verlegemuster festzulegen.

Die Bodenfliesen nehmen Maß

Die Bodenfliesen nehmen Maß

Uns war wichtig, dass am Übergang zwischen Essbereich und Küche (also am Übergang von Parkett zu Fliesen) eine ganze Fliese liegt, den Rest hat der Fliesenleger dann darauf abgestimmt.

Wanne mit Ablage(n)

Wanne mit Ablage(n)

In der Nische im Bad wurden andere Abschlussprofile verwendet. Eigentlich sollten diese auch im Erdgeschoss zum Einsatz kommen, hier hat der Fliesenleger allerdings die Profile für die „normalen“ Abschlüsse genommen (horizontale Kante = Edelstahl rund, vertikale Kante = Kunststoff).

Nische im Bad mit anderen Abschlussprofilen

Nische im Bad mit anderen Abschlussprofilen

Dienstag

Heute wurden jede Menge Bodenfliesen verlegt. Kurzzeitig gab es ein paar Unklarheiten bezüglich der finalen Höhe des Parketts, aber auch diese konnten geklärt werden. Das Parkett hat 14mm, dazu kommen ca. 2mm Kleber und so mussten die Fliesen am Übergang ein wenig schräg verlegt werden.

Der Flur ist zu etwa 2/3 fertig und in der Küche liegen 5*(5+ε) Fliesen.

Fertig geflieste Küche

Fertig geflieste Küche

Um weiterhin problemlos nach oben und unten gehen zu können ohne über die frisch verlegten Fliesen laufen zu müssen, hat U. kurzehand ein paar Stege zusammengezimmert.

Laufstege über den frischen Fliesen

Laufstege über den frischen Fliesen

Leider lassen sich die Fliesen anscheinend nicht gut ausklinken. Der Bauherr war ursprünglich davon ausgegangen, dass die Fliesen L-förmig zugeschnitten werden, damit das große Format auch in den Türlaibungen gut zur Geltung kommt. Aber da hier mit Spätfolgen zu rechnen ist (Risse nach mehreren Jahren), werden die Fliesen komplett geschnitten.

In der Küchentür sieht es auch gut aus, in der Tür zum Wohnzimmer sind es allerdings recht viele Fugen geworden…

Türlaibung für die Schiebetür zur Küche

Türlaibung für die Schiebetür zur Küche

Viele Fugen in der Türlaibung

Viele Fugen in der Türlaibung

Die Unterlage für den Kamin ist auch bereits fertig.

Fliesen für den Kamin

Fliesen für den Kamin

Detail

Detail

Man merkt auch, dass das Legen der Bodenfliesen deutlich schneller geht, als das Legen der Wandfliesen. Für die Wandfliesen wurde bisher über eine Woche benötigt, die Bodenfliesen sind nach einem Tag schon halb fertig.