Fertigstellungsfortschritte

Stück für Stück nähert sich das Innere unseres Hauses einem Zustand, den man „fertig“ nennen könnte. Es fehlen immer noch viele kleine Arbeiten, aber es wird besser.

Keller

Nach dem Einzug herrschte im Keller großes Chaos.

Keller nach dem Umzug

Keller nach dem Umzug

Alles was oben noch keinen Platz hatte, wurde hier erstmal zwischengelagert. Dazu kamen jede Menge Reste aus der Bauphase (Fliesen, Farbe, Bauschutt), Werkzeug und natürlich der Inhalt des alten Kellers. Der war zwar klein, dafür aber umso voller :-) Es musste also schnellstmöglich eine geeignete Aufbewahrungsmöglichkeit her!

Regalaufbau

Regalaufbau

Geeignet erschien hier ein Schwerlastregal von Schulte, schließlich soll das auch eine Weile halten! Jeder Boden hat 150kg Tragkraft, also stellen z.B. auch die Farbeimer keine Probleme dar. Dank Stecksystem war der Aufbau ein Kinderspiel, da hat es länger gedauert die Wand frei zu räumen…

Nach dem Einräumen war das Chaos etwas aufgeräumter

Nach dem Einräumen war das Chaos etwas aufgeräumter

Es sieht zwar auf den Fotos gar nicht so viel anders aus, aber jetzt ist im großen Hobbyraum auch Platz zum Arbeiten und man findet Sachen wieder!

Dunstabzug

Unsere Dunstabzugshaube hat ein Abluftrohr nach draußen. Damit das energetisch einigermaßen in Ordnung ist, haben wir uns als Außenabdeckung für einen Naber flow Star GTS 150 Mauerkasten entschieden. Dies ist im Prinzip ein Deckel an einer Feder, der durch den Druck der Ablufthaube aufgedrückt wird.

Geöffneter Deckel (Ablufthaube auf Stufe 1)

Geöffneter Deckel (Ablufthaube auf Stufe 1)

Ablufthaube auf voller Leistung

Ablufthaube auf voller Leistung

Damit die Haube nicht andauernd gegen die Feder arbeiten muss, muss sie zuerst einen Überdrück im Abluftrohr aufbauen, bevor der Deckel in die offene Position springt und dort verharrt, bis die Haube ausgeschaltet wird. Man hört deutlich, wenn die Haube gegen den Deckel arbeiten muss und auch, wie der Deckel wieder zuspringt.

Der Deckel sieht einigermaßen in Ordnung aus, obwohl die große Edelstahlabdeckung schon deutlich auffällt. Dafür kann aber keine kalte Luft mehr in das Abluftrohr gelangen.

Naber flow Start GTS 150 von außen

Naber flow Start GTS 150 von außen

Rauchmelder

Inzwischen sind auch in NRW Rauchmelder in allen Neubauten vorgeschrieben. In der Landesbauordnung (§49, 7) heißt es „In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben.“ und so haben wir auch alle Schlafräume (inklusive dem Büro, welches auch einmal als Gästezimmer dienen soll) und alle Flure mit Rauchmeldern ausgestattet. Außerdem haben wir zusätzlich noch einen Melder im Wohnzimmer installiert.

Wir haben Gira Basic Q Rauchmelder ausgewählt. Diese sehen schick aus und die Batterie soll 10 Jahre halten. Nach 10 Jahren soll man Rauchmelder sowieso auswechseln, und so wird gleich alles auf einmal getauscht.

Gira Basic Q Rauchwarnmelder

Gira Basic Q Rauchwarnmelder

Bei der Platzierung hat der Bauherr darauf geachtet, dass die Rauchmelder nicht zu nah an den Zuluftöffnungen der KWL sind – die Zuluft könnte den Rauch dann im Fall der Fälle vom Rauchmelder wegpusten und den Alarm verzögern. Im Wohnzimmer wurde der Rauchmelder mit großem Abstand zum Kamin installiert, damit beim Holz nachlegen nicht der Alarm los geht…

Und wie immer hat der kleine Bauleiter bei der Montage fleißig mitgeholfen. Besonderen Spaß hatte er am Durchführen der Funktionsprüfung… („PIEEEEP“)

Der kleine Bauleiter hilft beim Montieren der Rauchmelder

Der kleine Bauleiter hilft beim Montieren der Rauchmelder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.