Zaun Teil 2

An diesem Wochenende haben wir den Zaun fast fertig gestellt. Eigentlich sah das zu bauende Stück recht einfach aus: 5 Matten, also ca. 12,5m und kein zu entfernender Beton.

Samstag stieß der Bauherr jedoch beim ersten Loch in ca. 50cm Tiefe auf Holz, welches eher wie ein Holzbrett als wie eine Wurzel wirkte. Nachdem das Loch „etwas“ vergrößert wurde, konnte das Holz mit der Spitzhacke entfernt werden. Danach folgte Stahl… Nach einigen Abwägungen (wegflexen, Zaunpfahl kürzen) entschied sich der Bauherr doch für ausbuddeln (die Neugier hat gesiegt).

Abdeckung für einen alten Kontrollschacht

Abdeckung für einen alten Kontrollschacht

Nach und nach kam eine ca. 1x1m große Stahlplatte zum Vorschein, die sich als Deckel für einen alten, längst vergessenen, Kontrollschacht entpuppte. Die Nachbarin konnte sich dann noch daran erinnern, dass über unser Grundstück mal ein Weg mit darunter liegender Abwasserleitung verlief. Diese wurde aber zwischenzeitlich still gelegt, was man dem Kontrollschacht auch ansah. Also wurde der Schacht wieder abgedeckt und zugeschüttet.

Kontrollschacht

Kontrollschacht

Dieser kleine Exkurs hat den Zeitplan doch etwas durcheinander gebracht, so dass am Ende des Tages gerade einmal 5m Zaun montiert waren.

Abgestützte Doppelstabmatten

Abgestützte Doppelstabmatten

Beim Aufstellen musste immer genau auf die Ausrichtung geachtet werden, ein sehr hochdimensionales Problem ;)

Eine simple Holzkonstruktion verhindert das Nachrutschen von Erde in das Loch

Eine simple Holzkonstruktion verhindert das Nachrutschen von Erde in das Loch

Am Sonntag wurden die restlichen Zaunelemente montiert.

Ausrichtung in der Grundstücksecke

Ausrichtung in der Grundstücksecke

Die Ausrichtung in der Ecke war etwas kniffeliger. Wir wollten die Zaunmatten auf einer Höhe montieren, so mussten die letzen zwei Matten gleichzeitig eingehängt und zum Schluss der letzte Pfosten einbetoniert werden.

Leider kam die Planung des Bauherren nicht ganz hin. Er hatte mit einem Rastermaß (Pfostenmitte zu Pfostenmitte) von 253cm gerechnet, aber 251,5-252cm ist realistischer. Am Ende haben sich die Fehler dann addiert, und anstatt 10cm abzuschneiden, hätte der Bauherr gern 10cm drangeschnitten… Um das Problem zu lösen, wurde die Ecke etwas „abgerundet“, was auch kaum auffällt.

Die letzte Ecke

Die letzte Ecke

Alles wurde abgestützt und ausgerichtet

Alles wurde abgestützt und ausgerichtet

Die hintere Seite des Gartens ist jetzt komplett eingezäunt!

Zaun :-)

Zaun :-)

Mit ein bisschen Lieferglück kann am nächsten Wochenende das Tor montiert werden, so dass wir den Zaunbau dann abschließen können.

4 Kommentare

  1. Abwasserrohr? Habt Ihr schon den Bezirksarchäologen informiert? Mich erinnert das sehr an den Fluchttunnel von Heinrich IV. auf der alten Harzburg…

    Antworten

    1. Ja, leider nur ein Abwasserrohr… Nett wäre eine alte Vesickerung gewesen (kostenlose Regenwasserentsorgung) oder natürlich ein Schatz, wie oben schon von T. erwähnt ;-)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.