Steckdosen Entstehungsgeschichte

Der Bauherr hat während der gesamten Bauzeit den Entstehungsprozess einer Steckdose vom Bohren der Löcher bis zum Aufsetzen der Einsätze dokumentiert:

(1) Planung ist alles: Lautsprecher, SAT, 2*Netzwerk, 2*Steckdose

(1) Planung ist alles: Lautsprecher, SAT, 2*Netzwerk, 2*Steckdose

(2) Löcher fräsen

(2) Löcher fräsen

(3) Dosen eingipsen und Leerohre befestigen (Sat/Netzwerkkabel wurden vor dem legen der Leerrohre eingezogen, Stromkabel später)

(3) Dosen eingipsen und Leerohre befestigen (Sat/Netzwerkkabel wurden vor dem legen der Leerrohre eingezogen, Stromkabel später)

(4) Füllen der Dosen mit Zeitungspapier zum Verputzen

(4) Füllen der Dosen mit Zeitungspapier zum Verputzen

(5) Und zwar alle!

(5) Und zwar alle!

(6) Nach dem Verputzen sind die Dosen fast verschwunden

(6) Nach dem Verputzen sind die Dosen fast verschwunden

(7) Dosen geöffnet

(7) Dosen geöffnet

(8) Stromkabel eingezogen und Steckdoseneinsätze montiert

(8) Stromkabel eingezogen und Steckdoseneinsätze montiert

(9) Die Zugdrähte für die Lautsprecherkabel wurden versteckt

(9) Die Zugdrähte für die Lautsprecherkabel wurden versteckt

(10) Als nächstes kommt die Antennendose dazu

(10) Als nächstes kommt die Antennendose dazu

(11) Und dann die Netzwerkdosen

(11) Und dann die Netzwerkdosen

(12) Zum steichen wird alles einmal unter Tesaband versteckt

(12) Zum steichen wird alles einmal unter Tesaband versteckt

(13) Fast fertig

(13) Fast fertig

(14) Die fertigen Steckdosen inklusive aller Abdeckungen. Von links nach rechts: Netzwerk / Netzwerk / SAT (2x) / Lautsprecherauslass / Steckdose / Steckdose

(14) Die fertigen Steckdosen inklusive aller Abdeckungen. Von links nach rechts: Netzwerk / Netzwerk / SAT (2x) / Lautsprecherauslass / Steckdose / Steckdose

Leider hat sich der Bauherr für seine Dokumentation die einzigen leicht schiefen Steckdosen im ganzen Haus ausgesucht… Aber da diese sowieso hinter dem TV Möbel verschwinden, ist das nicht weiter tragisch. Außerdem waren wir mit der Ausführung der Elektroarbeiten insgesamt sehr zufrieden, so dass das den Gesamteindruck nicht schmälern kann.

Zeitraffer

Am vergangenen Mittwoch hat der Bauherr einmal ein Zeitraffervideo von einem Arbeitstag auf der Baustelle gemacht.

Vorsicht Aufnahme!

Vorsicht Aufnahme!

Zu sehen sind: 2 Elektriker, 2 Sanitärinstallateure, 1 Kaminlieferant, S., U. und der Bauherr.

Glücklicherweise war es ein sehr aktiver Tag auf der Baustelle, aber so gibt es wenigstens ordentlich was zu sehen :-)

Eigenleistungen KW5

Die letzte Woche war unsere dritte (1 und 2) große „Eigenleistungswoche“. Bauherr und Bauherrin hatten Urlaub und hatten sich deshalb auch einiges vorgenommen. Die Fliesen im Keller, das Parkett und die Malerarbeiten sollten weitestgehend abgeschlossen werden.

Malerarbeiten

Nach der letzten Woche war noch der Endanstrich in den Bädern, im Flur und im Arbeitszimmer offen. Bis auf den Flur wurden diese Arbeiten alle abgeschlossen. Für eine Wand im Wohnzimmer haben wir uns ein schönes grau ausgesucht, diese Wand wurde ebenfalls fertig gestellt.

Graue Farbe ...

Graue Farbe …

... von Caparol

… von Caparol

Grau im Wohnzimmer (1)

Grau im Wohnzimmer (1)

Grau im Wohnzimmer (2)

Grau im Wohnzimmer (2)

U. hat viele weitere Acrylkanten erstellt. Vor den Endanstrichen wurden die Fliesenkanten in den Bädern so an die Wände angeschlossen.

Acryl

Acryl

Und als Nachtrag zum letzten Bericht gibt’s noch ein Bild von der violetten Wand im Schlafzimmer.

Violett im Schlafzimmer

Violett im Schlafzimmer

Kellerfliesen

Der Bauherr hat die zweite Hälfte der Kellerfliesen verlegt. Im Hauswirtschaftsraum wurden die Fliesen um den Warmwasserspeicher herum gelegt und etwas darunter geschoben, so sieht es so aus als würde der Speicher auf den Fliesen stehen. Alternativ hätte man die Fliesen direkt nach dem Estrich „nass in nass“ verlegen können oder natürlich den Speicher nochmal anheben – aber so war es die einfachste Variante.

Fliesen ...

Fliesen …

... rund um den Wasserspeicher

… rund um den Wasserspeicher

Fliesen im HWR

Fliesen im HWR

Fertige Fliesen im HWR

Fertige Fliesen im HWR

Fliesen im HWR

Fliesen im HWR

Fertige Fliesen im HWR

Fertige Fliesen im HWR

Der Flur wurde zuletzt gefliest und hier hat sich zufällig ein schön symmetrisches Fugenmuster ergeben… Der Bauherr hat darauf geachtet, dass die Fugen in den verschiedenen Räumen zueinander passen und das hat, obwohl er Raum für Raum einzeln gemacht hat, ganz gut geklappt.

Fliesenpuzzle ...

Fliesenpuzzle …

... im Treppenhaus

… im Treppenhaus

Zufällige Symmetrie

Zufällige Symmetrie

Ausgeklinkte Ecken und Dehnfuge

Ausgeklinkte Ecken und Dehnfuge

Die Bauherrin hat die gesamten Sockelfliesen angeklebt:

Sockelleisten mit Fliesenkeilen

Sockelleisten mit Fliesenkeilen

Der Fliesenladen hätte für einen Aufpreis auch die Sockel geschnitten. Bei dem Wasserstrahlschneiden hätte man aus einer Fliese fünf Sockel machen können, beim manuellen Schneiden schafft man nur zwei. Bei dem günstigen Fliesenpreis war aber die Handarbeit trotzdem deutlich günstiger, so dass wir uns für diese etwas aufwändigere Variante entschieden haben. R., U. und T. haben einen Großteil geschnitten, danke!

Und der Abfall vom Sockelschneiden

Und der Abfall vom Sockelschneiden

Sonstiges

Wir haben einen ersten Einbaustrahler (von Sebson) installiert. Der Bauherr hatte zum Ausprobieren einen günstigen Strahler bestellt, der uns gut gefällt.

Installiert ist ein Ledon LED Spot mit 6W. Der Spot macht ein sehr schönes Licht und ist auch einzeln schon recht hell. Wir sind gespannt, wie dann mehrere davon zusammen aussehen! Durch den hohen Farbwiedergabeindex von 90 (Ra90) ist das Licht recht nah am Tageslicht (Ra100) und soll sehr angenehm sein. Der erste Test war sehr vielversprechend.

Erster Einbaustrahler

Erster Einbaustrahler

Im Obergeschoss haben wir einen speziellen Schalter mit LED Beleuchtung (oder auch eine LED Leuchte mit Schaltfunktion) installiert. Diese reagiert auf Bewegung und schaltet ein kleines Nachtlicht, das ausreicht um sich im Dunkeln zurecht zu finden. Kommt man mit der Hand in den Nahbereich des Schalters, wird das richtige Licht geschaltet. Zusätzlich hat der Schalter auch noch einen Tasteingang, an den die normalen Lichtschalter angeklemmt sind und somit wird der Stromstoßschalter im Verteilerkasten nicht mehr benötigt. Eine automatische Abschaltung nach einer definierten Zeit gibt es auch noch.

Gira Sensotec LED

Gira Sensotec LED

Gira Sensotec LED

Gira Sensotec LED

Auch hier sind wir mit Optik und Funktion sehr zufrieden!

Ebenfalls rechtzeitig wurden die Mülltonnen geliefert. Diese konnte man unkompliziert über ein Onlineformular bestellen und ca. eine Woche später werden sie geliefert. Die Papiertonne ist auch schon fast voll…

Mülltonnen (Gelb, Papier, Normal, Grün)

Mülltonnen (Gelb, Papier, Normal, Grün)

Zu guter Letzt wurde noch unser Kamin geliefert! Er sieht wirklich gut aus, aber leider ist der Anschluss für die Zuluft falsch. Der Anschluss ist hinten und nicht unten wie benötigt und bestellt. Der Händler war untröstlich und hat sich sehr für die Verwechslung entschuldigt, aber leider darf er den Anschluss nicht selber umbauen. Der Ofen ist auf Luftdichtigkeit getestet und müsste nach einem Umbau erneut getestet werden – das geht leider nur im Werk. Jetzt wird aber schnellstmöglich eine Ersatzlieferung bzw. Produktion (in Dänemark) veranlasst und mit etwas Glück bekommen wir unseren Ofen noch vor dem Einzug.

Kamin

Kamin

Damit der Monteur, dem die Verwechslung aufgefallen war, nicht umsonst zu uns gekommen war, hat er noch das Loch für das Anschlussrohr gebohrt. Das Aufstellen sollte damit also ein Kinderspiel werden.

Wieder einmal haben uns U., S. und T. bei den Arbeiten geholfen, vielen Dank!!

Handwerkerendspurt

Unsere Handwerker befinden sich im Endspurt, in zwei Wochen wollen wir einziehen!

Elektro

Die Elektriker haben weitere Restarbeiten erledigt. Die Netzwerkkabel waren leider nicht beschriftet gewesen und der Azubi hat die Zuordnung nachgeholt. Die Sat Kabel wurden ebenfalls angeschlossen und jede Dose durchgemessen. Läuft alles :) Als letztes sollten noch die Abdeckungen für Schalter und Steckdosen montiert werden, hier haben die Bauherren allerdings noch ein wenig nachzuarbeiten. Bei vielen Dosen wurde zu großzügig abgeklebt, so dass nochmal mit dem Pinsel nachgearbeitet werden muss.

Handwerkszeug der Elektriker

Handwerkszeug der Elektriker

Netzwerksteckdosen wurden nummeriert ...

Netzwerksteckdosen wurden nummeriert …

... und Abdeckungen montiert.

… und Abdeckungen montiert.

Verteiler ist fertig ...

Verteiler ist fertig …

... und SAT funktioniert auch.

… und SAT funktioniert auch.

Sanitär

Die Sanitärinstallateure haben ebenfalls mit der Endinstallation begonnen. Als der Bauherr sie zum ersten Mal auf der Baustelle traf, hatten sie gerade das falsche Waschbecken an die Wand gehängt… Die richtigen Becken sollen aber Anfang nächster Woche eintreffen, das andere Becken war aus Versehen geliefert worden. Ansonsten wurden schon fast alle Sachen montiert, nur mit dem Badheizkörper haben sie freudlicherweise noch gewartet, damit wir das Bad erst streichen konnten.

Toiletten, ...

Toiletten, …

... Dusch- und ...

… Dusch- und …

... Badewannenarmaturen wurden installiert ...

… Badewannenarmaturen wurden installiert …

... und die Wasserhähne liegen ebenfalls schon bereit.

… und die Wasserhähne liegen ebenfalls schon bereit.

Die Heizungsventile wurden ebenfalls montiert, allerdings muss wohl noch etwas nachjustiert werden, da die Temperaturen in den Zimmern recht unterschiedlich sind.

Heizkreisverteiler fertig verkabelt

Heizkreisverteiler fertig verkabelt

Die Zu- und Abluftventile wurden ebenfalls auf die Rohre gesteckt. Leider gewinnen insbesondere die Auslässe keinen Designpreis, aber wie sagt man so schön, „form follows function“.

Zuluft

Zuluft

Abluft

Abluft

Der letzte große offene Punkt ist das warme Wasser. Irgendwas stimmt mit dem Fühler an der Solaranlage nicht und bisher hat das Wasser im Tank noch Raumtemperatur. Aber wir sind zuversichtlich, dass sie das auch gut in den Griff bekommen.

Innenleben der Steuereinheit für die (Warmwasser) Solaranlage auf dem Dach

Innenleben der Steuereinheit für die (Warmwasser) Solaranlage auf dem Dach

Fliesen

Der Fliesenleger war Dienstag noch einmal da und hat ein paar Kleinigkeiten erledigt. Die Wandfliesen waren nachgeliefert worden, so dass er die Dachschräge und die Oberseite der Duschabtrennung im Obergeschoss noch fliesen konnte.

Auf den Bildern sieht man auch ganz gut, wie komplex die Geometrie des Duschbereichs ist. Leichte Toleranzen in der Ausführung von Mauerwerk, Dachstuhl und Trockenbau führen direkt zu schrägen Kanten, die irgendwie mit den Fliesen kaschiert werden müssen. Wir finden, dass die Situation insgesamt gut gelöst wurden. Wenn jetzt noch die Kunststoffabschlussschiene an der Oberseite der Duschwand gerade wäre…

Fliesen an der Dachschräge

Fliesen an der Dachschräge

Schwierig zu lösen...

Schwierig zu lösen…

Fliesen auf der Duschabtrennung

Fliesen auf der Duschabtrennung

Die fertige Ablagenische in der Dusche im OG

Die fertige Ablagenische in der Dusche im OG

Nicht zufrieden sind wir hingegen mit der zu viel aufgebrachten Abdichtungsmasse auf den verputzten Wänden. Diese gummiartige Beschichtung lässt sich nicht abschleifen und beim abschaben leidet der Putz. Kleine Stellen können gespachtelt werden, für die große Wand müssen wir allerdings noch eine Lösung finden (lassen).

Überstrichene Abdichtung (1)

Überstrichene Abdichtung (1)

Überstrichene Abdichtung (2)

Überstrichene Abdichtung (2)

Trockenbau, Fliesenarbeiten und noch mehr

Unsere Handwerker waren auch diese Woche aktiv und haben einige kleinere und größere Sachen erledigt.

Blower-Door-Test

Vom Blower-Door-Test hatten wir ja bereits berichtet, inzwischen haben wir aber auch das Ergebnis vorliegen: n50 = 1,37. Trotz des mitgemessenen undichten Kellers liegen wir also knapp 10% unter dem vorgeschriebenen Wert von 1,5. Dichte Kellertüren würden hier vielleicht noch ein paar Zehntel raus holen, aber auch so ist alles im grünen Bereich.

Estrich

Der Estrichleger hat bereits vor dem Blower-Door-Test den Estrich bis an die Haustür verlängert.

Estrich an der Haustür

Estrich an der Haustür

Trockenbau

Der Trockenbauer hat Freitag und Samstag den gesamten Dachstuhl mit Rigipsplatten verkleidet. Für den Blower-Door-Test war die Verkleidung noch offen gelassen worden, jetzt hat er aber die noch fehlenden 40mm Isolierung eingebaut und die Rigipsplatten montiert. Anschließend wurde alles schön verspachtelt. Vielleicht wird es hier ausreichen, wenn wir die gespachtelten Stellen einmal überschleifen. Ansonsten müssen wir noch etwas nachspachteln.

"Kind 2" mit geschlossener Decke

„Kind 2“ mit geschlossener Decke

Sauber gespachtelte Plattenfugen

Sauber gespachtelte Plattenfugen

Knauf Super Finish Spachtelmasse

Knauf Super Finish Spachtelmasse

Außerdem hat der Trockenbauer eine Revisionsöffnung zum Spitzboden erstellt. So haben wir später einmal die Möglichkeit, relativ einfach nach oben zu gelangen um z.B. eine Photovoltaikanlage anzuschließen.

Öffnung zum "Spitzboden"

Öffnung zum „Spitzboden“

Freitag hat der Trockenbauer die Wand zum Ankleidezimmer im Schlafzimmer aufgestellt. Diese haben wir extra als Leichtbauwand bestellt, damit man sie später wieder entfernen könnte. Vielleicht wollen wir das Schlafzimmer einmal anders nutzen und brauchen die gesamte Fläche, dies könnte so mit relativ überschaubarem Aufwand realisiert werden.

Trockenbauwand für das Ankleidezimmer

Trockenbauwand für das Ankleidezimmer

Dienstag kommt der Trockenbauer noch einmal um die Kanten mit Acryl abzuziehen, dann ist seine Arbeit getan. Mit den Trockenbauarbeiten waren wir insgesamt wirklich zufrieden, es sieht sehr sauber aus und mit dem Trockenbauer konnte man gut über alles reden.

Fliesenarbeiten

Zu unserer Überraschung hat der Fliesenleger bereits am Freitag seine Arbeit aufgenommen. Eigentlich wollte er erst Montag anfangen und dann hätte es keine Überschneidung mit dem Trockenbau gegeben, so stand der Trockenbauer wohl öfter mal im Flexstaub…

Im Arbeitszimmer hat er ein ordentliches Lager angelegt:

Wandfliesen

Wandfliesen

Bodenfliesen und Fliesenkleber

Bodenfliesen und Fliesenkleber

Im Gäste WC wurde bereits eine Ablagenische in der Dusche erstellt. Hier können wir dann später Shampoo und andere Kleinigkeiten abstellen. Für diese Ablage wurde die Wand einmal komplett durchbrochen und dann von hinten mit einer Platte geschlossen. Der gesamte Duschbereich wurde außerdem schon für die Verlegung der Fliesen vorbereitet.

Dusche im Gäste WC mit Grundierung

Dusche im Gäste WC mit Grundierung

Nische in der Dusche für Shampoo etc.

Nische in der Dusche für Shampoo etc.

Leider wurde die Rückseite der Nische nicht sehr schön verschlossen. Hier müssen wir uns jetzt überlegen, wie wir die Wand am besten schön machen, denn eigentlich wollen wir auch hier auf Tapete verzichten.

Wandnische von hinten

Wandnische von hinten

Im Obergeschoss wurde eine identische Nische erstellt, leider mit einer ebenso unschönen Rückseite.

Ablagenische im Bad

Ablagenische im Bad

Bad mit Nische (Rückseite) und verkleideter Decke

Bad mit Nische (Rückseite) und verkleideter Decke

Letzter Schritt der Vorbereitungen war das Mauern einer Ablage hinter der Badewanne und einer kleinen Sitzgelegenheit in der Dusche.

Sitzgelegenheit in der Dusche

Sitzgelegenheit in der Dusche

Ablage hinter der Badewanne

Ablage hinter der Badewanne

Montag kann es dann eigentlich schon mit dem Fliesen losgehen!

Elektro

Der letzte Punkt in dieser Woche war der Besuch des Elektrikers. Er hat Lichtschalter, Steckdose und Heizungsthermostat in der Trockenbauwand verkabelt und nebenbei auch noch ein paar Netzwerk- und SAT Dosen eingebaut.

Netzwerk- und SAT-Dose im Arbeitszimmer

Netzwerk- und SAT-Dose im Arbeitszimmer

So langsam geht es in den Endspurt der Arbeiten und wir freuen uns, dass das Haus bald fertig ist!

Der Bauleiter prüft die Sicherheit der Leitern des Trockenbauers

Der Bauleiter prüft die Sicherheit der Leitern des Trockenbauers

Strom und SAT

Unsere Elektriker waren auch diese Woche noch fleißig!

Am Montag wurde die Satellitenschüssel und der Multischalter montiert und die Elektroverkabelung fortgesetzt.

Installation der Satellitenschüssel auf dem Dach

Installation der Satellitenschüssel auf dem Dach…

Und der Multischalter als Gegenstück im Keller

…und der Multischalter als Gegenstück im Keller

Die Kabel fehlen noch, aber da auch die entsprechenden Dosen in den Zimmern noch nicht gesetzt wurden, wird das wohl beides gleichzeitig nachgeholt.

Und Dienstag Abend erreichte uns dann auch die Nachricht, dass die Elektroverkabelung abgeschlossen ist:

Hallo Herr Timmermann wir haben jetzt im ganzen Haus Strom

Dies kommt uns sehr gelegen, da wir im Weihnachtsurlaub mit den Eigenleistungen beginnen wollen. So können wir die Schleifmaschine für Wände und Decken direkt in die Steckdose stecken und müssen nicht mit Verlängerungskabeln aus dem Hauswirtschaftsraum arbeiten. Außerdem können wir an den Deckenauslässen Baulampen befestigen und können dann auch komfortabel im Dunkeln arbeiten und uns im Haus bewegen.

Teilweise sind die Installationsdosen zu Unterverteilung etwas komplexer...

Teilweise sind die Installationsdosen zu Unterverteilung etwas komplexer…

...aber das wird später mit einem Deckel versteckt.

…aber das wird später mit einem Deckel versteckt.

Entsprechend sind auch alle Schalter installiert und im Keller wurden die Aufputzsteckdosen gesetzt.

Schalter

Schalter

Aufputzsteckdosen im Keller

Aufputzsteckdosen im Keller

Jetzt fehlen von der Elektroinstallation nur noch die Dosen für SAT und Netzwerk. Die Netzwerkkabel wird der Bauherr dann in Eigenleistung im Hauswirtschaftsraum auf ein Patchpanel auflegen. Um die ganze Heimelektronik ein wenig zu verstecken, hat er einen „kleinen“ Wandschrank besorgt

Wandschrank für Patchpanel, Switch, usw.

Wandschrank für Patchpanel, Switch, usw.

Die kleineren waren alle teurer ;-)

Außerdem ist der Bauherrin heute noch eine Stelle aufgefallen, an der der Putzer noch einmal nacharbeiten muss: Der Heizungsverteiler im Obergeschoss wurde nicht besonders schön eingeputzt und zum Flur klafft noch eine Lücke.

Hier muss der Putz nochmal nachgearbeitet werden

Hier muss der Putz nochmal nachgearbeitet werden

KW51 – Weitere Elektroarbeiten & es trocknet

In dieser Woche konnten wir beim „Tageslichtbesuch“ hauptsächlich den Fortschritt der Elektroinstallation ansehen.

Lichtkreisplanung

Lichtkreisplanung in Küchen/Essen/Wohnen

Im Obergeschoss sind bereits Schalter installiert und es sieht so aus, als wäre alles fertig angeklemmt.

Geordnete Kabel im Obergeschoss

Geordnete Kabel im Obergeschoss

Im Erdgeschoss fehlen diese Arbeiten hingegen noch.

Unsortierte Kabel im Erdgeschoss

Unsortierte Kabel im Erdgeschoss

Bei der Planung haben wir sämtliche Rolladenschalter für Küche und Wohn/Esszimmer an eine Stelle verbannt. So hübsch finden wir diese Schalter nicht und in der Küche fallen sie nicht so auf.

Schalteransammlung an der Küchentür...

Schalteransammlung an der Küchentür…

In der Küche gibt es übrigens auch eine „Weihnachtssteckdose“ (so werden oft die Steckdosen im Fensterrahmen genannt). Hier könnte man z.B. eine Lichterkette anschließen, aber auch einfach ein Radio das dann auf dem Fensterbrett steht.

Weihnachtssteckdose

Weihnachtssteckdose

Die Wände und der Estrich sind schon gut abgetrocknet. Die Wände sind eigentlich nur noch dort feucht, wo entweder Beton hinter dem Putz ist, oder aber Stellen im Mauerwerk nachträglich ausgebessert oder geschlossen wurden. Da hier meist mit viel Mörtel gearbeitet wurde, sind die Wände deutlich nasser.

Relativ trockene Wände in "Kind 2"

Relativ trockene Wände in „Kind 2“

Anscheinend hat die Heizung irgend ein Problem, jedenfalls zeigt sie einen Schraubenschlüssel und es war auch nicht so warm im Haus. Mal schauen was der Sanitärinstallateur da nächste Woche zu sagt.

Die Heizung lief am Samstag mit 34,3°C und zeigte ein Wartungssymbol...

Die Heizung lief am Samstag mit 34,3°C und zeigte ein Wartungssymbol…

In der Weihnachtszeit werden wir unsere Eigenleistungen starten, diese Woche sind wir noch mit der Planung beschäftigt um dann nächste Woche mit Schleifen, Streichen usw. zu beginnen. Wir freuen uns darauf!

Viele bunte Kabel

Heute hat der Bauherr nach der Arbeit kurz auf der Baustelle nach dem Rechten gesehen. Hauptsächlich hat er sich für Temperatur und Luftfeuchtigkeit interessiert, bei seinem gestrigen Besuch waren die Fenster geöffnet, so dass die Anzeige des Thermometers wenig repräsentativ war.

26,8°C und 55% Luftfeuchtigkeit

26,8°C und 55% Luftfeuchtigkeit

Die Werte sind so weit in Ordnung, es ist schön warm im Haus (insbesondere im Obergeschoss) aber nicht mehr so schwül wie noch in der vergangenen Woche. Die Heizung fährt jetzt auch langsam wieder runter, zur Zeit läuft sie nur noch bei 45°C Vorlauftemperatur und wird dann Anfang nächster Woche das Estrichaufheizprogramm beenden und in den normalen Betrieb umschalten.

Ein paar Schalter wurden schon montiert

Ein paar Schalter wurden schon montiert

Die Elektriker waren natürlich auch weiter fleißig und haben die Installation fortgesetzt. Inzwischen sind fast alle Steckdosen installiert und die Kabel in den HWR bzw. die Installationsdosen gezogen. Dort muss dann alles noch korrekt verbunden werden.

Elektroverteiler

Elektroverteiler

Im Elektroverteiler läuft alles zusammen und entsprechend sieht es auch aus.

Notizen

Notizen

Aber alle Kabel sind beschriftet und einige sind auch schon aufgelegt.

Klingelkabel

Klingelkabel

An diesem kleinen Detail erkennt man, dass die gesamte Elektroinstallation sehr sauber und hochwertig ist. Das Klingelkabel wird nicht direkt von der Klingel zum Gong gezogen sondern kommt vorher noch einmal im Verteilerkasten vorbei. So könnte man hier z.B. relativ einfach einen zweiten Gong fürs Obergeschoss mit anklemmen oder das Klingelsignal sonst irgendwie auswerten.

Gaszähler

Gaszähler

Die Drehgeschwindigkeit des Gaszählers ist schon bemerkenswert… 380m^3 entsprechen ganz grob 250€ Kosten für die Estrichaufheizung, das ist okay. Hauptsache später geht der Verbrauch zurück :-)

Fortsetzung der Elektroinstallation

Heute hat der Bauherr in seiner Mittagspause einen weiteren Abstecher zur Baustelle gemacht um ein paar Details mit dem Elektriker zu besprechen. Der Elektriker hat gestern seine Arbeit bei uns wieder aufgenommen. Jetzt werden die ganzen Kabel gezogen und die Steckdosen, Schalter, usw. installiert.

Pläne

Pläne

Die Zusammenarbeit mit dem Elektiker läuft wirklich gut. Der Bauherr ist mit ihm noch einmal durchs Haus gegangen und hat die Installation besprochen. Hier und da gab es noch kleine Fragen, aber eigentlich war alles klar. An ein paar (kleinen) Stellen wird der Bauherr dann später selbst Hand anlegen.

Kabelwirrwar im Obergeschoss

Kabelwirrwar im Obergeschoss. Ein Wunder, dass die da noch ohne Signalliste durchsteigen ;-)

Die Installation ist absolut logisch aber für Außenstehende nicht sofort zu überblicken :) Es werden nur wenige „normale“ Kabel verlegt, d.h. solche bei denen mehrere Adern in einem Mantel verlaufen. Ein Großteil der Installation wird mit einzelnen Litzen durchgeführt, d.h. gelb/grün ist immer PE und blau N und dann gibt es jede Menge weiterer Farben (rot, violett, braun, weiß, schwarz, …) für die Leiter. So können auch größere Kabelansammlungen in den Installationdosen noch auseinandergehalten werden. Und der Bauherr könnte später immer noch einmal relativ einfach etwas an der Installation ändern.

Kabel Kabel Kabel !

Kabel Kabel Kabel !

Ein Beispiel für die Flexibilität wurde direkt vor Ort demonstriert: Es ist noch nicht klar, ob die Außenbeleuchtung an der Terrasse über einen Bewegungsmelder oder per Schalter gesteuert werden soll. Jetzt werden vier Adern nach draußen geführt: PE, N, ein geschalteter Leiter und ein ungeschalteter. Dann können wir uns überlegen, ob wir die Lampe schalten wollen oder lieber den Bewegungsmelder die Arbeit machen lassen.

Typischer dreifach Schalter...

Typischer dreifach Schalter…

Auf den obigen Bild sieht man gut, wie die Installation aufgebaut ist: In der unteren Dose kommen zwei 5-adrige Kabel für die Außenbeleuchtung an. In der oberen Dose kommen mehrere Zuleitungen an (für die verschiedenen Stromkreise), der Taster wird später die Flurbeleuchtung schalten. Außerdem gehen einige Kabel zu den Lampenauslässen. Das einsame rote Kabel in der mittleren Dose ist für die Lampe im Gäste WC. Hinten in allen Dosen sind die durchgängigen N und PE Kabel zu sehen.

Installationsmaterial

Installationsmaterial

Einer der drei Handwerker hat auch schon mit der Installation der Steckdosen angefangen. Wenn sie so weiter machen, ist am Wochenende wahrscheinlich fast alles fertig.

Einige Steckdosen wurden bereits installiert

Einige Steckdosen wurden bereits installiert

Das Haus trocknet

Diese Woche ist außer der Trocknung von Estrich und Innenputz nicht viel passiert. Die Heizung folgt dem Estrichaufheizprogramm: Jeden Tag wurde die Vorlauftemperatur um 5° bis auf 55°C erhöht.

55°C Vorlauftemperatur!

55°C Vorlauftemperatur!

Montag und Dienstag war noch sehr viel Feuchtigkeit im Haus. Die Fenster waren alle geschlossen und entsprechend warm und feucht war es auch im Haus. Insbesondere im Obergeschoss hatte man das Gefühl in einer Sauna zu stehen, im Erdgeschoss war es noch erträglich. Das liegt vermutlich daran, dass der Keller nicht geheizt wird und er das Erdgeschoss entsprechend kühlt. Außerdem wird über die einfache Blech-Bautür eine Menge Wärmeenergie direkt entweichen. Mindestens einmal täglich konnte man aber große Mengen Kondenswasser von den Fenstern abwischen.

Seit Mittwoch haben wir zwei Fenster im Obergeschoss auf Kipp und das Klima ist deutlich angenehmer. Zusammen mit der Belüftung durch die KWL (bei 50% Leistung) scheint sich so ein gutes Raumklima einzustellen. Die Vorlauftemperatur war Mittwoch bei 55°C angekommen und es ist warm aber nicht allzu feucht. Von den Fenstern müssen wir kaum noch Feuchtigkeit abwischen. Man sieht deutlich, dass Estrich und Innenputz abtrocknen (d.h. sie werden heller).

Die Wände trocknen

Die Wände trocknen

Der Abluftverteilerkasten der KWL war den Feuchtigkeitsmengen allerdings nicht gewachsen und stand unter Wasser… Hier hat der Bauherr mal das Wasser abgelassen, aber die Schaumstoffdämmung ist total durchnässt und wird hoffentlich mit der Zeit durch den kontinuierlichen Luftstrom wieder abtrocknen.

Abtrocknende Wände im Obergeschoss

Abtrocknende Wände im Obergeschoss

Samstag hat der Bauherr ein Thermo- und Hygrometer im Obergeschoss aufgehängt, um Temperatur und Feuchtigkeit besser überprüfen zu können. Auf dem folgenden Bild sieht man den Zwischenstand bei seiner Abfahrt, die genauen Werte werden nachgereicht.

Angenehmes Raumklima :)

Angenehmes Raumklima :)

Es ist so warm, dass das Harz aus den Brettern im Obergeschoss quillt und auf den Estrich tropft :)

Harz

Harz

In der nächsten Woche plant der Elektriker die Fortsetzung seiner Arbeiten, zwischendurch schaut er immer mal vorbei und erledigt Kleinigkeiten. Im Moment ist die Endinstallation aber noch nicht eilig. Sollten wir Strom brauchen, können wir jederzeit ein Verlängerungskabel im Hauswirtschaftsraum anschließen.

Gesäuberte Steckdosen - zwei Mal Doppel-Netzwerk und einmal Doppel-Sat für die TV & Musik Ecke im Wohnzimmer

Gesäuberte Steckdosen – zwei Mal Doppel-Netzwerk und einmal Doppel-Sat für die TV & Musik Ecke im Wohnzimmer